Home » Eine neue Variante kommt in Kanada an, da Flüge aus Indien und Pakistan eingestellt werden

Eine neue Variante kommt in Kanada an, da Flüge aus Indien und Pakistan eingestellt werden

by drbyos
0 comment

Am 22. April kündigte Verkehrsminister Omar Alghabra ein 30-tägiges Verbot von direkten kommerziellen und privaten Flügen von Indien und Pakistan nach Kanada an aufgrund einer höheren Anzahl von COVID-19-Fällen, die bei Reisenden aus diesen beiden Ländern festgestellt wurden. Darüber hinaus müssen Passagiere aus Indien und Pakistan, die über eine indirekte Route nach Kanada abreisen, ab dem Zeitpunkt ihrer letzten Abreise einen negativen PCR-Test erhalten, bevor sie in Kanada ankommen, erklärte er. Die nach 17.00 Uhr angekündigte Maßnahme tritt um 23.30 Uhr in Kraft

Diese Woche fanden Kanadier heraus, dass B.1.617, eine neue Variante von SARS-CoV-2 in Indien entdeckt, war in Kanada angekommen. Am 19. April Datenanalyst Jens von Bergmann twitterte einen verschwommenen Screenshot einer Regierungsliste, die zeigte, dass BC am 4. April 39 Fälle der Variante identifiziert hatte. Dann, am nächsten Tag, Quebec meldete einen Fall in der Region Maurice in Quebec das war durch genomische Sequenzierung identifiziert worden. Und am Donnerstag meldete Alberta einen Fall.

Derzeit wird B.1.617 als “interessierende Variante” (VOI) bezeichnet und auch als “untersuchte Variante” (VUI) bezeichnet. Es gehört nicht zur selben Kategorie wie die bekannteren betroffenen Varianten (VOCs) wie B.1.1.7 oder P.1. “Es hat sich gezeigt, dass eine besorgniserregende Variante übertragbarer ist oder eine schwerwiegendere Krankheit verursacht”, erklärt Dr. Isaac Bogoch, Spezialist für Infektionskrankheiten am Toronto General Hospital Research Institute und der University of Toronto. „Es wurde noch nicht gezeigt, dass eine interessierende Variante dazu führt [more transmission or illness] kann aber möglicherweise [do this]und wird noch evaluiert. “ (B.1.617 war zum Zeitpunkt der Erstellung der BC-Liste noch nicht einmal als VOI klassifiziert, berichtet Srushti Gangdev von der Burnaby Beacon.) Jetzt versuchen Forscher, seine Eigenschaften und Eigenschaften zu bestimmen.

VERBINDUNG: Die P.1-Variante verbreitet sich in Kanada. Was wissen wir darüber?

Der Schritt, Flüge aus Indien und Pakistan zu verbieten, kommt wie Indien meldet täglich mehr als 300.000 Fälle. Das Land hat eine Positivitätsrate von mindestens 15 Prozent und ein Gesundheitssystem, das unter dem Andrang der Patienten zusammenbricht. Wissenschaftler glauben, dass der Anstieg in Fällen von der Variante B.1.617 getrieben wird, Das ist jetzt die dominierende Sorte in Indien.

In Kanada verfolgt die Bundesregierung alle nationalen und internationalen Flüge in dem später jemand positiv auf COVID-19 getestet wurde. Zwischen dem 1. März, als die dritte Welle begann, und dem 15. April wurde COVID-19 auf rund 465 internationale Flüge zurückgeführt. Delhi war die Abflugstadt für 165 dieser Flüge, mehr als doppelt so viel wie jede andere internationale Abflugstadt. Nein. 2 war Paris mit 68 Fällen nach Flugexpositionsdaten von Health Canada. Am Donnerstag, als Kanada seine neuen Beschränkungen einführte, Gesundheitsministerin Patty Hajdu sagte, dass 20 Prozent aller Passagiere, die nach Kanada einreisen, auf Flügen aus Indien waren, aber bei ihrer Ankunft die Hälfte aller positiven COVID-19-Tests ausmachten.

