Home » Ein Tag im Leben eines Macy’s Thanksgiving Parade Ballonführers

Ein Tag im Leben eines Macy’s Thanksgiving Parade Ballonführers

by drbyos
0 comment

Die Macy’s Thanksgiving Day Parade begeistert die Leute – zumindest nach einigen der Antworten, die ich erhielt, als ich letzte Woche in den sozialen Medien gepostet habe, dass ich mit dem Pikachu-Ballon marschieren würde.

Als ich aufwuchs, habe ich die Parade oft im Fernsehen gesehen. Ich habe schöne Erinnerungen an einen Festwagen in der Sesamstraße, eine vage Erinnerung an einen mit Marvel-Helden und -Schurken, und ich war immer in Ehrfurcht vor dem Superman-Ballon. (Es stellte sich heraus, dass es drei waren. Der letzte Man of Steel-Ballon hatte 1987 seinen letzten Paradeauftritt.)

Aber als Kind habe ich nie darüber nachgedacht, was für eine Inszenierung es sein muss, um eine erfolgreiche Parade auf die Beine zu stellen. Vor anderthalb Jahren habe ich angefangen, nach einer Möglichkeit zu suchen, mitzumachen. (Ich habe es letztes Jahr zum ersten Mal versucht, aber Covid hat die Länge der Parade, der Ballons, der Freiwilligen und der Zuschauer verkürzt.)

Ich wurde in die Riege der Ballonfahrer aufgenommen – es fühlt sich fast an wie ein Flüsternetzwerk, man muss jemanden kennen, der jemanden kennt – von einem ehemaligen Kollegen, der viele Male marschiert war. Ich sagte ihr, dass ich daran interessiert wäre, mitzumachen, und sie half mir, dieses Jahr Freiwillige in ihrem Team zu werden.

Kredit…Idris Solomon für die New York Times

Der Anmeldeprozess umfasste das Hochladen meines Impfnachweises, das Ansehen eines Schulungsvideos zur richtigen Handhabung des Ballons und mehr. Ich habe meinem Wortschatz einen neuen Satz hinzugefügt: „Handling Bone“. Das ist das Gerät, das verwendet wird, um die Leinen zu halten und zu ziehen, die die Ballons auf der Paradestrecke und später zum Ablassbereich erleichtern.

Lesen Sie auch  Wer ist ISIS-K? Die Terrorgruppe stellt eine Bedrohung für Afghanistan dar

Als gebürtiger New Yorker freue ich mich darauf, an einem solchen Big-Apple-Erlebnis teilzunehmen, obwohl es, wenn die Vorhersagen richtig sind, ein langer Tag mit mildem Wetter wird. Ich muss um 7:15 Uhr einchecken und werde wahrscheinlich erst nach 12:30 Uhr fertig sein

Meine einzige Sorge als Muttersohn war, zu spät zum Thanksgiving-Mittagessen meiner Familie zu kommen, eine Tradition, die aus einer Zeit stammt, als meine Schwester und ich Abendschichten bei der New York Times arbeiteten. Aber am Mittwochnachmittag besuchte ich pflichtbewusst meine Mutter, bat sie, im Fernsehen nach mir Ausschau zu halten, und versprach, bei meiner Ankunft reichlich zu essen.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.