Eine Hommage an die verstorbene Sue Bruce-Smith | Bild & Ton

Sue Bruce-Smith
Bildnachweis: BAFTA

Lassen Sie uns in dieser Zeit, in der sich die Preisverleihungssaison ihrem Oscar-Höhepunkt nähert, einmal die Menschen betrachten, die Filme machen, ohne die Aufmerksamkeit des roten Teppichs zu wollen. Jeder, der die Abspannsequenz eines Films durchgesessen hat, weiß, dass es sich um eine Legion handelt. Normalerweise lieben sie die Arbeit, die sie leisten, und möchten anerkannt werden, aber viele fühlen sich im Rampenlicht unwohl, sitzen am glücklichsten im Publikum oder zu Hause und applaudieren anderen. Ich konzentriere mich auf diese bescheidene Gruppe, weil ich kürzlich anwesend war, als ausnahmsweise jemand belohnt wurde, der der Beschreibung entspricht.

Noch nie in meiner Zeit beim Schreiben über Filme und Filmleute habe ich eine so freudige, sofortige Explosion von Applaus erlebt wie am Freitag, dem 18. Januar, in Bafta, als Sue Bruce-Smith das Vorführtheater betrat. Aber wer ist Bruce-Smith, könnte man fragen, und wer johlte und brüllte? Ich könnte sagen, es war das Große und Gute der britischen Filmindustrie, aber es wäre genauer, die Menge als den Kern des “unabhängigen Films” zu bezeichnen, die wenigen hundert Seelen, die danach streben, britische Filme von guter Qualität zu machen. Und die einfache Antwort auf Bruce-Smiths Status ist, dass sie die stellvertretende Regisseurin von Film4 ist, jemand, der so erfolgreich unter dem Radar bleibt, dass die Organisatoren der Bafta-Hommage an sie Schwierigkeiten hatten, geeignete Bilder zu finden.

Bruce-Smiths Karriere hat so viele Filme und Filmemacher beeinflusst, dass es unmöglich wäre, sie alle zu erwähnen, ohne Ihre Geduld zu erschöpfen. Sie kam 1985 über Palace Pictures in die Filmwelt, zunächst als Druck- und Buchungsmanagerin und später als Marketing- und Vertriebsleiterin. Ein Albtraum in der Elm Street, ein Brief an Breschnew, Haarspray und High Hopes gehörten zu den Filmen, an denen sie arbeitete. 1989 wurde sie Vertriebsleiterin für die Produktionsabteilung des BFI und leitete die Kampagnen für Distant Voices, Still Lives und The Last of England. 1993 wechselte sie zu BBC Worldwide und plante den internationalen Erfolg von Stephen Frears ‘The Snapper, John Maddens Mrs Brown und Roger Michells Persuasion. 1997 begann sie ihre erste Zeit bei Film4, die jedoch zu Ende ging, als sie und ihre Familie 2001 nach Dublin zogen und sich der Indie-Produktionsfirma Little Bird anschlossen.

Drei Jahre später erhielt sie einen Anruf von Tessa Ross, Leiterin eines neu kalibrierten Films4, die sie zurücklockte, um Leiterin der kommerziellen Entwicklung und des Vertriebs zu werden – und der Rest ist Geschichte. Zu ihren Erfolgen zählen This Is England (2006), Hunger (2008), Slumdog Millionaire (2008), 45 Jahre (2015), Under the Skin (2013) und viele mehr, bis hin zu You Were Never Really Here (2017) ), American Animals (2018) und The Favourite (2018).

Was die Anerkennung solcher Figuren behindert, ist vielleicht eine allgemeine Unkenntnis sowohl der Kritiker als auch der Öffentlichkeit darüber, was Hinterzimmer-Orchestratoren des Filmerfolgs tun. Die legendäre Gewohnheit des Hollywood-Studios, jeden als Vizepräsidenten für etwas zu bezeichnen, hat zum Rätsel um solche Rollen beigetragen.

So wie ich es verstehe, braucht ein “Leiter der kommerziellen Entwicklung und des Vertriebs” ein umfassendes Verständnis der sich ständig verändernden Kosmologie der Filmwelt und eine einfallsreiche Strategin und Taktikerin, um diese Welt davon zu überzeugen, dass ihre Filme gedreht und erreicht werden ihr bestes Publikum. Damit meine ich, dass sie jede relevante Figur auf der ganzen Welt kennen muss, den tatsächlichen Preis von allem, das wahre Potenzial eines jeden Projekts erkennen und dabei helfen kann, diese Projekte optimal zu entwickeln, während sie ständig und luftig ermutigend ist und stählern im Widerstand gegen Fehler. Eine solche Rolle erfordert eine Menge überzeugender Gespräche in Meetings, verbunden mit einer phänomenalen Liebe zum Detail und einem großen Wissen darüber, wie man Filme in einem Umfeld sich ständig verändernder Geschmäcker und Moden finanziert und vermarktet.

All diese weitgehend verborgenen Aktivitäten scheinen sich nicht unmittelbar mit der Kunst des Films zu befassen, aber es ist eine Frage der Charakterkraft und des guten Willens, der Vorwärtsdynamik und des Willens, einen Film über die Ziellinie zu bringen – geschweige denn eine Tafel davon Qualitätsversprechen. Filme sind ebenso ein Produkt dieser kollektiven Dringlichkeit, sie bis zu ihrer besten Inkarnation, diesem Glaubenssystem, durchzuhalten, wie es um die ursprüngliche Idee geht.

In der Regel versuchte Bruce-Smith, nachdem sie eine spezielle Bafta erhalten hatte, die Veranstaltung über andere zu machen. „Ich bin Bafta sehr dankbar für diese Auszeichnung und dafür, dass ich alle Frauen da draußen ermutigt habe, sich nicht einzuschränken. Seien Sie ehrgeizig und zuversichtlich, dass Sie diesen Ehrgeiz verwirklichen können. “ Die Veranstaltung war nicht nur eine Erinnerung daran, dass die kreativen und finanziellen Elemente des Films untrennbar miteinander verbunden sind, sondern auch eine Ermahnung an auteuristische Magazine wie dieses, solche Zahlen in Zukunft nicht so sehr zu ignorieren oder außer Acht zu lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.