Wenn es um Grenzbeschränkungen geht, Bogoch, der die Mobilität des Menschen und die weltweite Verbreitung von Infektionskrankheiten untersucht, sagt Es gibt drei Hauptoptionen, um zu verhindern, dass Infektionen in ein Land gebracht werden, oder um die Rate solcher Infektionen zu verlangsamen: 1) allgemeine Flugbeschränkungen, die alle betreffen; 2) Grenzbeschränkungen wie Vorab-PCR-Tests und Quarantänen; 3) und Richtlinien für bestimmte Länder. Oft, so Bogoch, wählen die Länder eine Kombination dieser Maßnahmen. ((Macleans sprach einige Stunden vor der Einführung von Flugbeschränkungen für Indien aus Indien und Pakistan mit Dr. Bogoch.)

VERBINDUNG: Hier ist, was Sie wirklich brauchen, um einen COVID-Impfstoff in Ontario zu bekommen

“Nummer eins ist, alle Flüge zu stoppen”, sagt er. „Ist das praktisch? Wahrscheinlich nicht.” Das nächstgelegene große Industrieland ist Australien, wo alle Ankömmlinge 14 Tage lang in von der Regierung kontrollierten Hotels unter Quarantäne gestellt werden müssen. Ein solches System erfordert eine Menge Ressourcen für die Implementierung und den Betrieb, was bedeutet, dass diese Länder „die Anzahl der Personen, die hereinkommen, begrenzen müssen, weil nicht alle gleichzeitig untergebracht werden können“, erklärt Bogoch. Für Australien ist das Ergebnis eine Warteliste für alle, einschließlich der Bürger, die ins Land kommen möchten. Derzeit sitzen immer noch Zehntausende Australier außerhalb ihres Landes fest, und diese Woche einige dieser Menschen reichte beim Menschenrechtsausschuss der Vereinten Nationen in Genf eine Beschwerde ein weil sie verhindert wurden von der Einreise in ihr eigenes Land.

Die zweite Kategorie der Grenzbeschränkungen besteht darin, „Richtlinien zu haben, um sicherzustellen, dass wenn [travellers] COVID-19 haben, tragen sie nicht durch verschiedene Maßnahmen zum Schutz anderer im Land zur Verbreitung von COVID-19 im Land bei. “ Kanada verlangt derzeit negative PCR-Tests, bevor nicht wesentliche Reisende in Kanada ankommen, obwohl einige dieser Reisenden bei Durchführung der Tests vorsymptomatisch sein werden. Außerdem müssen internationale Fluggäste drei Tage lang in Quarantänehotels gehen, während sie auf die Ergebnisse eines weiteren PCR-Tests warten CTV News berichtete, dass mehr als 200 Passagiere sich geweigert haben und sich dafür entschieden haben, stattdessen die Geldstrafe von 3.000 USD zu zahlenDies entspricht in etwa den Kosten der Quarantäne.

„Gegenwärtig reduziert unser System die Menge an COVID-19, die in das Land gebracht wird, erheblich, aber es ist fair zu sagen, dass es es nicht vollständig beseitigt“, sagt Bogoch. Er weist auch darauf hin, dass wir zwar Daten über die Anzahl der Flüge mit COVID-19-Exposition haben, aber nicht wissen, wie viele Reisende in ihrem Herkunftsland positiv getestet wurden und keinen Flug bestiegen haben oder wie viele positiv getestet wurden bei der Ankunft nach Bedarf unter Quarantäne gestellt und keine Variante verbreitet.

