“Es sieht schrecklich aus und geht in den Papierkorb”: Die Lockdown-Outfits, die die Leser nicht verpassen werden Leben und Stil

Meine Adidas Stan Smith Trainer.

Sie sind Größe 3, weiß, obwohl jetzt rissig und schlammig, mit bräunlichen Schnürsenkeln. Sie fühlen sich weich und geformt an meinen Füßen an. Ich habe sie seit Beginn der Sperrung jeden Tag getragen, eine Woche nachdem ich herausgefunden hatte, dass ich schwanger war. Sie haben mich auf meinen täglichen Lockdown-Spaziergängen festgehalten, als Übelkeit drohte, mich umzuwerfen. Sie wurden in den wärmeren, schwereren Monaten gedehnt und durchgeschwitzt. Sie wurden von meinem Freund geschnürt und entschnürt, als ich sie nicht mehr erreichen konnte.

In der Verwirrung der neuen Elternschaft wurden sie gepackt und nach Hause gebracht, bevor ich das Krankenhaus verließ. Deshalb musste ich mir zwei Paar rutschfeste Socken ausleihen und mit meinem neuen Baby durch das Lewisham-Krankenhaus navigieren und wünschte, ich hätte sie bei mir. Sie tragen mich und meinen Sohn, gehen sozial distanziert mit seinen neuen Freunden und Verwandten, gehen, um ihm die Welt zu zeigen, bringen ihn in den Schlaf.

Vor ein paar Tagen trug ich ein Paar Laufschuhe, die ich im Januar 2020 gekauft hatte und die seitdem ungetragen waren. Die Art, wie sie meine Füße hielten, fühlte sich so neu und verwirrend an, dass ich auf einen steilen Pfad fiel. Heute bin ich mit Pflastern auf den Knien zurück in den Stan Smiths. Ich werde sie nicht vermissen. Aber ich werde es schwer finden, sie wegzulegen.
Helen Keen, derzeit im Mutterschaftsurlaub, London

Trauriger grauer Pullover

Carly Floods ‘trauriger grauer Pullover’. Foto: Carly Flood

Ich liebe Strickwaren: Pullover, Strickjacken, Zwillingssets … Ich habe mehrere Wolloberteile von Bella Freud, Sezane und Rixo. Aber der, den ich am meisten trage, ist dieser übermäßig dehnbare Typ, der 7 Pfund von der New Look-Verkaufsschiene gekostet hat, als mir im März letzten Jahres kalt war. Es geht einfach stoisch weiter. Es ist völlig unauffällig und unvergesslich, und dennoch greife ich immer wieder danach und kombiniere es mit dieser billigen Jeans, die verzeiht genug, um Tausende von Stunden darin zu sitzen. Wenn meine Garderobe sprechen könnte, würde es eine Reihe von Ganni-Kleidern geben, die dieses Outfit für seine vielen Ausflüge leise ablehnen, während sie dort hängen und sich selbst bemitleiden. Ich freue mich sehr bald auf echte Klamotten…
Carly Flood, leitende Entwicklungsleiterin für ein Prüfungsgremium in London

“Die bösen Jungs”

Es ist seit ungefähr sechs Monaten absolut eiskalt. Selbst wenn die Heizung auf Hochtouren läuft, ist unser Haus wie die Arktis. Also kaufte mir mein Mann zu Weihnachten „die bösen Jungs“. Das was jetzt? “Die bösen Jungs”: Alpaka-Hose von Arket. Sie haben meine Jogginghose angehoben und mich im Grunde genommen in Wolle gewickelt. Gott segne sie. Jetzt kann ich die Tür zum Postie öffnen und die Mülleimer herausstellen, ohne mich für meine Loungebekleidung zu schämen. Coronavirus 100, Lounge Wear, 1.
Kim Dargan, Dentalhygienikerin, Canterbury

“Mein riesiges graues Vlies.” Foto: Sarah Roller

Mein riesiges graues Vlies

Ich kann nicht betonen, wie sehr ich mich darauf freue, die Rückseite meines riesigen grauen Vlieses zu sehen. Ich habe es vor ein paar Jahren als praktisches, stilvolles Produkt gekauft, aber ich habe es in den letzten sechs Monaten jeden Tag getragen. Es passt über ungefähr drei Pullover, die über den Winter in meinem zugigen Reihenhaus benötigt wurden. Wenn Sie es loswerden, beginnt das wärmere Wetter und Sie müssen sich mehr Mühe geben, etwas zu tragen, das gut aussieht und sich gut anfühlt, anstatt nur praktisch zu sein.
Sarah Roller, Editorial für ein Startup, London

