Exxon Board Fight eskaliert über die Haltung des Unternehmens zum Klimawandel

NEW YORK (AP) – ExxonMobil steht vor einer großen Herausforderung durch eine Gruppe von Investoren in einem der größten Kämpfe, die ein Sitzungssaal eines Unternehmens wegen seiner Haltung zum Klimawandel erlebt hat, ein Problem, das für viele Aktionäre immer dringlicher wird.

Die Investorengruppe drängt darauf, vier Vorstandsmitglieder des Ölgiganten durch Führungskräfte zu ersetzen, die ihrer Meinung nach besser geeignet sind, die Finanzen des Unternehmens zu stärken und es durch den Übergang zu sauberer Energie zu führen. Der Kampf ist für große börsennotierte Unternehmen ein Moment der Abrechnung, um eine globale Krise zu bewältigen.

Motor Nr. 1, der Name des Hedgefonds, der die Herausforderung gemeistert hat, besitzt nur einen Teil der Exxon-Aktien. Aber die Dissidentenliste der Vorstandsmitglieder, die sie vorgelegt hat, befiehlt die Unterstützung einiger der mächtigsten institutionellen Investoren des Landes, einschließlich der größten öffentlichen Pensionsfonds.

Unabhängig vom Ergebnis der Aktionärsabstimmung, die nach der Hauptversammlung am Mittwoch bekannt gegeben wird, spiegelt die Herausforderung die Dynamik von Verbrauchern, Investoren und Regierungschefs auf der ganzen Welt wider, sich von fossilen Brennstoffen abzuwenden und in eine Zukunft zu investieren, in der der Energiebedarf zunehmend gedeckt wird Verwendung erneuerbarer Quellen. Zu diesem Zweck hat sich Präsident Joe Biden das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen Amerikas bis Ende des Jahrzehnts zu halbieren.

“Wir befinden uns an einem Wendepunkt”, sagte Aeisha Mastagni, Portfoliomanagerin beim California State Teachers ‘Retirement System, bekannt als CalSTRS, einer der größten Pensionsfonds des Landes und einer der wichtigsten institutionellen Investoren, die die alternative Gruppe von Direktoren unterstützten. “Sie sehen Investoren aus der ganzen Welt, die eine bessere Offenlegung des Risikos des Klimawandels wünschen. Sie sehen Vorschläge von Aktionären, die mit zunehmender Unterstützung der Aktionäre angenommen werden, und jetzt haben wir diese monumentale Abstimmung bei ExxonMobil.”

Motor Nr. 1 möchte, dass Exxon sein Board mit Direktoren auffrischt, die nachweislich Veränderungen im Energiesektor bewältigen. Die Gruppe behauptet, dass Exxon im Vergleich zu seinen Mitbewerbern unterdurchschnittlich abgeschnitten hat und selbst bei steigender Nachfrage nach Öl und Gas an Marktwert verloren hat. Es wird auch argumentiert, dass dem Unternehmen eine glaubwürdige Strategie zur Wertschöpfung in einer Welt ohne Karbonisierung fehlt und dass seinem Vorstand Menschen fehlen, die Erfahrung in der erfolgreichen Umgestaltung eines Energieriesen haben.

Exxon widersetzt sich der Herausforderung und kontert, dass es seinen Vorstand kontinuierlich mit Direktoren aktualisiert hat, die über Fachwissen in den Bereichen Energie, Kapitalallokation und Übergänge verfügen. Es wird behauptet, dass das Unternehmen in kohlenstoffarme Lösungen investiert hat, einschließlich eines kürzlich vorgeschlagenen Vorschlags, den Houston Ship Channel in eine Drehscheibe für die Kohlenstoffabscheidung und -bindung zu verwandeln. Bei dieser Technologie, die sich noch in der Entwicklung befindet, wird Kohlendioxid aus der Luft gezogen und unter der Küste vor der Küste gespeichert.

In diesem Vorschlag forderte Exxon Regierung und Industrie auf, gemeinsam 100 Milliarden US-Dollar zu investieren. Exxon hat angekündigt, bis 2025 3 Milliarden US-Dollar für die Kohlenstoffabscheidung und andere kohlenstoffarme Initiativen auszugeben.

Diese Bemühungen blieben hinter den Forderungen der dissidenten Investorengruppen von Exxon zurück. Andere große Ölunternehmen, von British Petroleum und Shell bis Conoco Phillips und Chevron, haben mehr getan, um die Aktionäre zufrieden zu stellen. Investoren wünschen sich mehr Angaben von Unternehmen zu klimaschädlichen Emissionen und erwarten, dass Energieunternehmen ihre Portfolios diversifizieren, um mehr erneuerbare Quellen einzubeziehen, sagte Anne Simpson, Managing Investment Director für Board Governance und Nachhaltigkeit beim California Public Employees Retirement System – bekannt als CalPERS – Amerikas größter Pensionsfonds.

