Er „stellt sich vor alle anderen“: Chris Christie fordert die GOP auf, Trump fallen zu lassen

Der frühere Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, forderte die GOP auf, Donald Trump beim jährlichen Führungstreffen der Republican Jewish Coalition am Samstag in Las Vegas mit harten Bemerkungen abzuschütteln.

„Es ist an der Zeit, keine Angst mehr vor einer einzelnen Person zu haben. Es ist an der Zeit, für die Prinzipien und Überzeugungen einzustehen, auf denen wir diese Partei und dieses Land gegründet haben“, sagte Christie, der betonte, dass er schon früh in seinem ersten Wahlkampf mit Trump zusammen war.

„Wir verlieren und verlieren und verlieren“, fügte Christie hinzu und bezog sich dabei auf das düstere Abschneiden der Republikaner bei den Halbzeitwahlen. „Tatsache ist, dass wir verlieren, weil Donald Trump sich vor alle anderen gestellt hat.“

Christie sagte, die Republikaner stünden nun vor der Wahl zwischen „der Partei von mir“, was sich auf Trumps Selbstbeteiligung bezieht, oder der „Partei von uns“.

„Wir wollen uns nicht dem Willen einer Person beugen, sondern uns für das Gute für unser ganzes Volk einsetzen“, fügte Christie hinzu, der möglicherweise gegen Trump für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner antreten wird.

Christie war einer von mehreren prominenten Republikanern, die bei dem Treffen sprachen, darunter auch Trump. Der ehemalige Präsident sprach das Treffen aus der Ferne über einen Live-Feed an. Er reagierte nicht auf Christies Angriffe.

Lesen Sie auch  Leserbrief: Frustriert von Ungeimpften

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.