Home » Europäische Super League: Die “Big Six” der Premier League stimmen dem Beitritt zur neuen Liga zu

Europäische Super League: Die “Big Six” der Premier League stimmen dem Beitritt zur neuen Liga zu

by drbyos
0 comment
Liverpool und Manchester United sind die beiden erfolgreichsten Mannschaften in der englischen Fußballgeschichte

Arsenal, Chelsea, Liverpool, Manchester City, Manchester United und Tottenham gehören zu den zwölf Vereinen, die sich bereit erklärt haben, einer neuen europäischen Super League (ESL) beizutreten.

In einem seismischen Schritt für den europäischen Fußball werden die Premier League-Vereine dem AC Mailand, Atletico Madrid, Barcelona, ​​Inter Mailand, Juventus und Real Madrid beitreten.

Die ESL sagte, die Gründungsclubs hätten vereinbart, einen “neuen Wettbewerb unter der Woche” einzurichten, bei dem die Teams weiterhin “in ihren jeweiligen nationalen Ligen gegeneinander antreten”.

Es heißt, die Eröffnungssaison “soll so bald wie möglich beginnen” und “erwartet, dass weitere drei Vereine dem Ausreißer beitreten”.

Die ESL plant außerdem, so bald wie möglich nach Beginn des Männerturniers einen Frauenwettbewerb zu starten.

Der britische Premierminister Boris Johnson, die Uefa und die Premier League verurteilte den Umzug eine europäische Super League zu starten, als am Sonntag die Nachricht davon kam.

Das Weltregierungsgremium Fifa hat es zuvor gesagt würde einen solchen Wettbewerb nicht anerkennen und allen daran beteiligten Spielern könnte die Möglichkeit verweigert werden, an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen.

Uefa, Europas Leitungsgremium, wiederholte diese Warnung am Sonntag, als es hieß, die beteiligten Spieler würden von allen anderen Wettbewerben auf nationaler, europäischer oder weltweiter Ebene ausgeschlossen und könnten daran gehindert werden, ihre Nationalmannschaften zu vertreten.

Nachdem die Super League angekündigt worden war, drückte die Fifa ihre “Ablehnung” des vorgeschlagenen Wettbewerbs aus und forderte “alle an hitzigen Diskussionen beteiligten Parteien auf, einen ruhigen, konstruktiven und ausgewogenen Dialog zum Wohle des Spiels zu führen”.

In einer Erklärung sagte die ESL: “Die Gründungsclubs freuen sich darauf, künftig Gespräche mit der Uefa und der Fifa zu führen, um gemeinsam die besten Ergebnisse für die neue Liga und den gesamten Fußball zu erzielen.”

Warum jetzt?

Im Oktober gab es Gespräche mit der Wall Street Bank JP Morgan ein neuer Wettbewerb im Wert von 4,6 Mrd. GBP das würde die Champions League ersetzen.

Uefa hatte auf die Pläne gehofft eine neue Champions League mit 36 ​​Teams – mit Reformen, die am Montag bestätigt werden sollen – würde die Bildung einer Super League vorantreiben.

Die 12 an der Super League beteiligten Mannschaften glauben jedoch nicht, dass die Reformen weit genug gehen.

Sie sagten, die globale Pandemie habe “die Instabilität des bestehenden europäischen Fußball-Wirtschaftsmodells beschleunigt”.

“In den letzten Monaten hat ein umfassender Dialog mit Fußballakteuren über das künftige Format europäischer Wettbewerbe stattgefunden”, fügten sie hinzu.

“Die Gründungsclubs sind der Ansicht, dass die nach diesen Gesprächen vorgeschlagenen Lösungen keine grundlegenden Probleme lösen, einschließlich der Notwendigkeit, qualitativ hochwertigere Spiele und zusätzliche finanzielle Ressourcen für die gesamte Fußballpyramide bereitzustellen.”

Was ist das vorgeschlagene Format?

Die Liga wird 20 Mannschaften haben – die 12 Gründungsmitglieder sowie die drei namenlosen Vereine, denen sie voraussichtlich bald beitreten werden, und fünf Mannschaften, die sich jährlich nach ihren nationalen Leistungen qualifizieren.

Gemäß den Vorschlägen würde die ESL-Kampagne jedes Jahr im August mit Spielen unter der Woche beginnen, und die Vereine würden in zwei Zehnergruppen aufgeteilt, die zu Hause und auswärts gegeneinander spielen.

Die ersten drei in jeder Gruppe würden sich für das Viertelfinale qualifizieren, wobei die Teams auf den Plätzen vier und fünf ein zweibeiniges Play-off um die beiden verbleibenden Plätze spielen würden.

Von da an hätte es das gleiche Ko-Format mit zwei Beinen, das in der Champions League vor einem Finale mit einem Bein im Mai an einem neutralen Ort verwendet wurde.

Die ESL sagt, dass sie mehr Geld als die Champions League generieren und zu einer größeren Verteilung der Einnahmen während des Spiels führen wird.

Was sagen die Führer der Super League?

Juventus-Stürmer Cristiano Ronaldo (links) dribbelt am AC Milan-Spieler Diogo Dalot (rechts) vorbei
Juventus und der AC Mailand haben sich den Ausreißer-Liga-Plänen angeschlossen

Real Madrids Präsident Florentino Perez ist der erste Vorsitzende der ESL und sagt: “Wir werden dem Fußball auf allen Ebenen helfen.”

