Elon Musks SpaceX-Tinten-Satellitenkonnektivität befasst sich mit Google Cloud

Google gab am Donnerstag bekannt, dass es einen Vertrag mit SpaceX von Elon Musk unterzeichnet hat, um den wachsenden Satelliten-Internetdienst des Weltraumunternehmens, Starlink, mit seiner Cloud-Einheit zu nutzen. SpaceX wird Starlink-Terminals in den Cloud-Rechenzentren von Google auf der ganzen Welt installieren, um die Cloud für Starlink-Kunden zu nutzen und Google die Möglichkeit zu geben, das schnelle Internet des Satellitennetzwerks für seine Cloud-Kunden im Unternehmen zu nutzen.

Die Starlink-Google Cloud-Funktionen, zu denen die sichere Datenlieferung in entlegene Gebiete der Welt gehört, werden den Kunden bis Ende 2021 zur Verfügung stehen, teilte Google in einer Pressemitteilung am Donnerstagmorgen mit. SpaceX wird das erste Starlink-Terminal im Rechenzentrum von Google in New Albany, Ohio, installieren, sagte ein Sprecher. Weitere Pläne für die Partnerschaft werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Der Deal ist eine natürliche Allianz zwischen SpaceX und Google von Elon Musk, die 2015 900 Millionen US-Dollar in das Raumfahrtunternehmen investiert haben, um eine Reihe von Technologien abzudecken, darunter die Herstellung von Starlink-Satelliten. Bisher hat SpaceX 1.625 Starlink-Satelliten gestartet, von denen sich derzeit etwa 1.550 im Orbit befinden. Ein Starlink-Beta-Programm, das im letzten Jahr gestartet wurde, hat mindestens 10.000 Benutzer in den USA, Kanada und einigen europäischen Ländern. Mindestens 500.000 Einzahlungen in Höhe von 100 US-Dollar wurden von potenziellen Kunden des Dienstes getätigt.

Der Wettbewerb zwischen dem Starlink-Netzwerk von Musk und dem aufstrebenden Kuiper-Projekt von Jeff Bezos ‘Amazon, das mehr als 3.000 Satelliten in ungefähr derselben Umlaufbahn wie Starlink starten soll, um auch globales Breitband-Internet bereitzustellen, ist hart umkämpft. Der Google-SpaceX-Deal markiert einen weiteren Wettbewerbsgewinn für Google in seiner eigenen Rivalität mit Amazon Web Services, der gigantischen Cloud-Service-Einheit von Amazon. Führungskräfte von Amazon haben erklärt, dass sie die Internetverbindung von Kuiper nutzen möchten, um die AWS-Cloud-Services zu verbessern.

“Anwendungen und Dienste, die in der Cloud ausgeführt werden, können für Unternehmen transformativ sein, unabhängig davon, ob sie in einer stark vernetzten oder Remote-Umgebung arbeiten”, sagte Urs Hölzle, Senior Vice President für Infrastruktur bei Google Cloud, in der Pressemitteilung. Laut Hölzle freut sich Google, “mit SpaceX zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Unternehmen mit verteilten Footprints nahtlosen, sicheren und schnellen Zugriff auf die kritischen Anwendungen und Dienste haben, die sie benötigen, um ihre Teams am Laufen zu halten.”

Der Google-Deal beinhaltet die Bereitstellung von Internetdaten für Unternehmen, Organisationen des öffentlichen Sektors und viele andere weltweit tätige Gruppen, so SpaceX-Präsident und COO Gwynne Shotwell in der Pressemitteilung. “Durch die Kombination von Starlinks Hochgeschwindigkeitsbreitband mit geringer Latenz mit der Infrastruktur und den Funktionen von Google erhalten globale Unternehmen die sichere und schnelle Verbindung, die moderne Unternehmen erwarten”, sagte sie.

Microsoft, das einen weiteren massiven Cloud-Dienst namens Azure betreibt, der ebenfalls mit der Cloud von Amazon konkurriert, hat im vergangenen Jahr in einer ähnlichen Partnerschaft auch eine Partnerschaft mit SpaceX geschlossen. Die beiden Unternehmen werden Azure-Cloud-Daten über die Breitbandautobahn von Starlink übertragen und “gemeinsam an unsere gemeinsamen Kunden, gemeinsam an neue Unternehmen und zukünftige Kunden” für Datendienste verkaufen, sagte Shotwell damals in einem Werbevideo.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.