England-Spielerbewertungen: Jude Bellingham und Phil Foden die strahlenden Lichter in einer düsteren Nacht in Mailand | Fußball Nachrichten

Jude Bellingham und Phil Foden waren die strahlenden Lichter für England in einer düsteren Nacht in Italien, als die Mannschaft von Gareth Southgate in die Nations League abstieg.

Nick Papst – 7/10

Er musste früh wachsam sein, um Giacomo Raspadori fernzuhalten – obwohl er schließlich im Abseits stand – und parierte großartig, um den Kopfball von Gianluca Scamacca am kurzen Pfosten zu parieren. Hatte auch in der zweiten Halbzeit ein paar gute Paraden, konnte aber den großartigen Siegtreffer von Raspadori in der zweiten Halbzeit nicht verhindern.

Reece James – 6/10

Hatte einen ruhigen Start auf dem rechten Außenverteidiger und sah nach vorne besser aus als in der Abwehr. Machte einige gute Läufe auf dem Flügel und schickte ein paar anständige Flanken – insbesondere für einen späten Kopfball von Jude Bellingham. Wurde aber hinten zu oft erwischt, auch beim Tor, und war bei Standardsituationen wirkungslos.

Harry Maguire – 6/10

Alle Augen waren auf Maguire gerichtet, der seit sechs Wochen nicht mehr für Manchester United gestartet ist, aber das Vertrauen von Southgate in eine Dreierkette hält.

Hatte einen holprigen Start, als er unter einem langen Ball erwischt wurde – obwohl Raspadori im Abseits stand – bevor er von Scamacca am hinteren Pfosten geschlagen wurde. Nachdem England jedoch in der 12. Minute die erste Chance mit einem Kopfball hatte, kam es ins Spiel und hielt sich größtenteils aus Ärger heraus.

Eric Dier – 7/10

Bild:
Eric Dier hatte seinen ersten Auftritt in England seit November 2020

Sah weitgehend sicher in der Mitte einer Dreierkette aus. Gegen Ende der ersten Halbzeit machte er einige wichtige Blocks, als Italien wieder Druck machte, obwohl er gegen Ende des Spiels viel zu leicht von Manolo Gabbiadini geschlagen wurde. Aber er hat sich bei seinem ersten Start in England seit knapp zwei Jahren gut geschlagen.

Lesen Sie auch  John Klingberg wählt die Enten

Kyle Walker – 6/10

Hat sich in der ersten Halbzeit weitgehend gut geschlagen, lebte aber nach der Pause gefährlich. Walker wurde bei einer der besten Chancen Italiens von Federico Dimarco ins Hintertreffen gebracht, doch glücklicherweise ging die Abseitsfahne auf. Ein zweites Mal gab es jedoch keine Rettung, als er von einem hohen Ball erwischt wurde und von Raspadori abstieg, sodass der Italiener seinen Platz für den Sieger finden konnte.

Kurz darauf in der 72. Minute durch Luke Shaw ersetzt, als Gareth Southgate auf eine Viererkette umstellte.

Bukayo-Saka – 5/10

Spielte auf dem linken Außenverteidiger aus der Position und hatte wenig Einfluss auf das Spiel. Wohl nicht seine Schuld, da er für Arsenal größtenteils auf dem rechten Flügel spielt und Schwierigkeiten hatte, sich anzupassen. Mitte der zweiten Halbzeit durch Jack Grealish ersetzt.

Declan Reis – 7/10

Declan Reis
Bild:
Declan Rice hätte spät für England ausgleichen können

Nach wie vor solide im Mittelfeld für England und ging seinen Geschäften mit wenigen Höhepunkten ziemlich ruhig nach – nicht immer eine schlechte Sache. In der Nachspielzeit einen anständigen Treffer erzielt, aber es war direkt bei Donnarumma.

Jude Bellingham – 8/10

Cool, ruhig und gesammelt im Mittelfeld – und das alles im Alter von nur 19 Jahren. Zusammen mit Foden versuchte er sein Bestes, um England aus dem Mittelfeld nach vorne zu bringen, auch wenn das Endergebnis von seinen Teamkollegen fehlte. Hätte einen späten Kopfball für England zum Ausgleich erzielen sollen, aber er landete auf der Oberkante des Netzes. Insgesamt eine gute Darstellung.

Phil Foden – 8/10

Gemeinsam mit Bellingham der beste Spieler auf dem Platz, aber wohl zu wenig eingesetzt. Hat sich gut mit dem Dortmunder verbunden und seine gute Vereinsform fortgesetzt, versucht, England nach vorne zu bringen und kreativ zu sein. Auch seine Fahrten in den Strafraum bei einer aussichtsreichen Pause wurden manchmal ignoriert.

Lesen Sie auch  Middlesex gegen Kent in Lord's T20 Vitality Blast Vatertag

Er zeigte auch ein gutes defensives Bewusstsein, um einen kurzen italienischen Freistoß in der ersten Halbzeit zu beenden, der England hätte kosten können. Southgate muss einen Weg finden, ihn viel mehr an den Ball zu bringen.

Raheem Sterling – 5/10

Erstellte die erste England-Chance in der 12. Minute mit einer guten Flanke für Maguire, aber Italien verdoppelte ihn defensiv und ließ ihn weitgehend wirkungslos zurück. Als er zu Beginn der zweiten Halbzeit doch noch Platz fand, gewann er an gefährlicher Stelle einen Freistoß, mehr tat er aber nicht.

Harry Kane – 6/10

Harry Kane schießt im San Siro für England gegen Italien aufs Tor
Bild:
Harry Kane hatte ein paar bemerkenswerte Schüsse, konnte aber das Netz nicht finden

Hatte um Zeit am Ball und Raum gekämpft, um effektiv zu sein. Fuhr spät in der Halbzeit gut nach vorne, feuerte seinen Schuss aber weit drüber und konterte den Lauf von Foden bei einem guten Break kurz nach der Pause nicht. Erzwang in der 77. Minute eine Doppelparade von Gianluigi Dommarumma, als England nach einem Ausgleich suchte.

Ersatz

Jack Grealisch – 5/10

Machte in seinem 20-minütigen Cameo ein paar anständige Läufe, aber ohne große Wirkung. Einziger englischer Spieler, der spät verwarnt wird und nun das Spiel gegen Deutschland aufgrund einer Sperre verpasst.

Lukas Shaw – 5/10

Von seiner eigenen Zeit auf dem Platz gibt es nicht viel zu berichten. Machte nach vorne wenig Eindruck und wurde hinten nicht massiv belästigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.