Home » “Es ist nicht ganz so, als würde man Fahrrad fahren”: Piloten machen sich bereit, wieder zu fliegen

“Es ist nicht ganz so, als würde man Fahrrad fahren”: Piloten machen sich bereit, wieder zu fliegen

by drbyos
0 comment

“Die Geschwindigkeit überraschte mich ein oder zwei Sekunden lang und mein Herz raste”, sagte Mr. Gaad. “Der Geschwindigkeitsaufbau, der Höhenaufbau, die Geschwindigkeit, die Sie während der Landung und in anderen Phasen steuern müssen, ist völlig anders als Sie es gewohnt sind, aber nach ein oder zwei Flügen gewöhnt man sich daran.”

Eine weitere neue Realität für Piloten, die während der Pandemie fliegen: Vorbereitung auf den Betrieb von Flugzeugen, die über längere Zeiträume geparkt wurden. Die Flugsicherheitsagentur der Europäischen Union (EASA), die für die Sicherheit der Zivilluftfahrt in der Europäischen Union zuständig ist, hat Richtlinien zur Identifizierung von Gefahren wie abgenutzten Parkbremsen von Flugzeugen oder im Flugzeugtriebwerk nistenden Wildtieren herausgegeben.

“Die Fluggesellschaften müssen berücksichtigen, dass Piloten möglicherweise länger als normal benötigen, um die erforderlichen Preflight-Überprüfungen an einem Flugzeug durchzuführen, das wieder in Dienst gestellt wird”, sagte Patrick Ky, der Geschäftsführer der Agentur. “Ein ganzheitlicher Ansatz ist der Schlüssel.”

Trotz der Herausforderungen fühlen sich viele Piloten erleichtert, wieder bei der Arbeit zu sein.

“Am Anfang gab es viele Sorgen über die Risiken von Covid, aber jetzt, da Impfungen durchgeführt werden, sind alle, die zurückgerufen wurden, so glücklich”, sagte Sourav Basu Roy Choudhury, ein Pilot einer amerikanischen Fluggesellschaft, den er nicht wollte zu identifizieren, weil er nicht mit den Nachrichtenmedien sprechen durfte.

“Wir lieben die Luft, die Aussicht, die Flugzeuge und es geht so viel mehr um diese Gefühle als um das Geld, obwohl man bei dieser Pandemie merkt, dass das Geld auch wichtig ist”, sagte Choudhury. “Jeder macht große Anstrengungen mit dem Training, weil er einfach nur zurück will.”

Einige Piloten haben im vergangenen Jahr in Lagern oder als Zustellfahrer gearbeitet, um für ihre Familien zu sorgen. andere haben überhaupt nicht gearbeitet.

“Ich fühlte mich völlig nutzlos und verstand nicht, wie ich so hart arbeiten und trainieren konnte, um Kapitän zu werden, nur um mich wieder am Ende der Leiter zu befinden”, sagte ein ehemaliger Pilot von British Airways, der darum bat, nicht namentlich identifiziert zu werden weil er seine Chancen auf eine Wiedereinstellung nicht gefährden wollte.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.