Elon Musk sagt, dass die Produktion von Raptor-Motoren eine „Katastrophe“ ist, die SpaceX dem Konkurs aussetzt

Am Black Friday schickte SpaceX-CEO Elon Musk eine besorgte E-Mail an die Mitarbeiter seines Unternehmens, in der er sie aufforderte, über das Wochenende an der Raptor-Motorenlinie von SpaceX zu arbeiten, und die Produktionssituation als „Krise“ bezeichnete. In der E-Mail, von der eine Kopie erhalten wurde von Der Rand, argumentierte Musk, dass das Unternehmen einem “echten Insolvenzrisiko” ausgesetzt sei, wenn die Produktion nicht ansteigt, um eine hohe Flugrate der neuen Starship-Rakete des Unternehmens im nächsten Jahr zu unterstützen.

Der Raptor ist der massive Methanmotor von SpaceX, der verwendet wird, um das Startsystem der nächsten Generation des Unternehmens namens Starship anzutreiben. SpaceX plant, Starship zu verwenden, um Menschen in den Weltraum zu bringen, und im April vergab die NASA an SpaceX einen Vertrag über 2,9 Milliarden US-Dollar, um Starship als Mondlander zu entwickeln, um Astronauten bereits 2025 zur Mondoberfläche zu transportieren. SpaceX hat hart an der Entwicklung gearbeitet und Testen von Starship-Prototypen auf dem Testgelände des Unternehmens in Boca Chica, Texas, obwohl das Unternehmen das Fahrzeug noch nicht in die Umlaufbahn gebracht hat.

SpaceX hofft derzeit, den ersten Orbitalstart von Starship entweder im Januar oder Februar 2022 durchzuführen, so eine Präsentation von Musk vor den National Academies of Sciences am 17. November. Laut Musks E-Mail muss SpaceX jedoch Starship im nächsten Jahr mindestens alle zwei Wochen starten, um das Unternehmen über Wasser zu halten. Und anscheinend ist die Entwicklung des Raptor-Motors im Moment nicht auf dem richtigen Weg.

In der E-Mail, zuerst gemeldet von SpaceExplored und CNBC behauptete Musk, dass sich SpaceX-Mitarbeiter nach dem Ausscheiden wichtiger Führungskräfte aus dem Unternehmen eingehender mit den Problemen rund um die Raptor-Produktion befasst und festgestellt haben, dass sie „weitaus schwerwiegender sind, als berichtet wurde“. Zwei Vizepräsidenten, von denen einer an der Entwicklung von Raptor-Motoren arbeitete, haben das Unternehmen kürzlich verlassen, berichtete CNBC diesen Monat.

“Ich wollte dieses Wochenende frei nehmen, als mein erstes Wochenende seit langer Zeit, aber stattdessen werde ich die ganze Nacht und das ganze Wochenende in der Raptor-Linie sein”, schrieb Musk in der E-Mail. Er forderte die Mitarbeiter auch auf, für eine „Alles an Deck“-Situation zu kommen, es sei denn, sie hätten kritische Familienangelegenheiten oder könnten nicht „physisch nach Hawthorne“ zurückkehren, dem Standort des SpaceX-Hauptsitzes in Kalifornien.

Während Starship letztendlich dazu dienen wird, Menschen in den Weltraum zu befördern, betonte Musk auch die Rolle des Fahrzeugs beim Start der Starlink-Satelliten der nächsten Generation des Unternehmens. Starlink ist die ehrgeizige Initiative von SpaceX, eine Mega-Konstellation von fast 12.000 Satelliten zu starten, um Benutzern auf der ganzen Erde eine Breitband-Internetabdeckung zu bieten. Bisher hat SpaceX mehr als 1.800 Starlink-Satelliten gestartet und bedient derzeit rund 140.000 Benutzer in mehr als 20 Ländern, so eine Präsentation, die SpaceX am 10.

