Familien verweigerten im Golfclub ein Denkmal für ermordete Kinder

Den Familien mit gebrochenem Herzen der vier kleinen Kinder, die letztes Jahr bei dem schrecklichen Autounfall in Oatlands ums Leben kamen, wurde erneut die Erlaubnis verweigert, an dem Ort, an dem sie starben, ein Denkmal zu errichten.

Die Abdallah-Kinder Antony (13), Angelina (12) und Sienna (8) sowie ihre Cousine Veronique Sakr (11) wurden letztes Jahr am Rande des Oatlands Golf Club im Nordwesten Sydneys von einem betrunkenen Fahrer brutal heruntergefahren und getötet.

VERBINDUNG: Samuel William Davidson wegen Oatlands Absturz zu 21 Jahren Haft verurteilt

Der Mann hinter dem Lenkrad, Samuel William Davidson, wurde letzten Monat zu mindestens 21 Jahren Gefängnis verurteilt.

Aber die Pläne der Familien, einen Platz zu bauen, um ihre vier Kinder zu ehren und sich daran zu erinnern, wurden vom Vorstand des Oatlands Golf Club erneut zunichte gemacht.

In einer heutigen Erklärung der Familien wurde der Vorstand gebeten, die Ablehnung des Gedenkgartens zu überdenken.

“Wir lieben unsere Kinder sehr und wir werden immer über den Verlust unserer schönen Kinder trauern”, sagten die Familien.

„Unser vorgeschlagener Gedenkgarten ehrt einfach unsere Kinder Antony, Angelina, Sienna und Veronique sowie unsere Überlebenden Liana, Charbel und Mabelle.

“Wir bitten den Vorstand respektvoll, seine Entscheidung zu überdenken, damit unsere Kinder geehrt werden können und die Gemeinde einen Ort hat, an dem sie sich an die Tragödie der Oatlands erinnern kann, die einen solchen Einfluss auf unsere Nation hatte.”

Der geplante Garten, der in Zusammenarbeit mit dem Stadtrat von Parramatta angelegt wurde, wurde nun zweimal vom Vorstand des Golfclubs entlassen.

Die jüngste Entscheidung des Vorstandes war, dass der Garten „die Nachbarn unangemessen an die Tragödie erinnern würde“. DasTäglicher Telegraph berichtet.

Lesen Sie auch  Australischer Aktienmarkt stellt Rekord auf, knapp unter 7300

Sam Howe, General Manager des Oatlands Golf Club, schickte im März eine E-Mail an die Mitglieder und behauptete, die Entwürfe des Rates seien „weit außerhalb des Rahmens, der als angemessen kommuniziert worden war“.

“Vorstand und Management erkennen die schreckliche Tragödie an, die durch diesen Unfall verursacht wurde, und erkennen gleichzeitig unsere Verantwortung gegenüber dem Club und seinen Mitgliedern an”, sagte Howe.

Das geplante Denkmal würde nur geringfügig in einen buschigen Bereich des Golfplatzes eingreifen.

Lokale Abgeordnete unterstützen ebenfalls das Denkmal, und ihre Wähler drängen auf eine Entscheidung.

„Ich denke, Sie müssen Ihren Einfluss nutzen, Geoff Lee, um dem Vorstand des Oatlands Golf Club mitzuteilen, dass die Verweigerung eines Gedenkplatzes für die vier Kinder, die bei dem Autounfall ums Leben gekommen sind, beleidigend, grausam, herzlos und ohnehin nicht gemeinschaftsorientiert ist. Einer von Herrn Lees Wählern schrieb.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.