Home » Erläutern Sie die Grundlage für die Genehmigung von Versicherungspolicen, die psychische Erkrankungen von der vollständigen Deckung ausschließen: HC an IRDA

Erläutern Sie die Grundlage für die Genehmigung von Versicherungspolicen, die psychische Erkrankungen von der vollständigen Deckung ausschließen: HC an IRDA

by drbyos
0 comment

Der Petent hat geltend gemacht, dass er regelmäßig die Prämie für eine Versicherungssumme von 35 Pfund Sterling gezahlt habe. Als er jedoch die Versicherungssumme für seine Behandlung in Anspruch nahm, stellte er fest, dass die Versicherungssumme im Falle einer psychischen Erkrankung auf Pfund Sterling beschränkt ist 50.000.

Der Oberste Gerichtshof von Delhi hat die Aufsichtsbehörde des Versicherungssektors IRDAI gebeten, zu erläutern, auf welcher Grundlage Versicherungspolicen genehmigt wurden, die psychische Erkrankungen von der vollständigen Deckung ausschlossen.

Gerechtigkeit Prathiba M. Singh sagte, dass das Gesetz über psychische Gesundheit von 2017 klarstellt, dass es keine Diskriminierung zwischen psychischen und physischen Krankheiten und der diesbezüglichen Versicherung geben kann.

Die gerichtliche Anweisung des Gerichts an die indische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen (IRDAI) erfolgte auf Antrag eines Mannes, dessen Anspruch auf Erstattung der Kosten für die Behandlung seiner Geisteskrankheit vom Versicherer Max Bupa Health auf 50.000 GBP beschränkt wurde Versicherungsgesellschaft Ltd.

Das Gericht teilte IRDA und Max Bupa innerhalb von zwei Wochen mit, dass eine große Anzahl von Versicherten von einer solchen Versicherungspolice betroffen sein würde.

Der Petent hat behauptet, er habe regelmäßig die Prämie für eine Versicherungssumme von 35 Pfund Sterling gezahlt, aber als er den Versicherungsbetrag für seine Behandlung beantragte, stellte er fest, dass die Versicherungssumme im Falle einer psychischen Erkrankung auf Pfund Sterling beschränkt ist 50.000.

Sein Anwalt teilte dem Gericht mit, dass bei Durchsicht des Kleingedruckten fast alle vorherrschenden psychischen Zustände wie schwere Depressionen, Essstörungen, Panikstörungen, Schizophrenie, posttraumatische Belastungsstörungen und Zwangsstörungen auf eine Versicherungssumme von £ beschränkt sind 50.000.

Der Petent hat geltend gemacht, dass eine solche Einschränkung gegen die Bestimmungen des Mental Healthcare Act von 2017 verstoße.

Nach Anhörung der Seite des Petenten sagte das Gericht: “Die in der Richtlinie genannten Klauseln zeigen deutlich, dass eine große Anzahl von psychischen Erkrankungen von der vollständigen Deckung der Richtlinie ausgeschlossen ist und nur ein Betrag von 50.000 GBP für diese psychischen Erkrankungen erstattet werden kann.”

“Diese Angelegenheit muss geprüft werden, da die indische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen die Grundlage für die Erteilung der Genehmigung für solche Versicherungspolicen aufzeichnen sollte.” Das Gericht hat die Angelegenheit am 2. Juni zur weiteren Anhörung aufgeführt.

.

Lesen Sie auch  Pant schaut sich alte Instagram-Bilder an und lässt Erinnerungen an die Vergangenheit wieder aufleben
0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.