Home » Einkaufen für Sofas, Whirlpools oder Kaffeemaschinen? Hab Geduld.

Einkaufen für Sofas, Whirlpools oder Kaffeemaschinen? Hab Geduld.

by drbyos
0 comment

Die Definition eines Luxusproblems ist laut Olivia Kraus, einer Anwältin in Mount Vernon, NY, die Unfähigkeit, etwas Teuereres zu kaufen, das man sich leisten kann.

Als solche hat sie viele.

Im August 2020 bestellte Frau Kraus einen Generator bei einem Elektriker. Es kam im Januar 2021, sagte sie.

In diesem Monat ging sie zu einem Whirlpool-Händler, der ihr sagte, dass sie „Glück“ habe, dass sie einen unausgesprochenen Whirlpool für die Ankunft im Januar und zwei ähnliche Modelle für die Ankunft im Februar hatten.

Bis Oktober 2021 wäre kein weiterer Whirlpool verfügbar.

Sie wählte eine aus, die voraussichtlich im Februar eintreffen würde. Es ist vor zwei Wochen angekommen.

Anscheinend sagte Frau Kraus: “Die Fabrik in Kalifornien wurde wegen sozialer Distanzierung ernsthaft verlangsamt.”

Überall in den Vereinigten Staaten – oder zumindest überall dort, wo Menschen Arbeit, verfügbares Einkommen und Zeit haben – stoßen Käufer auf dasselbe: Produkte, die ausverkauft sind oder nachbestellt werden. Dass sie „schwer zu finden“ oder HTF im Online-Sprachgebrauch sind, erhöht natürlich ihre Begehrlichkeit, ähnlich wie „schwer zu bekommen“ in Beziehungen.

Der Grund, warum einige Dinge nicht verfügbar sind, scheint recht einfach zu sein. Millionen von Menschen, die vor der Pandemie nicht zu Hause waren, verbrachten das letzte Jahr viel damit, die Grenzen ihrer Wäschetrockner, Geschirrspüler und Öfen zu testen, und ihre Wohnräume stöhnten unter den unvernünftigen Anforderungen.

Top-Marken wie Viking, Bosch und Miele sind derzeit sehr gefragt.

Dysons V8-Staubsauger, der für seine Fähigkeit gelobt wurde, Tierhaare zu löschen, war an einem Sonntag im vollgepackten Home Depot in Chelsea nirgends zu finden (obwohl er jetzt wieder auf Lager ist).

Die Breville Espresso Descalers von Williams-Sonoma waren ein weiterer schwer fassbarer Artikel.

Marina Zenovich, eine Dokumentarfilmerin, zu deren Filmen „Richard Pryor: Omit the Logic“ und „Roman Polanski: Wanted and Desired“ gehören, hat im Februar einen ausgewählt.

Einige Wochen später öffnete sie ihren Computer für eine Nachricht, in der sie darüber informiert wurde, dass sie erst Ende Mai kommen würde, und verwies auf „vorübergehende Verzögerungen durch unsere Lieferanten, Lieferanten und Handwerker“.

Bei Restoration Hardware im Fleischverpackungsviertel sagte eine Person an der Rezeption letzte Woche, dass „die meisten“ Sofas noch in 10 bis 12 Wochen, dem normalen Zeitrahmen, geliefert werden. Aber „die meisten“ enthalten nicht das Schienenarmsofa, das Chris Peregrin, der globale Direktor für Partnerschaften bei der Fotoagentur Magnum, im April bestellt hat.

Es soll Anfang August eintreffen, dank der Probleme an der Rezeption, bei denen es um Probleme bei der Beschaffung von Samt und belgischer Bettwäsche geht. Und ein Verkäufer bei Truemart Fabrics in Chelsea sagte, es sei genauso schwierig, Seide und Baumwolldrucke zu bekommen, weil in den Schneidräumen nicht so viel produziert werde.

Brechen Sie die winzigen Geigen aus, richtig? Wenn Sie welche finden können.

Restaurants, die Lebensmittel zum Mitnehmen anbieten, haben einen Mangel an Ketchup-Paketen, was sowohl auf einen Boom beim Mitnehmen als auch auf die Entscheidung vieler Restaurants zurückzuführen ist, aus gesundheitlichen Gründen keine Flaschen davon zu verwenden. Es ist egal, dass die meisten Beweise darauf hindeuten, dass sich Covid-19 selten über kontaminierte Oberflächen ausbreitet. Die lang angeschlagene Heinz-Aktie ist auf dem Vormarsch.

Laut Bloomberg könnte dank des Dramas im Suezkanal ein weiterer Mangel an Toilettenpapier auf dem Weg sein. Ein globaler Halbleitermangel hat zu Preisspitzen bei Elektronik geführt.

Katie Sturino ist die Gründerin von Megababe, einem vierjährigen Unternehmen, das grausamkeitsfreie Schönheitsprodukte herstellt. Sie machte sich zu Beginn der Pandemie Sorgen, dass die Wirtschaft, die zu Hause bleibt, ihr Geschäft beanspruchen könnte. Das Gegenteil ist passiert. Vielleicht mussten Frauen nicht mehr ins Büro, sondern experimentierten mehr mit neueren, natürlicheren Deodorants als mit weniger strukturierten BHs. Die Verkäufe von Rosy Pits, Megababes bekanntestem Produkt, stiegen, sagte Frau Sturino.

