F-35-Verkauf an die Vereinigten Arabischen Emirate wegen US-Bedenken hinsichtlich der Beziehungen zu China gefährdet

WASHINGTON – US-Spionageagenturen haben in den letzten Wochen beobachtet, wie zwei Flugzeuge der chinesischen Volksbefreiungsarmee auf einem Flughafen in den Vereinigten Arabischen Emiraten landeten und Kisten mit unbestimmtem Material entladen, so US-Beamte, die den Geheimdienst gesehen haben.

Die Transportflüge haben zusammen mit anderen Anzeichen einer aufkommenden Sicherheitskooperation zwischen Peking und den Vereinigten Arabischen Emiraten, einem wichtigen Verbündeten der USA in der Golfregion, US-Beamte alarmiert und neue Unsicherheit über einen milliardenschweren Verkauf fortschrittlicher US-Waffen an die Emirate ausgelöst Beamte sagten.

Die Regierung von Biden gab im April nach einer Überprüfung bekannt, dass sie einen Verkauf von bis zu 50 F-35-Kampfflugzeugen, 18 Reaper-Drohnen und fortschrittlicher Munition im Wert von 23 Milliarden US-Dollar vorantreiben werde, die alle in den letzten Amtszeiten des ehemaligen Präsidenten Donald Trump genehmigt wurden.

Aber Anzeichen für eine Ausweitung der Beziehungen zwischen Peking und Abu Dhabi haben die Zukunft des Verkaufs getrübt, sagten US-Beamte, als sie nach Garantien für die Waffen suchten, einschließlich der Tatsache, dass die Emirate den Chinesen oder anderen keinen Zugang zu der neuesten amerikanischen Kriegstechnologie gewähren.

TEILE DEINE GEDANKEN

Was könnte eine wachsende Zusammenarbeit zwischen China und den Vereinigten Arabischen Emiraten für die USA bedeuten? Nehmen Sie an der folgenden Unterhaltung teil.

“Die Übertragung der F-35 – des Kronjuwels im US-Arsenal – impliziert ein gewisses Maß an Emirati-Monogamie mit Washington”, sagte David Schenker, der das Problem als stellvertretender Staatssekretär von Trump für Angelegenheiten des Nahen Ostens behandelte. “Bevor diese Systeme übertragen werden können, muss noch mehr Arbeit geleistet werden”, sagte er.

Die F-35, die fortschrittlichsten US-Düsenjäger, sollen derzeit erst 2027 in die VAE geliefert werden. Emiratische Beamte verwiesen auf ihre langjährige Sicherheitskooperation mit Washington, um die jüngsten US-Bedenken auszuräumen.

“Die Vereinigten Arabischen Emirate haben eine lange und beständige Erfolgsgeschichte beim Schutz der US-Militärtechnologie, sowohl in Koalitionen, in denen wir neben dem US-Militär gedient haben, als auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in denen seit vielen Jahren ein breites Spektrum sensibler US-Militärgüter eingesetzt wird”, sagte er Yousef Otaiba, der Botschafter der Emirate in den USA

Chinesische Beamte antworteten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Chinesische Beamte haben auf Pläne hingewiesen, das Vertrauen zu vertiefen und die Kommunikation und Zusammenarbeit mit den VAE auszubauen

In einem Bericht des Pentagon aus dem Jahr 2020 über Chinas militärische Ambitionen heißt es, dass die VAE zu den Nationen gehören, in denen China „höchstwahrscheinlich bereits zusätzliche militärische Logistikeinrichtungen in Übersee in Betracht gezogen und geplant hat“. Einige Verteidigungsbeamte glauben, dass China hofft, einen Marinestützpunkt in den Emiraten zu errichten, und Geheimdienstberichte weisen darauf hin, dass Peking die Entsendung von mehreren hundert Militärangehörigen in die VAE erörtert hat

Chinas Militär- und Sicherheitsaktivitäten am Golf haben bei US-Beamten Besorgnis ausgelöst. Ein Nachschubschiff verließ China im September 2020 in Richtung Golf von Aden.


Foto:

China täglich / Reuters

Trotz der Entscheidung, den Verkauf von F-35 und Drohnen voranzutreiben, sagen die Regierungsbeamten von Biden, dass sie immer noch versuchen, die Bedingungen des Abkommens mit der Regierung der Emirate zu verhandeln. Die Bedingungen des unter Herrn Trump erzielten Abkommens zwischen den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden von Beamten der neuen US-Regierung als unzureichend befunden.

“Die allgemeine Ansicht der VAE ist, wenn sie militärische Ausrüstung von einer anderen Regierung kaufen, liegt es an ihnen, zu entscheiden, wie und wann sie verwendet wird”, sagte ein US-Beamter, der das Problem genau verfolgt.