“Was wir bei anderen Ölfirmen feststellen”, sagte Simpson, “ist, dass wir Fortschritte machen und Exxon aufholen muss.” Exxon sagt immer noch eine Sache und tut eine andere. “

CalPERS, ein Schwergewicht in der Investorengemeinschaft, stimmte für die Kandidatenliste von Motor Nr. 1. Die Pensionskasse behauptet, dass sie durch ihr Engagement und ihre Stimmrechtsvertretung Hunderte von Unternehmen gezwungen hat, neue Direktoren in ihre Verwaltungsräte aufzunehmen.

“Normalerweise verfolgen wir einen kooperativen Ansatz, bei dem wir mit Unternehmen zusammenarbeiten”, sagte Simpson. „Ich würde sagen, dass Anleger in seltenen Fällen das Bedürfnis haben, ihre eigenen Kandidaten vorzuschlagen. Dies liegt jedoch daran, dass das Nominierungskomitee die Erwartungen der Anleger nicht erfüllen konnte. Exxon hat mehrere Jahre lang versucht, dieses Problem zu beheben. “

Die Unterstützung für Aktionärsvorschläge, die sich auf den Klimawandel konzentrieren, nimmt rasch zu. Im Jahr 2015 prüfte Glass Lewis, ein Unternehmen, das institutionelle Anleger berät, 14 Vorschläge von Aktionären, in denen zusätzliche Angaben zu klimarelevanten Themen wie den Treibhausgasemissionen der Unternehmen angefordert wurden.

Bis 2017 gab es 21 solcher Vorschläge von Aktionären, über die abgestimmt wurde. Drei von ihnen erhielten eine Zustimmung von über 50%. Bis dahin hatte laut Glass Lewis keiner die Mehrheitsbeteiligung erhalten.

In diesem Jahr haben es 25 klimabezogene Aktionärsvorschläge in die Abstimmung geschafft, und diejenigen, über die bisher abgestimmt wurde, haben laut dem Institut für Aktionärsdienste durchschnittlich 59% der Aktionäre Unterstützung erhalten.

Die Internationale Energieagentur warnte diesen Monat, dass sofortige Maßnahmen zur Umgestaltung des weltweiten Energiesektors erforderlich seien, und empfahl, die Investitionen in neue Öl- und Gasbohrungen sowie Kohlebergwerke einzustellen.

“Selbst wenn Sie fossile Brennstoffe lieben, müssen Sie anerkennen, dass sie keine mehr daraus machen, und jedes Unternehmen, das langfristig nachhaltig sein will, muss herausfinden, was sein nächster Schritt sein wird.” Nell Minow, stellvertretender Vorsitzender von ValueEdge Advisors, einer einflussreichen Persönlichkeit in der Unternehmensführung, die für Motor Nr. 1 gestimmt hat. „Es gibt einen massiven demografischen Wandel. Ich denke, die tausendjährige Generation und die nachfolgende Generation sind in diesen Fragen als Angestellte, als Verbraucher und als Investoren viel, viel sensibler als die Generationen zuvor. “

Die einflussreichsten Proxy-Beratungsunternehmen des Landes, darunter Institutional Shareholder Services, Glass Lewis und Egan Jones, unterstützten ebenfalls die meisten oder alle von Engine Nr. 1 vorgeschlagenen Kandidaten. Die Proxy-Beratungsunternehmen führen Untersuchungen durch und beraten institutionelle Aktionäre, wie sie darüber abstimmen können Angelegenheiten.

Der New York State Common Retirement Fund, der argumentierte, dass Exxon sein Risiko für Klimarisiken nicht richtig gemanagt habe, unterstützte ebenfalls die alternative Liste der Direktoren.

Einige Experten sagen, dass der Druck von Motor Nr. 1 und anderen Aktionären bei Exxon einen Unterschied zu machen scheint. Der Vorschlag des Unternehmens zur Kohlenstoffbindung war vor einigen Jahren kein wesentlicher Bestandteil des Gesprächs bei Exxon, aber jetzt spricht das Management davon, 3 Milliarden US-Dollar für kohlenstoffarme Unternehmen bereitzustellen, sagte Stewart Glickman, Energy Equity Analyst bei CFRA.

“Klimawandel und Kohlenstoff erfassen mehr damit verbundene Dollars als alles andere”, sagte Glickman. “Die Schrift steht also an der Wand, dass mehr Geld in diese Richtung fließt.”

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.