Es ist derzeit noch bei Target erhältlich, aber sie kann keine Verkäufe über ihre eigene Website anbieten.

Dr. Lara Devgan, eine plastische Chirurgin auf der Upper East Side, hat ähnliche Erfahrungen mit ihrer Linie von Hautpflegeprodukten gemacht. Sie glaubte zunächst, dass sie unnötig wären, und stellte stattdessen fest, dass sie ausverkauft waren.

“Es ist nicht nur so, dass wir uns schmeichelhafte Zoomwinkel angesehen haben und beobachtet haben, wie sich unser Botox abnutzt und unsere grauen Haare nachwachsen”, sagte sie. “Es ist so, dass die Leute viel weniger Make-up tragen als jemals zuvor, also nehmen sie die Dinge selbst in die Hand.”

Und immer schickere Zeitmesser an ihre Handgelenke legen.

Die Eigentumswohnungen in den kürzlich entwickelten Hudson Yards wurden im Frühjahr und Sommer 2020 geräumt, aber der Verkehr bei Watches of Switzerland in 20 Hudson Yards stieg laut Brian Duffy, CEO des Unternehmens, sprunghaft an.

Bis zum Winter war es dort fast unmöglich, Rolex-Sportmodelle aus Edelstahl oder massivem Gold zu finden.

Ein Teil davon, sagte Herr Duffy, sei das Ergebnis von Produktionsverzögerungen. Die Schweiz war für einen Großteil des Frühlings geschlossen. Während der Covid-Ausbrüche im Sommer und Herbst mussten Bereiche der Rolex-Fabriken evakuiert werden. Währenddessen stieg der Aktienmarkt stark an und ließ hochverdienende Anleger über ein enormes verfügbares Einkommen verfügen.

Paul Boutros, Leiter der US-Uhrenabteilung von Phillips Auction House, sieht das mögliche Ende der Pandemie jedoch nicht als wahrscheinlich an, dass sich etwas ändert. “Ich werde es so ausdrücken”, sagte er. “Wenn Sie eine normale Person sind, die versucht, Ihre erste gute Uhr zu kaufen, und sich für eine Rolex-Sportuhr, eine Patek Phillipe Nautilus oder eine Royal Oak von Audemars Piguet entscheiden und diese sofort kaufen möchten, sind diese Zeiten vorbei.”

Derzeit wartet Herr Boutros auf etwas anderes: einen Bullengrill im Wert von 4.329 USD, den er Anfang April bei einem Online-Händler bestellt hat und der frühestens im Juli eintreffen wird.

Und Neal Bascomb, der Autor von Biografien über Henry Ford und Walter Chrysler, hat die Renovierung seines Hauses in Philadelphia aufgrund eines Sprühschaummangels, der zahlreiche Bauprojekte in der Region behindert, zum Erliegen gebracht.

“Es scheint ziemlich seltsam, den Bau zu stoppen, aber da haben Sie es”, sagte er und bemerkte Ähnlichkeiten zwischen dem heutigen Verbrauch und dem Verbrauch in den zwanziger Jahren.

Damals und heute, sagte er, gab es “einen verrückten Aktienmarkt”, “einfachen Zugang zu Krediten”, “Dutzende neuer Produkte”, eine wachsende Vermögenslücke und einen charismatischen und temperamentvollen Industriellen, der nicht nur das Autogeschäft veränderte, sondern auch Infolgedessen wurde er auch wohl der bestimmende Technologe der Ära.

Die Position von Henry Ford und dem Modell A, die 1927 in einer Vielzahl von Farben und Stilen eingetroffen sind, wird jetzt von Elon Musk und dem Tesla Model 3 gehalten, das 2013 erstmals eingetroffen ist und in einer Vielzahl von Farben und Stilen erhältlich ist.

Als solche wurden beide Volkswirtschaften von Verbrauchern definiert, die viele Dinge kaufen, von denen sie sich viele wohl nicht leisten können.

Laut A. Scott Berg, der Biografin von Woodrow Wilson und Katharine Hepburn, kam es in den 1920er Jahren jedoch nicht zu erheblichen Engpässen in einer Vielzahl von Branchen, da die Abhängigkeit von Importen viel geringer war als heute. “Während des Ersten Weltkrieges wurden die Vereinigten Staaten zu einer gigantischen Maschine, die exponentiell mehr produzierte als jemals zuvor und mehr Lebensmittel produzierte als jemals zuvor, als wir begannen, eine hungernde und vom Krieg benachteiligte Welt zu ernähren”, schrieb er in einer E-Mail.

Herr Bascomb wies darauf hin, dass die Vereinigten Staaten damals nicht stark auf Produkte aus anderen Ländern angewiesen waren. “Wir hatten kein globales Versandsystem, für das Halbleiter aus Taiwan erforderlich waren”, sagte er.

Laut John Pitzer, einem auf Halbleiter spezialisierten Analysten der Credit Suisse, dürfte das Problem in naher Zukunft nicht nachlassen. “Ich gehe davon aus, dass sich die Versorgungsprobleme verschlechtern und nicht verbessern, wenn sich die Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte wieder öffnet und wir sehen, dass sich die Dinge wirklich weiter beleben”, sagte er.

Wie sich das letztendlich auf die Wirtschaft auswirkt, ist “jenseits meiner Gehaltsstufe”, sagte er.

Aber Mr. Bascomb hatte wenig Zweifel. “Inflation”, sagte er.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.