Experten befürworten Moderna COVID-19-Impfungen für Kinder im Alter von 6 bis 17 Jahren

NEW YORK – Ein Expertengremium unterstützte am Donnerstag eine zweite COVID-19-Impfstoffoption für Kinder im Alter von 6 bis 17 Jahren.

Berater der US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten stimmten einstimmig dafür, Moderna-Spritzen als Option für Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter zu empfehlen. Diese Gruppe kann sich seit letztem Jahr Aufnahmen von Pfizer machen lassen.

Weiterlesen: Moderna teilt seine Impfstofftechnologie mit Ländern mit niedrigem Einkommen Aber das bedeutet nicht, dass bald lokal produzierte Aufnahmen kommen

Die Empfehlungen des Gremiums werden in der Regel von der CDC angenommen und werden zur Leitlinie der Regierung für US-Ärzte und ihre Patienten.

Letzte Woche hat die Food and Drug Administration die Injektionen genehmigt – Dosen in voller Stärke für Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren und halbe Stärke für Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren. Die Dosen sollen im Abstand von etwa einem Monat verabreicht werden.

Die FDA genehmigte auch eine dritte Dosis für Kinder mit deutlich geschwächtem Immunsystem, die etwa einen Monat nach der zweiten Dosis der Primärserie verabreicht werden sollte. Es wird erwartet, dass die CDC dasselbe empfiehlt.

Vertreter von Moderna haben angekündigt, später allen Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren eine Auffrischung anbieten zu können.

Wie groß die Nachfrage nach den Aufnahmen sein wird, ist nicht klar. Teenager kamen vor einem Jahr für den Impfstoff von Pfizer in Frage, der dieselbe Technologie verwendet, und nur 60 % haben zwei Dosen bekommen. Aufnahmen für jüngere Kinder begannen im November; etwa 29 % sind laut CDC vollständig geimpft.

Weiterlesen: COVID-19-Impfstoffe von Moderna und Pfizer-BioNTech für Kinder ab 6 Monaten zugelassen

In den USA wurden mehr als 600 COVID-19-Todesfälle bei Kindern im Alter von 5 bis 17 Jahren gemeldet. Gesundheitsbeamte haben auch ihre Besorgnis über das erhöhte Risiko lang anhaltender Gesundheitsprobleme bei Kindern nach einer Infektion geäußert, wie z. B. Diabetes oder Geruchs- oder Geschmacksprobleme.

Kontaktiere uns unter [email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.