Erklärt | Wie weit können Menschen die Einnahme des zweiten Impfstoffs mit COVID-19 verzögern?

Wenn eine Person nach der ersten Dosis COVID-19 bekommt, wann sollte sie den nächsten Schuss bekommen?

Die Geschichte bisher: Trotz eines massiven Mangels an COVID-19-Impfstoffen im ganzen Land kündigte die Zentralregierung an, dass die Impfung für alle über 18-Jährigen ab dem 1. Mai beginnen werde. Mehrere Landesregierungen äußerten jedoch ihre Unfähigkeit, das Programm unter Berufung auf einen Mangel an Impfstoffen zu starten. Sie haben die Fahrt auf den Zeitpunkt verschoben, an dem die erforderlichen Bestände in jedem Staat eintreffen. Dies könnte tiefgreifende Auswirkungen auf die epidemiologische Gesundheit einer Bevölkerung haben, die von einer tödlichen zweiten Infektionswelle befallen ist.

Wie groß ist der Mangel?

Indien produziert derzeit ungefähr 2 Millionen Impfstoffe pro Tag, und laut Daten auf dem Co-WIN-Portal beträgt die Anzahl der täglich verabreichten Impfstoffe ungefähr 2,3 bis 2,5 Millionen. Der Mangel ist stark. Technisch gesehen liegt die Produktionskapazität sogar unter dem Tagesbedarf.

Bis zum 29. April hatten 9,1% der Bevölkerung eine Impfstoffdosis erhalten, und nur 1,9% waren „vollständig geimpft“. Das lässt einen großen Teil der Bevölkerung aus, der noch nicht geimpft ist.

Chandrakanth Lahariya, Impfstoff und Epidemiologe, sagt, die Mathematik dahinter sei unbestreitbar. „Auch bei der derzeitigen Produktion ist die Nachfrage höher. Die Impfung wurde für die zusätzliche Bevölkerung geöffnet und die Nachfrage hat sich verdreifacht, während das Angebot gleich bleibt. “

Er begründet, dass selbst wenn andere Hersteller Impfstoffe herstellen dürfen und einige Millionen Dosen des russischen Impfstoffs Sputnik in Kürze erwartet werden, eine Steigerung der Produktion einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Das Serum Insititute of India, Hersteller von Covishield, will die Produktion bald auf 100 Millionen Dosen pro Monat steigern, und Bharat Biotech, Hersteller von Covaxin, spricht von einer Produktion von 50 bis 60 Millionen Dosen pro Monat. Aber selbst in den nächsten Monaten ist es unwahrscheinlich, dass die Produktion weit über 150 Millionen Dosen pro Monat hinausgeht.

Können Menschen das Intervall für ihre zweite Dosis verlängern?

Beide in Indien erhältlichen Impfstoffe haben einen Zwei-Dosis-Plan. Für Covishield, den AstraZeneca-Impfstoff, sagte T. Jacob John, renommierter Virologe, der früher am Christian Medical College in Vellore tätig war: „Phase-3-Studien wurden in vielen Ländern in unterschiedlichen Intervallen durchgeführt. Sie stellten fest, dass eine zweite Dosis 12 Wochen später den besten Schutz bot. Studien mit einem Intervall von sechs bis acht Wochen ergaben ebenfalls eine lineare Beziehung, wobei sich die Wirksamkeit im Laufe der Zeit verbesserte. “ In Zeiten ohne Dringlichkeit ist es am besten, den zweiten Schuss nach 12 Wochen zu machen. Angesichts der zweiten Welle warnt er jedoch davor, dass Patienten den Impfstoff rechtzeitig einnehmen sollten, um das Risiko für sich selbst zu verringern.

Die zweite Dosis von Covaxin kann vier bis sechs Wochen nach der ersten eingenommen werden.

Lesen Sie auch | Können Menschen auch nach der Inokulation positiv auf COVID-19 testen?

Dr. Lahariya sagt, dass Indien die Lücke für Covishield auf 12 Wochen vergrößern sollte. Jeder Impfplan basiert auf der technischen und betrieblichen Machbarkeit, sagt er. Bei der routinemäßigen Impfung von Kindern werden die meisten Impfstoffe in Indien in einem Abstand von vier Wochen verabreicht, während sie in vielen Ländern im Ausland nach einem Abstand von acht Wochen verabreicht werden. „Hier liegt der betriebliche Grund darin, dass die Abdeckung bereits gering ist. Wenn wir die Impfstofflücke vergrößern, kann dies die Impfung unnötig verzögern, insbesondere bei DPT. Deshalb müssen wir unser Impfprogramm auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und betrieblicher Erfordernisse gestalten. “ In Covishield ist die nachgewiesene Wirksamkeit umso größer, je größer die Lücke ist. Und mehrere Millionen Dosen werden eingespart, damit die Menschen mindestens einen Schuss machen können.

Dieses Szenario kann jedoch nicht auf Covaxin hochgerechnet werden, fügt Dr. Lahariya hinzu. An diesem Punkt wäre der Rat, die Menschen zu ermutigen, Dosen zu bekommen, wann immer sie können. “Unabhängig davon, wann die zweite Dosis eingenommen wird, zählt sie”, sagt er.

Immunologisch versteht es sich, dass das Immunsystem aktiviert wird, wenn eine Person einen Impfstoff (sogar eine Dosis) erhalten hat. Dies bedeutet, dass das System bei jemandem, der nicht geimpft ist, eine bessere Reaktion als ein naives Immunsystem erzielen kann, sagt Dr. Lahariya.

Wenn eine Person nach der ersten Dosis COVID-19 bekommt, wann sollte sie den nächsten Schuss bekommen?

Dr. Lahariya sagt, dass es nach dem breiteren Prinzip angebracht ist, die Impfung zu verzögern. „Natürliche Infektionen bieten einen gewissen Schutz für einige Monate. Wenn eine Person innerhalb eines Monats bereits einen Schuss erhalten hat, wird die natürliche Infektion zu einer Art Auffrischungsinfektion. Angesichts der betrieblichen Herausforderungen kann die Verzögerung des zweiten Schusses ziemlich sicher erfolgen. Die Entscheidung sollte jedoch den Menschen überlassen bleiben. “

Dr. John verweist auf die sich entwickelnden Richtlinien, die von den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) veröffentlicht wurden. „Ursprünglich hatte CDC eine dreimonatige Lücke und änderte sie später in eine einmonatige Lücke. Schließlich haben wir, glaube ich, einen Ratschlag, sie jederzeit nach vollständiger Genesung oder nachdem die Person vollständig geworden ist, zu nehmen asymptomatisch. “

.

Lesen Sie auch  Boris Johnsons Büro schmiegt sich an Queen für weinfressende Partystunden, bevor sie allein bei Philips Beerdigung saß

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.