SpaceX hat jedoch nur die erste Version seiner Starlink-Satelliten gestartet, die als Version 1 oder V1 bekannt ist. Die meisten dieser Satelliten haben keine Laser, die es ihnen ermöglichen, miteinander zu kommunizieren, obwohl dies bei den jüngsten Starts der Fall war. Schließlich plant SpaceX, seine Satelliten der Version 2 oder V2 zu starten, die viel massiver sind und Laserkommunikation beinhalten. Und laut seiner E-Mail behauptet Musk, dass Starship die einzige Rakete ist, die diese größeren Satelliten starten kann.

“Falcon hat weder das Volumen * noch * die Masse, die für Satellit V2 benötigt wird”, schrieb Musk und fügte hinzu, dass “Satellit V1 allein finanziell schwach ist, während V2 stark ist.” SpaceX reichte im August eine Änderung bei der FCC ein, in der Änderungen an seinen Satelliten vorgeschlagen wurden, um sie auf Starship zu starten. In der E-Mail stellte Musk auch fest, dass SpaceX die Produktion seiner Benutzerschüsseln hochfahren wird, die Kunden kaufen müssen, um die Starlink V2-Satelliten anzuzapfen. Musk sagt, die Terminals werden nutzlos sein, es sei denn, die neuen Satelliten sind bereit, „die Bandbreitennachfrage zu bewältigen“.

Es ist schwer zu sagen, ob SpaceX wirklich in einer schwierigen Situation ist. SpaceX reagierte nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar von Der Rand. Aber dies ist nicht das erste Mal, dass Musk seine Mitarbeiter auffordert, sich zu sammeln und lange zu arbeiten oder den Konkurs zu riskieren. Im Jahr 2018 behauptete Musk, dass sein anderes Unternehmen, Tesla, wegen Problemen bei der Produktion des Model 3 „innerhalb einstelliger Wochen“ zusammengebrochen sei. Seitdem hat sich Tesla erholt und kürzlich eine Bewertung von 1 Billion US-Dollar überschritten.

Lesen Sie unten die gesamte E-Mail von Musk:

Leider ist die Produktionskrise von Raptor viel schlimmer, als es noch vor ein paar Wochen schien. Da wir die Probleme nach dem Ausscheiden der früheren Geschäftsleitung untersucht haben, haben sie sich leider als weitaus schwerwiegender herausgestellt, als berichtet wurde. Es gibt keine Möglichkeit, dies zu beschönigen.

Ich wollte dieses Wochenende frei nehmen, als mein erstes Wochenende seit langer Zeit, aber stattdessen werde ich die ganze Nacht und das ganze Wochenende auf der Raptor-Linie sein.

Es sei denn, Sie haben kritische Familienangelegenheiten oder können nicht physisch nach Hawthorne zurückkehren, wir brauchen alle Leute an Deck, um uns von dieser Katastrophe zu erholen.

Die Konsequenzen für SpaceX, wenn wir nicht genügend zuverlässige Raptoren herstellen können, ist, dass wir dann kein Starship fliegen können, was bedeutet, dass wir dann Starlink Satellite V2 nicht fliegen können (Falcon hat weder das Volumen * noch * die Masse, die für eine Umlaufbahn erforderlich ist Satellit V2). Satellite V1 allein ist finanziell schwach, während V2 stark ist.

Darüber hinaus erhöhen wir die Terminalproduktion auf mehrere Millionen Einheiten pro Jahr, was einen enormen Kapitalaufwand bedeuten wird, vorausgesetzt, Satellit V2 wird sich im Orbit befinden, um den Bandbreitenbedarf zu decken. Diese Terminals sind sonst nutzlos.

Es kommt darauf an, dass wir einem echten Konkursrisiko ausgesetzt sind, wenn wir nächstes Jahr nicht mindestens alle zwei Wochen eine Starship-Flugrate erreichen können.

Vielen Dank,

Elon

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.