FAKTENCHECK: Hat Großbritannien den COVID-19-Impfstoff aus gesundheitlichen Gründen verboten?

Während das Vereinigte Königreich neue Leitlinien herausgegeben hat, in denen empfohlen wird, Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren den Impfstoff „nicht dringend“ anzubieten, haben sie den Impfstoff für diese Altersgruppe nicht vollständig verboten.

Japan hat kürzlich nachgelassen Grenzbeschränkungen und begann Reisen ohne Visum begrüßen und sie planen, ihre tägliche Obergrenze für die Einreise an die Grenze im Oktober aufzuheben, da das Land laut der Japan Times die COVID-19-Protokolle und -Richtlinien abgeschafft hat. Darüber hinaus hat Dänemark kürzlich seine Impfrichtlinien für gelockert Kinder unter 18 Jahren nach einem Rückgang der Fälle, berichtete CNBC.

Diese Behauptung ist falsch. Das Vereinigte Königreich Abteilung für Gesundheit und Soziales empfahl ein „nicht dringendes Angebot“ für den Impfstoff für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren auf Anraten des Gemeinsamer Ausschuss für Impfung und Immunisierung (JCVI). Ein Bericht des JCVI erklärte, das geringe Krankenhausrisiko der demografischen Gruppe habe zu der Empfehlung geführt, und fügte hinzu: „Die Priorität der Impfung liegt bei Erwachsenen und gefährdeten jungen Menschen.“

Personen im Alter zwischen fünf und 49 Jahren, die zu einer klinischen Risikogruppe gehören oder Haushaltskontakte zu Personen mit Immunsuppression haben, wird empfohlen, für den Herbst einen Auffrischungsimpfstoff zu erhalten, empfahl das JCVI.

Es gibt jedoch keine glaubwürdigen Nachrichtenberichte, die darauf hindeuten, dass die Gesundheitswarnung aufgrund von gesundheitlichen Bedenken aufgrund des Impfstoffs geändert wurde.

Dies ist nicht das erste Mal, dass falsche Informationen über die COVID-19-Impfstoffe in den sozialen Medien verbreitet werden. Überprüfen Sie kürzlich Ihre Tatsache entlarvt ein Beitrag, in dem behauptet wird, Dänemark habe den Impfstoff für Kinder verboten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.