Einzelhändler stehen unter dem Druck, Rabatte anzubieten, während sie gegen die Inflation kämpfen

Einzelhändler und ihre Finanzchefs stehen vor der Herausforderung, die Erwartungen der Verbraucher an Rabatte und die Notwendigkeit, die Preise weiter zu erhöhen, um die hohe Inflation auszugleichen, in Einklang zu bringen.

Große Einzelhändler, darunter Macy’s Inc.,

Walmart Inc.

und Ziel Corp.

In den letzten Monaten haben wir Preisnachlässe verwendet, um überschüssige Lagerbestände auszuräumen, nachdem wir die Kundennachfrage zu Beginn des Jahres falsch berechnet hatten. Laut der Hackett Group stiegen die Lagerbestände im allgemeinen und im Facheinzelhandel – eine Kennzahl, die beschreibt, wie lange ein Unternehmen seine Lagerbestände hält, bevor es in Verkäufe umgewandelt wird – im zweiten Quartal auf durchschnittlich 63,7 Tage von 57,4 Tagen im Vorjahr Inc.,

eine Unternehmensberatung. Über alle Branchen hinweg blieb diese Zahl laut einer Hackett-Umfrage unter den 1.000 größten US-Unternehmen nach Umsatz mit durchschnittlich 46,5 Tagen im zweiten Quartal etwa unverändert.

Mit mehr verfügbaren Rabatten und zusätzlichem Inventar, das über Off-Price-Einzelhändler verkauft wird, erwarten die Verbraucher gute Angebote, wenn sie einkaufen gehen, sagten Führungskräfte. Insbesondere in der Bekleidungs- und Schuhindustrie stiegen die verfügbaren Rabatte im August um 1,43 Prozentpunkte, verglichen mit einem Rückgang von 3,29 Prozentpunkten im Vorjahr, wie aus Daten hervorgeht, die von UBS Evidence Lab, einer Abteilung des Finanzunternehmens UBS Group, zusammengestellt wurden AG

. Im vergangenen Monat betrug der durchschnittliche Rabatt bei solchen Einzelhändlern 16 %, gegenüber 15 % im Vorjahr, sagte UBS.

Das veranlasst Konkurrenten – einschließlich derer, die nicht zu viele Lagerbestände haben – dazu, ihre Preisstrategien zu verfeinern und Rabatte anzubieten, um wettbewerbsfähig zu bleiben, selbst wenn sie mit höheren Kosten zu kämpfen haben. Einige Unternehmen verlassen sich auf Technologie, die ihnen hilft, den Rabatt zu bestimmen oder den zugrunde liegenden Preis ihrer Werbeaktionen zu erhöhen.

Bade-und Körperarbeiten Inc.,

das Raumdüfte, Seifen und Lotionen verkauft, gehört zu den Einzelhändlern, die voraussichtlich bis Ende des Jahres und der Ferienzeit weitere Werbeaktionen durchführen werden, sagte Wendy Arlin, die Finanzchefin des Unternehmens, diesen Monat auf einer Investorenkonferenz. Bath & Body Works arbeite daran, mehr Gewinn aus seinen Werbeaktionen zu ziehen, sagte sie. Anstatt beispielsweise sechs Seifen für 26 $ oder 4,33 $ pro Stück zu verkaufen, verkauft es jetzt fünf Seifen für 25 $ oder 5 $ pro Stück, sagte sie. „Letztendlich wollen wir, dass unsere Werbeaktionen Gewinnmargen generieren. Das ist unser Ziel“, sagte Frau Arlin.

Das in Columbus, Ohio, ansässige Unternehmen Bath & Body Works, das als L Brands Inc. bekannt war, bevor es im vergangenen Jahr nach der Abspaltung von Victoria’s Secret & Co. seinen Namen änderte, hat mit den Auswirkungen der Inflation zu kämpfen. Das Unternehmen sagte im August, es werde in diesem Geschäftsjahr Ausgaben in Höhe von 30 Millionen US-Dollar einsparen, auch durch Entlassungen auf Unternehmensebene, da es versucht, die Kosten zu kontrollieren und die finanzielle Leistung zu verbessern. Die Erträge aus fortgeführten Aktivitäten gingen im Quartal zum 30. Juli um 44 % auf 120 Millionen US-Dollar zurück. Der Nettoumsatz ging im Quartal um 5 % auf 1,62 Milliarden US-Dollar zurück. Laut FactSet sank die operative Marge des Unternehmens von 18,1 % im Vorjahr auf 15 %,

ein Datenlieferant.

„Das ist für uns ein Ausgleich. Unser Kunde liebt also ein Geschäft, und deshalb müssen wir sehr darauf achten, den Preis so zu gestalten, dass er immer noch beim Kunden ankommt“, sagte Frau Arlin und erörterte, wie das Unternehmen Rabatte anbietet und gleichzeitig die Preise in einem inflationären Umfeld erhöht. Bath & Body Works lehnte es ab, Frau Arlin für ein Interview zur Verfügung zu stellen.