“Fußball ist der einzige globale Sport der Welt mit mehr als vier Milliarden Fans. Als große Vereine sind wir dafür verantwortlich, auf ihre Wünsche einzugehen”, fügte er hinzu.

Der Vorsitzende von Juventus, Andrea Agnelli, ist aus dem Uefa-Exekutivkomitee und als Vorsitzender der European Club Association (ECA) zurückgetreten, die die geplanten Reformen der Champions League vorangetrieben hatte.

Er sagte, die 12 Vereine seien “in diesem kritischen Moment zusammengekommen, um den europäischen Wettbewerb zu verändern und das Spiel, das wir lieben, auf eine nachhaltige Grundlage für die langfristige Zukunft zu stellen”.

Joel Glazer, Co-Vorsitzender von Manchester United, wird stellvertretender Vorsitzender der Super League.

Er sagte: “Indem die Super League die größten Vereine und Spieler der Welt zusammenbringt, um während der gesamten Saison gegeneinander zu spielen, wird sie ein neues Kapitel für den europäischen Fußball aufschlagen, Wettbewerb und Einrichtungen von Weltklasse sicherstellen und die finanzielle Unterstützung für die breitere Fußballpyramide erhöhen.” . “

Wie war die Reaktion?

Im Wesentlichen weitverbreitete Verurteilung von Personen, die nicht an der vorgeschlagenen Liga beteiligt sind.

Johnson sagte, die Pläne seien “sehr schädlich für den Fußball”, und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron begrüßte die französischen Vereine, die sich weigerten, beizutreten.

Die Uefa veröffentlichte eine gemeinsame Erklärung mit dem englischen Fußballverband, der Premier League, dem spanischen Fußballverband, der La Liga und dem italienischen Fußballverband sowie der Serie A, wonach sie “vereint bleiben” werden, wenn sie versuchen, den Ausreißer mit “allen” zu stoppen verfügbare Maßnahmen “.

Die ECA “lehnte” die Liga “entschieden ab”, während der Football Supporters ‘Association sagte, die Pläne seien “nur durch zynische Gier motiviert”.

Unter den Ex-Profis sagte der ehemalige Mittelfeldspieler von Liverpool und Tottenham, Danny Murphy, gegenüber BBC Sport, die Pläne seien “seelenlos”, der frühere Kapitän von Manchester United, Gary Neville, sagte gegenüber Sky Sports, er sei “absolut angewidert”, während der ehemalige Teamkollege Rio Ferdinand dies bei BT Sport sagte Die Vorschläge werden den Fans am meisten schaden.

“Der ultimative Verrat”

Fangruppen, die mit allen sechs englischen Vereinen verbunden sind, sind stark gegen die Super League.

Die Liverpooler Unterstützergruppe Spirit of Shankly (SOS) sagte, sie seien “entsetzt” über die Entscheidung der Fenway Sports Group, des in den USA ansässigen Eigentümers des Clubs.

In einem Social-Media-Beitrag sagte SOS: “Die FSG hat die Fans bei ihrem unerbittlichen und gierigen Streben nach Geld ignoriert. Fußball gehört uns, nicht ihnen. Unser Fußballverein gehört uns, nicht ihnen.”

Chelsea Supporters ‘Trust bezeichnete den Umzug als “unverzeihlich” und sagte, ihre Mitglieder und “Fußballfans auf der ganzen Welt hätten den ultimativen Verrat erlebt”.

Der Arsenal Supporters ‘Trust nannte die Vereinbarung seines Vereins, sich “dem Tod von Arsenal als Sportinstitution” anzuschließen.

Der offizielle Supporter Club von Manchester City FC sagte, der Wechsel habe gezeigt, dass “die Beteiligten die Traditionen des Spiels nicht berücksichtigen” und “entschlossen sind, gegen diese vorgeschlagene Super League zu kämpfen”.

Der Manchester United Supporters Trust hatte zuvor gesagt, die Vorschläge seien “völlig inakzeptabel”, und die ESL “geht gegen alles, wofür Fußball und Manchester United stehen sollten”.

Tottenham Hotspur Supporters ‘Trust sagte, die ESL sei ein “Konzept, das von Geiz und Eigennutz auf Kosten der inneren Werte des Spiels getrieben wird, das uns so am Herzen liegt”.

Analyse

Simon Stone von BBC Sport

Wenn es nach wie vor Zweifel an dem Wunsch dieser 12 Vereine gab, einen eigenen Wettbewerb zu starten, wurde dies durch ihre Erklärung beseitigt, die von jedem von ihnen über seine eigenen Medienplattformen bekräftigt wurde.

So viele Fragen bleiben unbeantwortet.

Können sie angesichts des starken Widerstands der Uefa und der Ligen und Verbände der betroffenen Länder ihren Plan tatsächlich über die Linie bringen?

Aber wer werden darüber hinaus die anderen drei Clubs sein, um die 15 Gründungsmitglieder zu bilden? Werden sich Bayern München und Paris St. Germain irgendwann zusammenschließen? Und wie werden die anderen fünf Vereine entschieden?

Diese Diskussionen werden faszinierend sein. Aber im Moment haben die Vereine, die sich für die Europäische Super League angemeldet haben, einen PR-Kampf, um die Wahrnehmung umzukehren – denn die ersten Reaktionen waren überwiegend negativ.

Lesen Sie auch  Eine Künstlerabgabe auf Technologie würde das Urheberrechtsproblem des Vereinigten Königreichs lösen
0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.