Aber in Gesprächen mit den Emiraten, sagte dieser Beamte, hat Washington in drei Bereichen Anträge gestellt: dass Israels qualitativer militärischer Vorsprung erhalten bleibt; dass die VAE sicherstellen, dass Drittländer, insbesondere China, keinen Zugang zur F-35- und Drohnen-Technologie haben; und dass es im Jemen und in Libyen, Kriegsgebieten, in denen die Streitkräfte der Emirate operiert haben, Beschränkungen für den Einsatz von Waffen gibt.

Ein anderer Beamter sagte, die USA hätten den Emiraten klar gemacht, dass die Erlaubnis Chinas, eine Militärbasis in den VAE zu errichten, den Waffenverkauf effektiv töten würde. Das Problem, sagte der Beamte, ist, dass Washington und Abu Dhabi sich möglicherweise nicht darüber einig sind, was eine “Basis” darstellt.

US-Beamte äußerten sich besorgt über Chinas Militär- und Sicherheitsaktivitäten am Golf – es kooperiert auch mit Saudi-Arabien bei der zivilen Nukleararbeit -, was darauf hindeutet, dass Peking dort langfristige Ambitionen hat.

Im Rahmen der Verlagerung des Sicherheitsschwerpunkts der USA vom Nahen Osten nach China hat die Regierung das Pentagon angewiesen, einige militärische Fähigkeiten der USA aus der Region zu entfernen, und den Verkauf von präzisionsgelenkter Munition an Saudi-Arabien gestoppt hat in seiner Jemen Luftkampagne verwendet. US-Militärkommandanten sagten, eine geringere US-Präsenz könne von Rivalen als ein auszunutzendes Vakuum angesehen werden.

Die Besorgnis über die militärische Zusammenarbeit zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und China stand für eine Delegation hochrangiger Beamter des Weißen Hauses, des Verteidigungsministeriums und des Außenministeriums, die Anfang dieses Monats die Vereinigten Arabischen Emirate und andere Länder in der Region besuchten, ganz oben auf der Tagesordnung. Mitglieder dieser Delegation haben sich geweigert, Kommentare abzugeben.

„Wir führen derzeit einen umfassenden Sicherheitsdialog mit den VAE, in dem wir Bedenken in Bezug auf Probleme äußern können und können. Auf diese Weise werden wir die nationalen Sicherheitsinteressen der USA auf ganzer Linie schützen “, sagte eine Pentagon-Sprecherin, Navy Cmdr. Jessica McNulty, sagte in einer Erklärung.


“In Bezug auf Washington scheinen die VAE ihre Wetten abzusichern und versuchen, sowohl Washington als auch Peking als Sicherheitspartner zu kultivieren.”


– David Schenker, Washingtoner Institut für Nahostpolitik

US-Beamte betrachten die Emirate als geschätzten Sicherheitspartner. Sie hat mit Washington und seinen Partnern im Kampf gegen Terroristengruppen der Al-Qaida und des Islamischen Staates zusammengearbeitet und Truppen nach Afghanistan entsandt.

Die VAE gehörten zu den Unterzeichnern des Abraham-Abkommens, das die Beziehungen des arabischen Staates zu Israel formalisierte.

Die chinesischen Verbindungen zur arabischen Halbinsel gehen auf die Seidenstraße zurück, da die Region Teil dieser Handelsroute war. China und die VAE haben vor 35 Jahren die Beziehungen formalisiert. Chinas Präsident und Vizepräsident besuchten die Nation im Jahr 2018.

Das chinesische Telekommunikationsunternehmen Huawei hat seine Investition in die Region ausgeweitet, um sein führender 5G-Anbieter zu werden, und die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate hat sich auch mit dem staatlichen chinesischen Pharmaunternehmen Sinopharm zusammengetan, um seinen Covid-19-Impfstoff zu vertreiben.

In einem Leitartikel des chinesischen Botschafters in den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Förderung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern im März stellte Nian Jan fest: „In den letzten zehn Jahren hat China insgesamt 31 Flotten, 100 Marineschiffe und 26.000 Offiziere und Soldaten in den Golf von Aden und in den Golf von Aden geschickt Gewässer vor der Küste Somalias, um Eskortenmissionen durchzuführen. “

Die wachsenden Handels-, Technologie- und Investitionsbeziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und China entstehen, wenn die USA ihre militärische Haltung ändern, sagte Schenker, der jetzt am Washingtoner Institut für Nahostpolitik arbeitet. “Die Vereinigten Arabischen Emirate sind sich über Washington nicht sicher und scheinen ihre Wetten abzusichern, um sowohl Washington als auch Peking als Sicherheitspartner zu fördern.”

Schreiben Sie an Warren P. Strobel unter [email protected] und Nancy A. Youssef unter [email protected]

Copyright © 2020 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.