Eine 22-Millionen-Jahre-Reise vom Asteroidengürtel nach Botswana

Dies war ein surrealer Ort für die Meteoritenjagd. Fledermausohrfüchse und Warzenschweine schlenderten vorbei, Löwen verfolgten heimlich Giraffen und schlachteten sie, während Leoparden in Bäumen faulenzten. Wächter des botsuanischen Ministeriums für Wildtiere und Nationalparks schützten den Suchtrupp, falls ein Raubtier mit Reißzähnen zu nahe kam, um sich zu trösten. Die Meteoriten sahen auch sehr nach Tierkot aus, was bedeutete, dass das Team häufig von koprologischen Betrügern bamboozled wurde.

“Es war eine völlig ungewöhnliche Erfahrung für uns alle”, sagte Herr Gabadirwe.

Erst am 23. Juni, dem letzten Tag der ersten Suchmission, wurde der erste Meteorit gefunden – ein kleines Stück der Sterne mit einem Gewicht von weniger als einer Unze. Es wurde Motopi Pan genannt, nach einer örtlichen Wasserstelle. “Es wurde ein nationaler Schatz von Botswana, dieser kleine Stein”, sagte Dr. Jenniskens.

Die Kompositionen der Meteoriten wurden mithilfe von Daten aus dem Raumschiff Dawn der NASA auf die auf Vesta gefundenen abgestimmt. Dawn umkreist nun leblos den Zwergplaneten Ceres, nachdem Ende 2018 kein Treibstoff mehr vorhanden war, und dokumentierte die Geologie von Vesta von 2011 bis 2012. Wissenschaftler bestätigten diese Ursprungsgeschichte, indem sie die erdgebundene Flugbahn des Asteroiden rückentwickelten.

Kosmische Strahlen prägen Spuren auf Asteroiden, indem sie Atomkerne verändern. Die Spuren dieser Meteoriten deuteten darauf hin, dass der Asteroid, der auf die Erde stürzte, 22 Millionen Jahre lang in dieser Strahlung gebadet war, als er zur Erde reiste. Das bedeutete, dass ein 22 Millionen Jahre alter Einschlagkrater die Stelle markieren würde, an der dieser Asteroid aus Vesta befreit wurde.

Ein sechs Meilen langer Krater namens Rubria auf Vesta war der beste Kandidat. Der überraschende Mangel an Kontamination des Asteroiden durch den Sonnenwind – der Strom von Plasma und Partikeln, die von der Sonne kommen – deutete darauf hin, dass das Material des Asteroiden Milliarden von Jahren vom Weltraum abgeschirmt war. Im Gegensatz zu einem anderen ähnlich gealterten Krater saß Rubria ungestört auf einem Hügel, ein ruhiger Ort 2018 LA konnte begraben bleiben, bevor ein Aufprall ihn freisetzte.

“Die Studie hat alles in Bezug auf das kosmische Drama”, sagte Katherine Joy, eine Meteoritenexpertin an der Universität von Manchester in England, die nicht an der Arbeit beteiligt war. Die Verknüpfung von 2018 LA mit einem bestimmten Ort auf Vesta beruht jedoch auf vielen zugrunde liegenden Annahmen, sodass niemand sicher sein kann, dass Rubria der richtige Ort ist.

Im Moment werden die Wissenschaftler weiterhin den Himmel überwachen und die Wüsten der Erde erkunden, in der Hoffnung, weitere aufschlussreiche Fragmente der Vergangenheit unserer kosmischen Wiege zu finden. Meteoritenjagden “sind immer unglaubliche Abenteuer”, sagte Dr. Jenniskens – eine anstrengende, aber aufregende Art, ein Leben lang zu verbringen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.