Experten für den einmaligen Vorteil des COVID-Impfstoffs von Johnson & Johnson

Kanadas erste Lieferung des Einzeldosis-Impfstoffs COVID-19 von Johnson & Johnson wird voraussichtlich in den kommenden Tagen eintreffen. Die Provinzen warten jedoch noch auf Hinweise, wie sie am besten eingesetzt werden können.

Die Beschaffungsministerin Anita Anand sagte letzte Woche, dass Kanada bis Ende dieser Woche 300.000 Dosen erhalten werde, wobei die Verteilung an Provinzen und Territorien Anfang Mai beginnen werde.

Während die erste Lieferung möglicherweise nicht groß genug erscheint, um den kanadischen Rollout zu verändern, sagen Experten, dass jedes kleine bisschen in dieser Phase der Pandemie hilft.

“Es ist nicht viel, aber es ist nicht Null”, sagt Dr. Andre Veillette, Professor für Medizin an der McGill University in Montreal und Mitglied der kanadischen COVID-19-Impfstoff-Task Force.

“Die Auswirkungen liegen möglicherweise nicht in der Anzahl, sondern in der Erreichung bestimmter Personengruppen, die mit den derzeit verfügbaren Impfstoffen schwerer zu erreichen sind.”

Die einfache Verteilung, die ein Einzeldosis-Schuss bietet – im Gegensatz zu den Zweidosis-Impfstoffen von Pfizer-BioNTech, Moderna und Oxford-AstraZeneca – und seine Fähigkeit, in einem normalen Kühlschrank gelagert zu werden, gehören laut Veillette zu den größten Stärken von Johnson & Johnson.

Aber, fügt er hinzu, es wird an den Provinzen liegen, zu entscheiden, wie sie ihre Dosen verteilen, einschließlich der Gruppen, auf die sie mit den einmaligen Schüssen abzielen.

Ontario sagte am Montag, sein Einsatz würde die Leitlinien des Nationalen Beratenden Ausschusses für Immunisierung widerspiegeln, der noch aussteht.

Die NACI-Vorsitzende Dr. Caroline Quach sagte am Montag in einer E-Mail an die kanadische Presse, dass Empfehlungen “innerhalb von 7 bis 10 Tagen verfügbar sein sollten”.

Die erste Lieferung von Johnson & Johnson landete in Kanada, Tage nachdem die in den USA ansässige Food and Drug Administration und die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten ihre empfohlene Impfpause südlich der Grenze aufgehoben hatten.

Die Pause, die am Freitag endete, wurde vor fast zwei Wochen eingerichtet, nachdem berichtet wurde, dass bei sechs Empfängern eine äußerst seltene Art von Blutgerinnsel beobachtet wurde – von 6,8 Millionen verabreichten Dosen. Die Überprüfungsstellen stellten fest, dass das Gerinnungsrisiko sehr gering ist und dass der Impfstoff sicher und wirksam ist.

Die Gerinnsel ähnelten den seltenen Ereignissen, die bei einer kleinen Minderheit der Empfänger des AstraZeneca-Impfstoffs beobachtet wurden, was NACI veranlasste, zunächst zu empfehlen, diesen Schuss auf Personen ab 55 Jahren zu beschränken. Die Agentur hat seitdem ihre Leitlinien aktualisiert, damit Personen ab 30 Jahren den Impfstoff erhalten können.

Dr. Sumon Chakrabarti, ein Experte für Infektionskrankheiten in Mississauga, Ontario, geht davon aus, dass NACI ihren Leitlinien zu Johnson & Johnson einen altersabhängigen Cutoff hinzufügen könnte. Er betont jedoch, dass die Gerinnungsprobleme sehr selten waren.

“In Kanada haben wir immer noch viel Community-Übertragung von COVID”, sagt er. “Für uns überwiegt der Nutzen immer noch bei weitem das Risiko.”

Laut Chakrabarti ist das Produkt von Johnson & Johnson für große, mobile Impfkliniken geeignet, die schnell eingerichtet werden können, um Zielgruppen in schwer betroffenen Gemeinden oder abgelegenen Gebieten anzusprechen, die mit anderen Impfstoffen möglicherweise schwerer zu erreichen sind.

Er sagt, dass alle zugelassenen Impfstoffe verwendet werden können, um den Druck in stark betroffenen Gebieten zu verringern – und hinzugefügt, dass beispielsweise in einigen Hotspots in Ontario bereits Pop-up-Kliniken eingerichtet wurden -, aber Johnson & Johnson bringt ein weiteres leistungsstarkes Instrument mit.

“Dies hat den Vorteil, dass nur eine einzige Dosis benötigt wird”, sagt Chakrabarti. „Und das wird riesig. Wenn Sie zu wichtigen Arbeitern in Brampton gehen, ist ein Erfolg erfolgreich. “

Laut Veillette kann eine Einzeldosis-Impfung auch dazu beitragen, Menschen wie Lkw-Fahrer oder Obdachlose zu schützen, die möglicherweise schwerer für eine zweite Dosis eines anderen Impfstoffs zu buchen sind.

Obwohl das Risiko von Blutgerinnseln selten ist, fügt Veillette hinzu, dass jeder Empfänger darüber informiert werden muss, auf welche Anzeichen nach der Inokulation geachtet werden muss.

“Es erhöht die Komplexität”, sagt er. “Wir müssen zumindest sicherstellen, dass sie für einen Arzt erreichbar sind, wenn sie Symptome haben.”

Johnson & Johnson gab Ende Januar vielversprechende Ergebnisse aus seinen klinischen Phase-3-Studien bekannt, die darauf hindeuten, dass sein Impfstoff die schwere COVID-19-Krankheit um 85 Prozent reduzierte und 100 Prozent der COVID-bedingten Krankenhauseinweisungen oder Todesfälle verhinderte.

Wird geladen…

Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…

Laut Chakrabarti beginnen alle zugelassenen Impfstoffe sofort mit der Produktion von Antikörpern, die zukünftige COVID-19-Infektionen erkennen können. Sie benötigen jedoch wahrscheinlich ein oder zwei Wochen, um ein gutes Maß an Immunität zu erreichen.

“Nach ungefähr zwei Wochen sehen Sie bereits, dass es wirksam wird, und nach einem Monat haben Sie einen ziemlich guten (Schutz)”, sagt er. “Und es wird wahrscheinlich danach weiter zunehmen.”

Dieser Bericht der kanadischen Presse wurde erstmals am 27. April 2021 veröffentlicht.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.