Adam Leaf:
Adam Leaf: “Meine Turnhose” Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Adam Leaf

Turnhose

Ich muss oft sofort nach einer Online-Pilates-Sitzung Zoom-Anrufe tätigen. Also trage ich regelmäßig Turnhosen mit einem schicken Hemd darüber!
Adam Leaf, Teilzeitberater, Hertford

Die Kaschmir-Cardigans meiner verstorbenen Mutter

Jeden Tag trage ich eine von zwei langen Navy-Kaschmir-Cardigans meiner verstorbenen Mutter. Sie haben viele Mottenlöcher, sind aber sehr gemütlich und beruhigend. Ich freue mich darauf, einige leuchtende Farben anzunehmen, aber ich bin möglicherweise nicht in der Lage, sie tatsächlich loszuwerden.
Lucy, London

Sarah Whites graues gestreiftes Zara-Tanktop.
Sarah Whites graues gestreiftes Zara-Tanktop. Foto: Sarah White

Ein altes graues gestreiftes Zara-Tanktop

Ich habe vor einem Jahr angefangen, dieses alte Tanktop zu tragen, als ich mich nach meiner Rückkehr aus dem Krankenhaus wieder anziehen konnte. Ich hatte mitten in der ersten Covid-Welle ein sehr seltenes Ereignis gehabt, das zu einer Notfall-Neurochirurgie führte. Ich fing an, das Tanktop zu tragen, weil es warm war und meine Arme etwas frei ließen. Ich fand auch, dass ich cool und vintage aussah! Ich habe es Ende der 90er Jahre gekauft und neige dazu, mich an meinen Kleidern festzuhalten. Es sieht tatsächlich schrecklich aus und geht in den Müll.
Sarah White, Ärztin (krankgeschrieben), West Midlands

Meine Weihnachtssocken

Deborah Hales Weihnachtssocken.
Deborah Hales Weihnachtssocken. Foto: Deborah Hale

Wie viele Menschen arbeite ich seit März 2020 ausschließlich von zu Hause aus. Ich habe das vergangene Jahr in einer Auswahl nicht übereinstimmender, dehnbarer und oft baufälliger Outfits verbracht. Manchmal habe ich den ganzen Arbeitstag in meinem rosa Bademantel verbracht. Im Sommer habe ich nur im Bikini gearbeitet. Aber der besondere Gegenstand, auf den ich mich freue, nicht mehr zum „Arbeiten“ zu tragen, sind meine Weihnachtssocken. Ja, sie sind warm. Ja, sie sind gemütlich. Aber wie Sie auf dem Foto sehen können, befinden sie sich in einem ziemlich schändlichen Zustand. Ich werde jedoch weiterhin die ziemlich fabelhafte Kombination aus Strickjacke und verrückten Leggings tragen.
Deborah Hale, IT-Fachfrau, Worthing

Suzanne Vernon-Maddens rosa, flauschiger Pyjama.
Suzanne Vernon-Maddens rosa, flauschiger Pyjama. Foto: Suzanne Vernon-Madden

Mein rosa, flauschiger M & S-Pyjama

Nach einem erfolgreichen IVF-Zyklus im August war ich mit Zwillingen schwanger. Mitte Oktober wurden meine Yogahosen im Laufe der Tage enger, so dass ich bei der Arbeit von zu Hause aus auf Pyjamas umstieg und sie seitdem trage (mit fest ausgeschalteter Kamera auf meinem Laptop). Meine superweichen Begleiter sind so bequem und haben meine immer größer werdende Beule enorm gemeistert. Jetzt jedoch, mit weniger als vier Wochen bis zur Geburt der Babys, habe ich die vertrauenswürdigen Kleidungsstücke satt, die mich in den letzten Monaten so frei und locker gehalten haben. Wenn der Sommer vor der Tür steht, ist es möglicherweise an der Zeit, ihnen (und ihrem Gummiband) eine wohlverdiente Pause am Boden der Schubladen zu gönnen.
Suzanne Vernon-Madden, arbeitet im Finanzwesen in Cork, Irland

Lesen Sie auch  In Lucie Donlan und Luke Mabbotts atemberaubendem Winterurlaub, während sie die Verlobung feiern

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.