VERBINDUNG: COVID-19 in Kanada: Wie unser Kampf gegen die Pandemie verläuft

Die dritte Option betrifft „Maßnahmen zur Eindämmung von Reisen aus einzelnen Ländern“, erklärt Bogoch. Bei der Annahme dieser Art von Politik, „Aus optischer und politischer Sicht sieht es vielleicht so aus, als gäbe es Action [taken],” er sagt. “Aber in Wirklichkeit gibt es viele Problemumgehungen.” Er erzählt, was passiert ist, als Kanada wegen der Variante B.1.1.7 Flüge von Großbritannien vorübergehend eingestellt hat: „Ich erinnere mich, dass ich ein Interview im Fernsehen mit einer Person im Vereinigten Königreich gesehen habe, die sich beschwert hat, dass sie zuerst nach Frankreich fliegen muss und dann weiter nach Kanada. “

Da Kanadas Flugbeschränkungen gegen Reisen aus Indien in Kraft treten, gibt es in Kanada nur etwa 40 Fälle von B.1.617, die öffentlich gemeldet wurden. Bogoch warnt jedoch davor, dass dies nur die erkannten Zahlen sind; Die Varianten werden normalerweise durch zeitaufwändige genomische Sequenzierung identifiziert. Und Länder ohne robuste Genomsequenzierung haben wahrscheinlich die Varianten in größerer Anzahl als sie wissen. „All diese BS in den sozialen Medien– –“BC hat den größten Ausbruch der brasilianischen Variante außerhalb Brasiliens”, sagt Bogoch. “Willst du mich veräppeln? Die USA schwimmen wahrscheinlich darin, sie erkennen es einfach nicht. “ ((Kanada testet fünf Prozent;; das USA testeten nur 0,3 Prozent, Stand Dezember 2020)

Tatsächlich, Das Herkunftsland mit der höchsten Anzahl von Flügen in Kanada, die später eine COVID-19-Exposition meldeten, sind die Vereinigten Staaten, die zwischen dem 1. März und dem 15. April 274 Flüge hatten (Indien ist mit 165 Flügen, alle aus Delhi, das zweitgrößte). Für alle Bogoch spricht von strengeren Flugregeln und bemerkt: „Wir haben wichtige Arbeiter, die täglich die zehntausende Grenze zwischen Kanada und den USA überschreiten. Ich denke, wir vergessen, dass die kanadisch-amerikanische Grenze uns am Leben hält. Es sind nicht nur Ihre Amazon-Hockeyhandschuhe aus den USA, es ist Essen, wissen Sie. “

Trucker und andere ausgewiesene wesentliche Arbeiter überqueren die Grenze ohne die negativen PCR-Tests und Quarantäne für nicht wesentliche Reisende erforderlich. Vor einigen Monaten schlug Bogoch einem parlamentarischen Ausschuss vor, Kanada solle der Impfung von Lkw-Fahrern Vorrang einräumen. Am 20. April North Dakota und das benachbarte Manitoba kündigte an, dass der Staat, der einen Überschuss an Dosen hat, allen Truckern, die die Grenze überqueren, kostenlose Impfungen anbieten würde, in der Hoffnung, in den nächsten zwei Monaten bis zu 4.000 kanadische Trucker vollständig immunisieren zu können. “Ich liebe es! Ich liebe es! Ich liebe es!” sagte Bogoch. “Ich versuche nicht, mich auf den Rücken zu klopfen, aber ich werde mich auf den Rücken klopfen.”

„Ich möchte die Menschen daran erinnern, dass das derzeitige System in Kanada, obwohl es eindeutig nicht zu 100 Prozent perfekt ist, wahrscheinlich immer noch verhindert, dass eine erhebliche Anzahl von Infektionen in das Land gelangt. Es ist ein großer Puffer, aber es ist einfach kein perfekter Puffer, und ich denke, wir müssen das berücksichtigen. Es hilft wahrscheinlich sehr “, sagt Bogoch. „Könntest du es verbessern? Natürlich können wir. Wenn wir es verbessern, ist es dann mit höheren Kosten verbunden? Natürlich tut es das.”

Lesen Sie auch  Trump unterstützt GOP-Herausforderer gegen Murkowski

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.