Einarsons vierter Sieg in Folge bringt die Playoffs für Kanada beim Curling der Frauenwelt in Sicht

Es ist noch gar nicht so lange her, dass das kanadische Curling-Team bei der Curling-Weltmeisterschaft der Frauen in Calgary in den Seilen war, verzweifelt nach einem Sieg und jeder Art von Dynamik.

Nachdem Kerri Einarson und ihr Gimli, Man., Fünf ihrer ersten sechs Spiele verloren hatten, wirkten sie zu viert vom Druck, das Ahornblatt zu tragen. Die Blasenermüdung, die in den letzten zwei Monaten vier frühere Events bestritten hatte, schien das Team zu belasten.

  • Besuchen Sie Colleen Jones und Devin Heroux am kommenden Freitag und Samstag um 19:30 Uhr ET und am Sonntag um 14:00 Uhr ET auf CBC Olympics Twitter, CBC Olympics Facebook und CBC Sports YouTube.

Nach ihrer vierten Niederlage, einer 7: 6-Niederlage gegen die USA am Sonntag, sagte ein emotionaler Einarson den Medien: “Es ist nicht einfach, da draußen zu sein.

“Ich vermisse meine Familie definitiv viel mehr”, sagte sie. “Es ist ein langer Weg, weg zu sein. Ich vermisse meine Mädchen, meinen Mann und meine Eltern. Wenn du so kämpfst wie ich, willst du diese Umarmungen”, sagte sie.

Aber die vier kanadischen Lockenwickler, zusammen mit Trainerin Heather Nedohin, gerieten nie in Panik. Ihre Verluste waren gegen die Top-Teams gekommen und sie waren kurz davor, jeden einzelnen zu gewinnen.

Was für einen Unterschied machen ein paar Tage.

5-5 Rekord

Kanada hat jetzt vier Spiele in Folge gewonnen und seinen Rekord mit 5: 5 ausgeglichen. Ihr letzter Sieg, ein 10: 4-Sieg gegen Estland am Mittwoch, bringt die Kanadier wieder ins Playoff-Bild. Die sechs besten Teams der Veranstaltung erhalten einen direkten Platz bei den Olympischen Spielen 2022.

Lesen Sie auch  Djokovic kämpft gegen Berrettini, um Nadal-Halbfinale vorzubereiten

“Wir geben niemals auf und kämpfen weiter”, sagte Einarson nach dem Sieg. “Es ist eine anstrengende lange Woche. Wir sind schon lange in der Blase, aber ich bin dankbar für meine Teamkollegen und alle, die uns unterstützen.”

Lead Briane Meilleur sagte, das Team habe während des gesamten Wettbewerbs Ausgeglichenheit gezeigt und nie aufgehört zu glauben, dass sie in diese Position zurückkehren könnten.

“Wir geben niemals auf. Wir denken, wir können jedes Spiel gewinnen. Ich wusste, dass wir das für den Rest des Events bringen würden”, sagte sie. “Ich denke, wir sind in der Lage, sie alle zu gewinnen.”

Nur eine Nacht zuvor gegen Schottland holten die Kanadier ihren größten Sieg gegen eine hochkarätige schottische Mannschaft. Einarsons Team verlor am achten Ende mit 3: 2 drei Punkte auf dem Weg zu einem 6: 5-Sieg bei den Extras.

Sendungen bleiben dunkel

Sie haben ihr Vertrauen zurück. Und die Kanadier sind jetzt auf dem Vormarsch.

Die Kanadier sitzen nach ihrem Sieg am Mittwoch auf dem sechsten Platz. Sie spielen am Donnerstag gegen Dänemark und Japan, bevor sie am Freitag gegen China in einem Spiel gegen einen Playoff-Platz antreten.

Die Sendungen für die Veranstaltung wurden seit Sonntag unterbrochen, nachdem sieben Besatzungsmitglieder positiv auf COVID-19 getestet wurden und isoliert bleiben. Die World Curling Federation hofft, dass die Sendungen am Donnerstagnachmittag wieder aufgenommen werden können.

UHR | Devin Heroux über 7 Besatzungsmitglieder, die positiv auf COVID-19 getestet wurden:

Devin Heroux von CBC Sports diskutierte mit Heather Hiscox, Moderatorin von CBC Morning Live, um die COVID-19-Fälle unter der Rundfunkcrew zu besprechen, die die Fernsehsendungen der Curling-Weltmeisterschaft der Frauen in Calgary bis mindestens Mittwoch eingestellt hat. 3:44

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.