Fast ein Viertel der britischen Erwachsenen plant, diesen Winter die Heizung abzuschalten, so eine Umfrage | Lebenshaltungskostenkrise in Großbritannien

In die Höhe schnellende Energiepreise bedeuten laut einer Umfrage, dass fast jeder vierte Erwachsene im Vereinigten Königreich die Heizung in diesem Winter überhaupt nicht einschalten wird, wobei Abgeordnete der Opposition die Ergebnisse als „nationalen Skandal“ bezeichnen.

Die Umfrage unter mehr als 2.000 britischen Erwachsenen ergab, dass 23 % in den Wintermonaten auf Heizung verzichten würden. Bei Eltern mit Kindern unter 18 Jahren war diese Zahl sogar noch höher: 27 % gaben an, dass sie gezwungen wären, die Heizkörper kalt zu lassen.

Etwa 70 % gaben an, dass sie ihre Heizung weniger aufdrehen würden, während 11 % angaben, dass sie erwägen, einen Kredit aufzunehmen, um die Mehrkosten zu decken. Diese Zahl stieg auf 17 % für diejenigen mit Kindern.

Die Umfrage wurde durchgeführt, bevor die Aufsichtsbehörde Ofgem bekannt gab, dass die Energiepreisobergrenze ab Oktober um 80 % steigen würde. Die Entscheidung wird die durchschnittliche Gas- und Stromrechnung von 1.971 £ auf 3.549 £ pro Jahr erhöhen.

Die Liberaldemokraten, die die Umfrage in Auftrag gegeben hatten, forderten weitere Verpflichtungen der neuen Tory-Premierministerin, von der allgemein erwartet wird, dass sie Liz Truss ist, um betroffenen Haushalten zu helfen.

„Familien und Rentner im ganzen Land treffen herzzerreißende Entscheidungen, weil die Regierung es versäumt hat, sie zu retten“, sagte die Sprecherin der Lib Dem für das Cabinet Office, Christine Jardine.

„Es ist ein nationaler Skandal, dass Eltern wählen müssen, ob sie ihre Häuser heizen oder ihre Kinder ernähren“, sagte sie. „So sollte es nicht sein. Großbritannien steht am Rande der schlimmsten Lebenshaltungskostenkrise seit einem Jahrhundert, und dennoch ist Liz Truss and [rival leadership candidate] Rishi Sunak wird den Anstieg der Energiepreise nicht aufgeben.“

Die Lib Dems fordern eine weitere unerwartete Steuer auf Öl- und Gasunternehmen, um teilweise ein Einfrieren der Preisobergrenze zu finanzieren.

Labour hat auch Druck auf die Tory-Führungskandidaten ausgeübt und gefordert, die bestehende Windfall-Steuer, die im Mai vom damaligen Kanzler Sunak eingeführt wurde, zu verschärfen, indem die Möglichkeit gestrichen wird, Steuererleichterungen für mehr als 90 % der Abgabe zu beantragen, wenn das Geld reinvestiert wird .

Sowohl Sunak als auch Truss haben sich bisher jedoch geweigert, eine Verlängerung der Energiegewinnabgabe von 25 % in Betracht zu ziehen, die nach einem Anstieg der Großhandelspreise eingeführt wurde, der durch die Invasion in der Ukraine und die Entscheidung Russlands, die Gasexporte zu reduzieren, angeheizt wurde.

Ein Sprecher des Ministeriums für Unternehmens-, Energie- und Industriestrategie sagte, dass die direkte Unterstützung für Haushalte mit niedrigem Einkommen, Rentner und Menschen mit Behinderungen „in den kommenden Wochen und Monaten weiterhin in die Taschen der Menschen fließen wird“.

„Als Teil unseres 37 Milliarden Pfund schweren Hilfspakets für Haushalte wird jeder vierte britische Haushalt 1.200 Pfund zusätzliche Unterstützung erhalten, die das ganze Jahr über in Raten bereitgestellt wird, und jeder erhält im Winter einen Rabatt von 400 Pfund auf seine Energierechnung.“ Sie sagten.

„Der öffentliche Dienst trifft auch die entsprechenden Vorbereitungen, um sicherzustellen, dass zusätzliche Unterstützung oder Zusagen zu den Lebenshaltungskosten so schnell wie möglich geliefert werden können, wenn der neue Ministerpräsident im Amt ist.“

Die Umfrage wurde vom Marktforschungsunternehmen Savanta ComRes durchgeführt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.