Chief Financial Officers legen normalerweise keine Preisstrategien für Unternehmen fest, sondern stellen ihren Merchandising- und Betriebsteams stattdessen finanzielle Parameter wie Gewinnmargenziele oder Werbebudgets zur Verfügung. In den letzten Monaten waren CFOs im Einzelhandel gezwungen, Gewinnmargen zu opfern, da sie sich stärker auf Rabatte stützen, um Lagerbestände zu beseitigen und gegenüber ihren Kollegen wettbewerbsfähig zu bleiben, sagte Steve Caine, Leiter der Einzelhandelspreisgestaltung bei der Beratungsfirma Bain & Co. „Diejenigen, die tun es klug, versuchen, weniger demokratisch zu sein“, was bedeutet, dass sie Rabatte auf bestimmte Artikel anbieten, anstatt auf ihr gesamtes Produktangebot, sagte Herr Caine.

Adrian Mitchell, CFO von Macy’s.


Foto:

Macys Inc.

Einzelhändler im Bekleidungs- und Schuhsektor meldeten Ende Juli eine durchschnittliche Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern von 7,4 %, gegenüber 11,4 % im Vorjahr, laut Daten, die von Jay Sole, Analyst bei UBS, zusammengestellt wurden. Laut Herrn Sole sind die hohe Inflation und die Verbreitung von Diskontierungen die Hauptgründe für den Rückgang.

Das in New York ansässige Unternehmen Macy’s nutzt Datenanalysen, um so viel Marge wie möglich zu erhalten, während es die Preise für langsam verkaufte Artikel wie bestimmte Haushaltswaren und Sportbekleidung senkt, so Adrian Mitchell, Chief Financial Officer des Unternehmens. Die Technologie erlaube es, die Höhe und das Timing von Preisnachlässen und Werbeaktionen zu optimieren, sagte er. „Wir nehmen im Durchschnitt mehr Preisnachlässe ein, als wir zu Beginn des Jahres prognostiziert haben“, sagte Mr. Mitchell.

Die Lagerbestände von Macy’s stiegen im Quartal zum 30. Juli im Vergleich zum Vorjahr um 7 % auf 4,61 Milliarden US-Dollar. Die operative Marge des Unternehmens lag im Juli 2022 bei 7,1 %, gegenüber 10,6 % im Vorjahr.

Im vergangenen Jahr ist der Wert der Lagerbestände in den Bilanzen der US-Unternehmen gestiegen, was durch Faktoren wie Überbestände, hohe Inflation und Unternehmen, die als Reaktion auf die Probleme in der Lieferkette unentbehrliche Komponenten horten wollen, in die Höhe getrieben wird. Bei den Unternehmen im S&P 500-Index stiegen die gesamten Lagerbestände im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 19 % auf 1,17 Billionen US-Dollar, so FactSet.

Durch das Anbieten von Abschlägen laufen Unternehmen Gefahr, Kunden dazu zu bringen, bei jedem Einkauf ein gutes Geschäft zu erwarten, sagte Shikha Jain, Partner bei der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners. „Wenn Sie anfangen, zu viel zu tun, ohne es vorsätzlich zu tun und die richtigen Merchandising-Taktiken für Ihre Preisnachlässe anzuwenden, werden Sie anfangen, die Verbraucher zu schulen“, sagte Frau Jain. Unternehmen sollten beispielsweise ihre Werbeaktionen zeitlich begrenzen, damit die Kunden nicht glauben, dass sie immer einen Deal bekommen, sagte Frau Jain.

In einem Werbeumfeld können Einzelhändler die von ihnen berechneten Preise erhöhen, ohne den zugrunde liegenden Ticketpreis zu ändern, sagte Jill Timm, CFO bei Kohl’s Corp.

, auf einer kürzlich stattgefundenen Investorenkonferenz. Kohl’s kann dies beispielsweise tun, indem es seinen Kunden einen 20 %-Coupon anstelle des zuvor angebotenen 25 %-Coupons anbietet. „Es ist eine Möglichkeit, den Preis zu nehmen, ohne wirklich etwas zu ändern. Und der Verbraucher sieht immer noch einen Wert in diesem Coupon“, sagte Frau Timm.

Während des Quartals zum 30. Juli fiel der Umsatz des Unternehmens um 8 % auf 4,09 Milliarden US-Dollar, während der Gewinn um 63 % auf 143 Millionen US-Dollar einbrach. Der Lagerbestand des Unternehmens stieg um 48 % auf etwa 4 Milliarden US-Dollar, was dazu führte, dass es Waren abwertete, um sie aus den Regalen zu räumen. Kohl’s lehnte es ab, Einzelheiten zu seinen Preisnachlässen anzugeben.

Der Verbraucherstimmungsindex und der Verbrauchervertrauensindex versuchen beide, dasselbe zu messen: die Gefühle der Verbraucher. germanic erklärt, warum die Federal Reserve das Verbrauchervertrauen im Jahr 2022 genau im Auge behält. Illustration: Adele Morgan

Schreiben Sie an Kristin Broughton unter [email protected]

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.