Ein Video zeigt, wie ein Mann in New Yorks Chinatown plötzlich eine Asiatin schlägt : NPR

Das Videomaterial einer Überwachungskamera, das von Yuh-Line Niou getwittert wurde, zeigt einen Mann, der eine Frau asiatischer Abstammung auf einem Bürgersteig in New York City angreift.

Screenshot von NPR


Beschriftung ausblenden

Beschriftung umschalten

Screenshot von NPR


Das Videomaterial einer Überwachungskamera, das von Yuh-Line Niou getwittert wurde, zeigt einen Mann, der eine Frau asiatischer Abstammung auf einem Bürgersteig in New York City angreift.

Screenshot von NPR

Nach einem unprovozierten Angriff auf eine Frau asiatischer Abstammung ist am Montag im New Yorker Chinatown ein Mann festgenommen worden.

Der Vorfall war hervorgehoben auf Twitter von Yuh-Line Niou, dem Abgeordneten des New York State Assembly, der einige Viertel von Lower Manhattan vertritt, darunter Chinatown. Das verstörende Filmmaterial ist im Tweet enthalten.

Das Video einer Überwachungskamera vom Montagabend zeigt Menschen, die auf einem Bürgersteig neben den Sitzgelegenheiten im Freien eines Restaurants gehen. Eine Frau kommt von rechts herein, während ein Mann aus der entgegengesetzten Richtung seinen linken Arm weit schwingt und ihr ins Gesicht schlägt. Die Wucht des Treffers reißt ihr den Hut ab. Sie gerät aus dem Gleichgewicht, bricht zusammen und sitzt regungslos. Der Mann hebt offenbar seinen Arm, sagt etwas und bleibt dann in der Nähe stehen, während eine Menschenmenge der Frau zu Hilfe kommt.

Das 55-jährige Opfer sei in stabilem Zustand in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher der New Yorker Polizei.

Lesen Sie auch  Was die Änderung der Sozialversicherung für den durchschnittlichen Barnet-Arbeiter bedeutet

Die Polizei sagte, ein 48-jähriger Mann aus Manhattan sei in der Nähe des Angriffs festgenommen worden. Ein Polizeisprecher sagte, er sei wegen Körperverletzung als Hassverbrechen, Körperverletzung und krimineller Besitz einer kontrollierten Substanz angeklagt worden. Er wurde laut Polizei zur Untersuchung ins Krankenhaus Bellevue gebracht.

Versammlungsmitglied Niou sagt, die Frau mache jetzt “OK”.

“Aber wir alle wissen, wie viel Trauma sie davon haben wird und wie viel Trauma unsere Gemeinschaft hat”, sagt sie. „Mir bricht das Herz, wenn ich sehe, wie viele dieser Vorfälle immer wieder passieren … wir sind auch Menschen.“

Während im Jahr 2020 in mehreren Städten gemeldete Hassverbrechen gegen Menschen asiatischer oder pazifischer Inselbewohner gemeldet wurden, war der stärkste Anstieg in New York City zu verzeichnen, wo drei im Jahr 2019 gemeldete Vorfälle auf 28 im Jahr 2020 gemeldet wurden und Extremismus an der California State University berichtete San Bernardino, dass die Zahlen in New York City im ersten Quartal 2021 wieder gestiegen sind: von 13 in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 auf 42 in den ersten drei Monaten des Jahres 2021.

Die Zahlen könnten eine Unterzahl sein, da die Behörden sagen, dass viele Vorfälle nicht gemeldet werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.