In einem hochmodernen Labor in einem Industrieviertel auf Vancouver Island in British Columbia bewegen sich Mitarbeiter in Schutzanzügen um zwei durchsichtige Kisten und achten darauf, die Röhren und Sensoren, die Temperatur und Luftfeuchtigkeit konstant halten, nicht zu beschädigen. In den Kisten sind Pilze.

Aber nicht irgendwelche Pilze. Es handelt sich um psychedelische – „magische“ – Pilze, von denen das Start-up Numinus Wellness glaubt, dass sie eines Tages zur Behandlung von psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Drogenmissbrauch und Angstzuständen eingesetzt werden können.

Willkommen im Shroom Boom. Während Numinus Pilze verwendet, um bewusstseinsverändernde Therapien durchzuführen, versprechen andere Pilzzüchter andere Vorteile, wie die Stärkung des Immunsystems oder die Verringerung von Entzündungen. Pilze tauchen in allen Arten von Wellnessprodukten auf, drängen sie in den Mainstream und machen Pilze zu einer wichtigen Kraft auf dem florierenden, milliardenschweren Wellnessmarkt.

Es ist heutzutage schwer, einen Stein zu werfen und keinen Pilz zu treffen.

Mit dem Chaga-Pilz wird bei Amazon ein meistverkaufter Kaffee von Four Sigmatic hergestellt, der Immununterstützung und Stressabbau verspricht. Pilzpräparate, die behaupten, das Immunsystem zu unterstützen, Entzündungen zu reduzieren und die Stimmung zu verbessern, finden Sie in Gesundheits- und Wellnessgeschäften, aber auch bei großen Einzelhändlern wie Nordstrom und Urban Outfitters. Om Hot Chocolate sagt, es wird Ihnen helfen, sich zu konzentrieren und Stress abzubauen. Für 96 US-Dollar verkauft die Beauty-Marke Mara ein Vitamin-C-Serum, das Reishi-Pilze enthält, von denen behauptet wird, dass sie Entzündungen reduzieren.

“Als Lebensmittel haben Pilze eine Menge zu bieten, was ihren Nährwert betrifft”, sagte Joshua Lambert, Co-Direktor des Zentrums für Pflanzen- und Pilznahrungsmittel für die Gesundheit am Penn State College für Agrarwissenschaften. “Aber eines der Dinge, die wir untersuchen, sind die anderen Verbindungen, die Pilze und andere Pflanzen haben und die erhebliche gesundheitliche Vorteile haben können.”

Die neueste Grenze für Pilze könnte die interessanteste und komplizierteste sein. Im vergangenen November hat Oregon als erster Staat Psilocybin, den Hauptwirkstoff in „magischen“ Pilzen, für die Behandlung bestimmter psychischer Erkrankungen in überwachten Umgebungen legalisiert. Im März sagte der New Yorker Bürgermeisterkandidat Andrew Yang, der Staat New York sollte psychedelische Pilze legalisieren, eine Haltung, die er vorbrachte 2019 als er ein demokratischer Präsidentschaftskandidat war.

Lesen Sie auch  TotalEnergies und Irak einigen sich auf einen 27-Milliarden-Dollar-Deal

Die Aufsichtsbehörden in den USA und Kanada unternehmen kleine Schritte, um die begrenzte Verwendung von psychedelischen Pilzen, die einige Stunden nach der Einnahme visuelle und auditive Halluzinationen hervorrufen, zur Behandlung bestimmter psychischer Erkrankungen zuzulassen. In den 1960er Jahren als Teil der Gegenkultur beliebt, wurden Zauberpilze in den 1970er Jahren in den USA als illegal eingestuft.

Investoren nehmen zur Kenntnis. Atai Life Sciences, ein deutsches Unternehmen, das psychedelische und nichtpsychedlische Verbindungen für verschiedene psychische Erkrankungen entwickelt, wird vom Milliardärs-Risikokapitalgeber Peter Thiel und anderen unterstützt. In der vergangenen Woche wurden Pläne eingereicht, 100 Millionen US-Dollar für ein öffentliches Angebot aufzubringen. Ein anderes psychedelisches Unternehmen, MindMed, hat finanzielle Unterstützung von Kevin O’Leary von “Shark Tank”.

Im vergangenen Jahr sind mehr als 20 Unternehmen, die sich auf Psychedelika konzentrieren, an die Börse gegangen, und laut Analysten der in Vancouver ansässigen Investmentbank Canaccord Genuity sind ein Dutzend weiterer bestehender öffentlicher Unternehmen in den Raum gezogen.

“Derzeit laufen 100 bis 150 klinische Studien mit psychedelischen Wirkstoffen zur Behandlung von psychischen und verhaltensbedingten Erkrankungen”, schrieben Analysten von Canaccord Genuity im März in einem Bericht und fügten hinzu, “die Branche hat im letzten Jahr einen langen Weg zurückgelegt, aber es gibt einen.” Es ist noch ein langer Weg. “

Einige Investoren wetten, dass die psychedelischen Unternehmen in die Fußstapfen von Marihuana treten könnten, das in mehr als einem Dutzend Bundesstaaten, einschließlich New York, im März für den Freizeitgebrauch legalisiert wurde. Einige Analysten und viele Unternehmen selbst warnen jedoch davor, dass der Weg für Psychedelika höchstwahrscheinlich sehr unterschiedlich sein wird.

„Bei Psychedelika geht es um medizinische Versorgung, medizinisch anerkannte Therapien. Es wird nicht der Erholungsweg sein, den Cannabis eingeschlagen hat “, sagte Payton Nyquvest, der Numinus 2018 mitbegründete und dessen Geschäftsführer ist. Und während Numinus im vergangenen Jahr als erstes börsennotiertes Unternehmen in Kanada die erste legale Partie Pilze der Gattung Psilocybe erntete, blieb seine Aktie unter einem Dollar hängen.

