Ein wandernder Tiger irritierte Houston. Der Mann, der damit geflohen ist, ist ein Mordverdächtiger.

Ein bengalischer Tiger wanderte am Sonntag durch ein Wohnviertel in Houston, erschreckte Hausbesitzer – von denen mindestens einer seine Waffe zog – und machte sich auf die Suche nach einem Mann, der mit dem Tier losfuhr und der nach Angaben der Behörden wegen Mordes angeklagt worden war und bei einem Mord im Jahr 2017 auf Kaution freigelassen.

Der Mann, Victor Hugo Cuevas (26), wurde am Montagabend in Gewahrsam genommen und beschuldigt, sich der Verhaftung entzogen zu haben, aber der Aufenthaltsort des Tigers war noch unbekannt, der Houston Police Department sagte auf Twitter.

“Jeder, der Informationen über den Tiger hat, wird gebeten, sich an HPD Major Offenders zu wenden”, sagte die Polizei in einem Tweet.

Augenzeugenvideos, die am Sonntag aufgenommen wurden, zeigen den Tiger, der sich auf dem Rasen eines Hauses am Ivy Wall Drive in West Houston ausbreitet.

Der Tiger, der als vom Aussterben bedroht eingestuft ist, stand auf und ging auf die Straße, während die Zuschauer aus der Ferne Videos davon aufnahmen. Ein dienstfreier Sheriff-Stellvertreter, der in der Nachbarschaft lebt, zog eine Pistole.

Herr Cuevas, von dem die Behörden sagten, er sei der Besitzer des Tigers und der das Haus gepachtet hatte, kam aus der Residenz, um den Tiger zu korralieren. Er küsste es, als er es wegführte, ein Video zeigt. Ein Anwalt von Herrn Cuevas sagte am Montag, dass er nicht der Besitzer des Tigers sei.

Als die Polizei eintraf, befand sich Herr Cuevas nach Angaben der Behörden in einem Jeep Cherokee mit dem Tiger, der sagte, der Fahrer sei nach einer kurzen Verfolgung entkommen.

“Wenn Sie einen Cherokee mit einem großen Tiger darin sehen, wäre es natürlich gut, uns anzurufen”, sagte Ronald Borza, ein Kommandeur der Houston Police Department, auf einer Pressekonferenz am Montagnachmittag, bevor Mr. Cuevas aufgenommen wurde Sorgerecht.

Commander Borza sagte, dass eine Stadtverordnung die Einwohner von Houston daran hindere, Tiger zu besitzen, und dass ein Verstoß ein Vergehen sei.

Die Behörden warnten, dass Vorfälle wie der am Sonntag tödliche Folgen haben könnten – sowohl für Menschen als auch für die verbotenen exotischen Tiere.

“Sie wissen nie, wann dieses Tier Sie anmachen wird”, sagte Commander Borza. “Wir hatten viele Nachbarn hier draußen mit Waffen.”

Ein Haftbefehl zeigt, dass Herr Cuevas wegen Mordes angeklagt ist, als er im Juli 2017 einen Mann auf dem Parkplatz eines Sushi-Restaurants in Richmond, Texas, erschossen hat.

Laut Gerichtsakten wurde Herr Cuevas aus Richmond im Dezember in Erwartung eines Gerichtsverfahrens für eine Anleihe in Höhe von 125.000 US-Dollar freigelassen.

Michael W. Elliott, ein Anwalt von Herrn Cuevas, antwortete am Montagabend nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Aber er erzählte The Houston Chronicle, dass sein Kunde den Tiger nicht besaß. Er sagte, er könne die Verbindung von Herrn Cuevas mit dem Tier nicht näher erläutern.

“Er war derjenige, der den Tiger gefangen genommen hat, und das ist alles, was wir jetzt wissen”, sagte Mr. Elliott der Zeitung.

Jose Ramos, der neben dem Haus wohnt, in dem der Tiger gesichtet wurde, sagte, er habe 911 angerufen, nachdem er das exotische Tier gesehen habe, berichtete der Fernsehsender KPRC.

“Ich meine, ich konnte es nicht glauben”, sagte Herr Ramos.

Der Notdienst war sich nicht ganz sicher, wie er mit der Situation umgehen sollte, sagte er.

„Wen sollen wir schicken? Die Polizei, die Feuerwehr, weißt du, der Priester? “ Herr Ramos sagte, der Dispatcher habe es ihm gesagt.

Beamte sagten am Montag, dass es Anzeichen dafür gab, dass der Bengal-Tiger nicht das einzige exotische Tier war, das zu Hause gehalten wurde.

“Wir haben Berichte, dass er Affen hat”, sagte Commander Borza.

Commander Borza sagte, dass die Einwohner von Houston Affen besitzen dürfen, solange sie weniger als 30 Pfund wiegen. Er sagte, es sei einige Jahre her, seit ein Bewohner einen Tiger gefunden habe.

Laut dem World Land Trust gibt es weniger als 2.000 bengalische Tiger in freier Wildbahn. Diese sind in der Regel Einzeltiere und verwenden die Methode „Stiel und Hinterhalt“, um Beute aufzuspüren und anzugreifen.

“Dies ist ein kleiner Kreis von Leuten, die sich mit exotischen Tieren befassen”, sagte Commander Borza. “Die meisten von ihnen kennen sich aus meiner Erfahrung.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.