Familie aus Illinois wegen Zwangsarbeit von zwei guatemaltekischen Minderjährigen angeklagt

Eine Grand Jury des Bundes hat eine dreiköpfige Familie aus Illinois wegen Verschwörung zur Entführung und Zwangsarbeit von zwei guatemaltekischen Minderjährigen angeklagt, teilte das Justizministerium (DOJ) am Donnerstag mit.

Die Familie, Domingo Francisco-Juan, Lorenza Domingo-Castaneda und Catarina Domingo-Juan, die ebenfalls guatemaltekische Staatsangehörige sind, soll sich angeblich verschworen haben, zwischen Dezember 2015 und März 2021 zwei Minderjährige aus Guatemala in die Vereinigten Staaten zu bringen, damit sie in ihren Häusern arbeiten zur Anklage.

„Die Angeklagten zwangen die Opfer, in den Häusern für Kinderbetreuung, Kochen und Putzen zu sorgen und außerhalb der Häuser in örtlichen Hotels, Fabriken und einem Restaurant zu arbeiten. Wie behauptet, machten die Angeklagten falsche Versprechungen, ein besseres Leben und eine Ausbildung zu erlangen die Erlaubnis der Mütter der Opfer, dass ihre minderjährigen Töchter in die Vereinigten Staaten gebracht werden, um bei den Angeklagten zu leben”, sagte das DOJ in der Erklärung.

Laut einer Schätzung der Internationalen Arbeitsorganisation, die auf der Website des Heimatschutzministeriums veröffentlicht wurde, wurden 2016 weltweit über 24 Millionen Menschen zur Arbeit gezwungen.

Eine Grand Jury des Bundes hat eine dreiköpfige Familie aus Illinois wegen Verschwörung zur Entführung und Zwangsarbeit von zwei guatemaltekischen Minderjährigen angeklagt, teilte das Justizministerium am Donnerstag mit.
Foto von Andrew Harnik-Pool/Getty Images

Das Justizministerium sagte am Donnerstag, dass ein drittes Opfer angeblich auch gezwungen wurde, in ihren Häusern und draußen bei örtlichen Unternehmen zu arbeiten. Darüber hinaus wurden alle Opfer in den Häusern der Familie isoliert und hatten nur eingeschränkte Kommunikation mit ihrer eigenen Familie in Guatemala.

Die Opfer seien neben anderen Zwangsmitteln auch körperlichen, verbalen und psychischen Misshandlungen ausgesetzt gewesen.

Alle drei Geschwister könnten nach Angaben des Justizministeriums bei einer Verurteilung in allen Anklagepunkten mit lebenslanger Haft rechnen.

Lesen Sie auch  --Cookie-Zustimmung und Wahlmöglichkeiten

Nachrichtenwoche wandte sich an HEAL Trafficking, eine NGO, die sich auf die Beendigung des Menschenhandels spezialisiert hat, um einen Kommentar zu erhalten.

Andere Fälle von Zwangsarbeit

Letztes Jahr wurden Royall Jenkins, ein Sektenführer, und drei seiner Frauen angeklagt, Kinder geschlagen und Minderjährige im Alter von 8 Jahren gezwungen zu haben, ohne Bezahlung zu arbeiten. Die Minderjährigen waren auch strengen diätetischen Einschränkungen ausgesetzt. Laut Anklageschrift wurden insgesamt acht Personen im Zusammenhang mit der in Kansas ansässigen Organisation genannt.

Ein Bundesrichter im Distrikt Kansas brandmarkte die Organisation, die zuvor United Nation of Islam and Value Creators genannt wurde, im Jahr 2018 als Sekte. Staatsanwälte behaupteten, dass die Gruppe im Oktober 2000 damit begann, unbezahlte Arbeitskräfte von Organisationsmitgliedern und ihren Kindern einzusetzen, um Geschäfte zu führen , darunter Tankstellen, Bäckereien und Restaurants in mehreren Bundesstaaten.

Im Jahr 2019 verklagte eine Familie in Spokane, Washington, „Ranch for Kids“, ein Montana-Programm für unruhige Jugendliche, und behauptete, die Gruppe habe ihren Sohn ausgebeutet und missbraucht, anstatt ihm zu helfen. Die Familie behauptete, dass der Junge als Strafe langen Isolationsperioden ausgesetzt war, die manchmal “Wochen ohne Ende” dauerten. Die Beschwerde behauptete auch, dass Bill Sutley, der Eigentümer des Programms, das Kind in seinen Privatunternehmen zur Zwangsarbeit gedrängt habe, so ein Bericht des Missoulian.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.