Lesen Sie auch  Inflation in Großbritannien klettert über das 2%-Ziel der Zentralbank

Herr Nyquvest führte den Aktienkurs auf die Tatsache zurück, dass “der Sektor erst vor kurzem an Bedeutung gewonnen hat und die Investoren immer noch versuchen zu definieren, wie Unternehmen in diesem Bereich bewertet werden sollen”.

Der derzeitige Pilzboom überrascht viele Branchen-Langzeitbeschäftigte.

Während Europäer und Asiaten die wilden Pilze liebten, die Joseph Salvo von Ponderosa Mushrooms in ganz Kanada geerntet hatte, konnte er kein Interesse bei US- oder kanadischen Verbrauchern wecken.

Obwohl Pilze seit langem in italienischen Nudelgerichten, als Grundnahrungsmittel in japanischen Suppen und als robuster Ersatz für Fleisch beliebt sind, waren sie für US-amerikanische und kanadische Verbraucher ein schwieriger Verkauf. Das begann sich vor ungefähr acht Jahren zu ändern, als mehr Köche anfingen, wilde Pilze in Kochshows und dergleichen zu verwenden, sagte Herr Salvo. Dann begann Costco, seine frischen Pfifferlinge in der Saison in den Läden zu tragen.

Heute baut Herr Salvo in den 28 temperatur- und klimatisierten Räumen von Ponderosa Mushroom Shiitake, Königsaustern und andere Pilze an. Er züchtet auch Shiitake-Pilze im Freien in den Baumstämmen von Erlen. Die Pilze werden an Einzelhändler auf der ganzen Welt geliefert.

Während viele von Ponderosas Pilzen auf Tellern landen, sagte Herr Salvo, dass seine Pilze auch in neue, interessante Gebiete wie Tee und sogar Bier gelangen.

Fünf Stunden östlich von Vancouver in Vernon, BC, konzentriert sich das Start-up Doseology Sciences ebenfalls auf den Wellnessbereich. In einer Reihe von klimatisierten Versandbehältern, die nach feuchtem, kühlem Boden riechen, züchtet Doseology Löwenmähnen-, Shiitake- und Cordyceps-Pilze. In einer größeren Anlage werden psychedelische Pilze gezüchtet, wenn die Lizenz dazu erteilt wird. Dies könnte später in diesem Jahr geschehen.

Verschiedene Pilztinkturen, Seren und Pulver finden ihren Weg in das Wellness-Regime, auch weil sich die Verbraucher nach Jahrzehnten des Einsatzes von Arzneimitteln zur Bekämpfung verschiedener Krankheiten und Zustände zunehmend auf die Ernährung und natürlichere Wege zur Verbesserung ihrer Gesundheit konzentrieren, sagte Dr. Lambert. von Penn State.

Lesen Sie auch  CBI- und City-Chefs warnen davor, Mitarbeitern das Recht zu geben, von zu Hause aus zu arbeiten | Von zu Hause aus arbeiten

Die Frustration über traditionelle Medikamente, die wenig dazu beitrugen, seine langjährigen chronischen Schmerzen und psychischen Erkrankungen zu behandeln, veranlasste Herrn Nyquvest von Numinus, sich für psychedelische Verbindungen als Behandlung zu interessieren.

Er verweist auf zahlreiche Studien zu den Vorteilen psychedelischer Pilze, darunter eine Studie von Forschern von Johns Hopkins Medicine aus dem Jahr 2016, in der festgestellt wurde, dass Psilocybin bei Menschen mit einer lebensbedrohlichen Krebsdiagnose Angstzustände und Depressionen lindert. Eine zweite, kleine Studie mit 24 Teilnehmern, die von Johns Hopkins-Forschern durchgeführt wurde und in JAMA Psychiatry veröffentlicht wurde, ergab, dass diejenigen, die eine Psilocybin-unterstützte Therapie erhielten, ebenfalls eine Verbesserung zeigten.

“Das Ausmaß der Wirkung, die wir sahen, war etwa viermal größer als das, was klinische Studien für traditionelle Antidepressiva auf dem Markt gezeigt haben”, sagte Alan Davis, stellvertretender Assistenzprofessor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Johns Hopkins University School of Medicine, in einem Ankündigung der Ergebnisse der Studie.

Die Food and Drug Administration hat mindestens zwei psychedelische Pilzverbindungen auf die Überholspur gebracht, um die Zulassung zur Behandlung von Depressionen zu erhalten.

Im vergangenen Jahr hat Kanada damit begonnen, einer begrenzten Anzahl von Menschen mit unheilbarer Krankheit die Verwendung von psychedelischen Pilzen zu gestatten. Derzeit arbeitet Numinus an einer Psilocybin-unterstützten Therapiestudie für Patienten mit Drogenmissbrauchsstörungen.

Und während die Aufsichtsbehörden in den USA einen neuen Blick auf psychedelische Pilze werfen, ist Psilocybin immer noch ein Medikament der Liste 1 und müsste von den Aufsichtsbehörden neu klassifiziert werden.

Trotz dieser Hürden sieht Herr Nyquvest das Potenzial für eine breitere Verwendung von psychedelischen Pilzen im Bereich Wellness, die über das hinausgehen, was er als „Behandlung wirklich schwerer Indikatoren“ für Drogenmissbrauch und Depression bezeichnet.

“So wie Sie zum Zahnarzt gehen, um sich um die Zähne zu kümmern, müssen wir darüber nachdenken, uns um das Gehirn und das geistige Wohlbefinden zu kümmern.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.