Erfahrung: Ich habe in meinem Garten ein 480 Millionen Jahre altes Fossil gefunden Leben und Stil

ich liebe es, im Garten zu graben; Ich mache es schon seit Ewigkeiten. Als ich jünger war, hoffte ich, andere Länder zu erreichen oder zumindest in den Garten meines Nachbarn zu gelangen. Während des Lockdowns begannen ich und meine Mama zusammen in den Blumenbeeten zu graben.

Manchmal grub ich nach Keramik und so, aber ich wollte immer ein Fossil finden. Ich mag es, etwas über die Vergangenheit herauszufinden. In der Schule ist mein Lieblingsfach Geschichte. Ich habe Andys prähistorische Abenteuer auf CBeebies gesehen, seit ich drei Jahre alt war (ich bin jetzt sechs), und ich habe viele YouTube-Videos von einem Mann gesehen, der nach Megalodon-Zähnen sucht. Ich wusste, dass ich gute Chancen hatte, ein Fossil zu finden, weil mein Haus in Walsall auf einem schlammigen Kalksteinsubstrat gebaut wurde, was bedeutet, dass mein Garten vor Millionen von Jahren überhaupt nicht mein Garten war – es war ein Korallenriff.

Am 22. März war es ein sonniger Tag. Ich kam von der Schule zurück, zog mich um und ging nach draußen. Ich fragte Papa, ob ich an meinem Lieblingsplatz am gelben Busch in der Nähe unseres Hauses graben könne, wo wir Kartoffeln und Zwiebeln gepflanzt hatten, aber er sagte mir, ich solle es nicht tun, weil er gerade einen Baum dorthin bewegt hatte und er Wurzeln schlug. Ich ging stattdessen in den Garten hinter dem Haus und nahm Papas alten braunen Holzspaten mit. Ich grub eine Grube, ungefähr einen Fuß tief, was nicht sehr lange dauerte, als ich einen Schlammball fand, aus dessen Spitze etwas Spitzes ragte. Ich rannte schreiend in die Küche. Ich war so aufgeregt. Ich wusste, dass es ein Fossil war.

Zuerst dachte ich, es könnte ein Hirschzahn oder eine Ziegenklaue sein. Als Dad den Schlamm abwusch, sahen wir, dass er viele holprige, wellige Linien hatte; wir dachten beide, es sah aus wie eine der Seeanemonen aus dem Aquarium in seinem Büro, aber mit einer Hupe.

Papa schickte ein Video an die Facebook-Gruppe von Fossil Finds UK, der wir uns nach einem Besuch bei Lyme Regis im letzten Jahr angeschlossen hatten (dort gibt es viele Jura-Fossilien). Die Leute antworteten, dass es die Markierungen einer Hornkoralle aus dem Paläozoikum hatte, was die Anfänge des Lebens auf der Erde darstellt. Ich hatte eines der ältesten Fossilien in England gefunden.

Wir haben in meinen Büchern und online nach weiteren Informationen gesucht, und mein Vater hat mit dem Lapworth Museum of Geology in Birmingham gesprochen. Wir haben unsere Postleitzahl in eine Suche nach British Geology Survey eingegeben, bei der Sie herausfinden können, worauf Sie stehen. Unser Substrat ist das älteste in der Region, mit viel Ton und Kalkstein, aber es ist ungewöhnlich, etwas so nah an der Oberfläche zu finden. Experten sagten uns, dass meine Hornkoralle vor 415 bis 480 Millionen Jahren lebte. Damals gab es nicht einmal richtige Fische oder Haie.

Ich stelle mir gerne vor, dass es gelb, orange, grün und blau war, und ich denke, die Wellenlinien waren seine Tentakel. Wenn wir etwas tiefer graben, werden wir wahrscheinlich Tausende von Tieren finden, die nur herumschwimmen, wo sich jetzt mein Garten befindet.

Ich bin ziemlich berühmt geworden, seit ich mein Fossil gefunden habe. Reporter kamen, um mich zu interviewen, und am letzten Tag des Semesters zeigte ich meiner Klasse meine Hornkoralle und sie beobachteten mich in den Nachrichten. Meine Familie in Indien und Kanada hat mich auch im Fernsehen gesehen.

Vor der Hornkoralle waren die einzigen Fossilien, die ich fand, Haifischzähne in einem National Geographic-Kit, das meine Tante mir besorgt hatte. In jüngerer Zeit haben wir in Lyme Regis einen Plesiosaurier-Femur aus der frühen Jurazeit gefunden, daher denke ich, dass wir ziemlich viel Glück haben.

Ich weiß jetzt viel über Fossilien. Ich weiß, dass sie der Abdruck eines toten Tieres sind. An einem Knochen können Sie lernen, wozu er gehörte, wann er geboren wurde, wann er starb und wie viele weitere Knochen Sie möglicherweise in seinem Skelett finden.

Vater und ich haben seit unserem Fund mehr gegraben. Wir sind aus den Blumenbeeten auf den Rasen gezogen. Mama sagt uns, wir sollen aufhören, den Garten auszugraben, aber es macht Spaß.

Wir haben Steinblöcke mit Hunderten winziger Abdrücke von Korallen und Krinoiden (kleine Meerestiere mit gefiederten Tentakeln) gefunden. Ich fand auch einen Block im Haus meiner Oma, der genau 48 Sekunden zu Fuß entfernt ist. Wir haben insgesamt 11 Stück, aber die Hornkoralle ist unsere größte.

Wenn ich groß bin, möchte ich Paläo-Archäologe werden, damit ich Felsen studieren und herausfinden kann, woher sie stammen. Ich möchte eine Vitrine für meine Funde bauen und hoffe, eines Tages meine Garage in ein Mini-Museum verwandeln zu können und es den Besuchern kostenlos zu machen. Ich muss aber zuerst meine Mutter fragen.

Wie Deborah Linton erzählt

Haben Sie eine Erfahrung zu teilen? E-Mail [email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.