England Frauen gegen Indien Frauen Dritter ODI | Indien verzeichnet den ersten Serien-Sweep auf englischem Boden

Das indische Frauenteam schlägt England mit 16 Läufen, wobei Jhulan Goswami in ihrem letzten ODI zwei Pforten holt

Das indische Frauenteam schlägt England mit 16 Läufen, wobei Jhulan Goswami in ihrem letzten ODI zwei Pforten holt

Indien schlug England im dritten und letzten ODI der Frauen mit 16 Läufen und gewann am Samstag in London zum ersten Mal die Serie mit 3: 0.

Indien wurde zum Schlagen geschickt und war auf eine magere 169 aus, aber das erwies sich am Ende als genug.

Indien verlor in regelmäßigen Abständen Wickets, um im Abschiedsspiel des erfahrenen Seemanns Jhulan Goswami in 45,4 Overs bei Lord’s gebündelt zu werden.

Allrounder Deepti Sharma erzielte für die Besucher mit ungeschlagenen 68 aus 106 Bällen den höchsten Treffer, während Opener Smriti Mandhana der zweithöchste Scorer war und genau 50 Runs in 79 Lieferungen erzielte.

Unter den englischen Bowlern kehrte Kate Cross, Medium Pacer, mit hervorragenden Zahlen von 4/26 zurück, während es für Freya Kemp und Sophie Ecclestone jeweils zwei Wickets gab.

Auf der Jagd nach dem kleinen Ziel erlitt England einen erstklassigen Schlageinbruch, um mit 153 in 43,3 Overs aufs Ganze zu gehen. Charlie Dean erzielte mit 47 die höchste Punktzahl, während Kapitänin Amy Jones 28 beisteuerte.

Für Indien nahm der zurücktretende Goswami zwei Pforten, während Renuka Singh und Rajeshwari Gayakwad vier bzw. zwei bekamen.

Kurze Partituren:

Indien: 169 alles in 45,4 Overs (Deepti Sharma 68, Smriti Mandhana 50; Kate Cross 4/26).

England: 153 alles in 43,3 Overs (Charlie Dean 47, Amy Jones 28; Jhulan Goswami 2/30, Renuka Singh 4/29, Rajeshwari Gayakwad 2/38).

Jhulans letztes Spiel

Zuvor hatte die englische Frauenmannschaft die Auslosung gewonnen und sich dafür entschieden, am 24. September 2022 im dritten und letzten ODI im Lord’s gegen Indien anzutreten.

Das letzte Match der Serie, das bereits von den Besuchern beansprucht wurde, ist der letzte Auftritt des erfahrenen Seemanns Jhulan Goswami in der internationalen Arena, und Indien würde versuchen, es unvergesslich zu machen, indem es es gewinnt und zum ersten Mal auf englischem Boden sauber abschließt.

Vor Beginn des Spiels sagte Goswami: „Dank BCCI und Cricket Association of Bengal, den Kapitänen meiner Familie, danke für diese Gelegenheit, es ist ein besonderer Moment. Ich habe 2002 gegen England angefangen und in England geendet. Das Wichtigste sind wir sind 2:0 in der Serie.”

In Erinnerung an ihre großartige Reise sagte die höchste Wicket-Takerin des Frauen-Cricket weiter: „Jeder einzelne Moment ist voller Emotionen. Bei der WM 2017 kamen wir zurück und kämpften, niemand dachte anfangs, dass wir es ins Finale schaffen würden, so wie wir das gespielt haben Turnier war etwas anderes.

„Von dort aus nahm das Frauen-Cricket in Indien langsam Fahrt auf und jetzt haben wir unseren eigenen Weg und wir können junge Mädchen motivieren, Sport zu treiben und eine Karriere im Cricket zu machen.“

Jhulan schließt sich Harmanpreet beim Toss im Abschiedsspiel an

In einer rührenden Geste ließ Indiens Kapitän Harmanpreet Kaur Jhulan Goswami den Ausschlag in ihrem Abschiedsspiel bei Lord’s geben.

Harmanpreet und Jhulan kamen gemeinsam zum Wurf und standen neben der englischen Kapitänin Amy Jones.

Der indische Skipper war auch in Tränen aufgelöst, als sich die Mannschaft vor dem Spiel emotional von Indiens bestem Schrittmacher verabschiedete. Nach der Auslosung sprach Jhulan auch mit dem Host-Broadcaster Sky Sports.

Nachdem Indien die Serie, die erste in England seit 23 Jahren, bereits besiegelt hatte, würde es ein 3:0-Serienergebnis anstreben und Jhulan, der zwei Jahrzehnte lang internationales Cricket spielte, einen perfekten Abschied bescheren.

Mannschaften:

Indien Frauen: Shafali Verma, Smriti Mandhana, Yastika Bhatia (w), Harmanpreet Kaur (c), Harleen Deol, Deepti Sharma, Pooja Vastrakar, Dayalan Hemalatha, Jhulan Goswami, Renuka Singh, Rajeshwari Gayakwad

England Frauen: Tammy Beaumont, Emma Lamb, Sophia Dunkley, Alice Capsey, Danielle Wyatt, Amy Jones (w/c), Freya Kemp, Sophie Ecclestone, Charlotte Dean, Kate Cross, Freya Davies.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.