Home » Ein offenes, ausdrucksstarkes Familienleben kann die sozialen Benachteiligungseffekte von Adoptivkindern verringern – ScienceDaily

Ein offenes, ausdrucksstarkes Familienleben kann die sozialen Benachteiligungseffekte von Adoptivkindern verringern – ScienceDaily

by drbyos
0 comment

Ein Umfeld, in dem sich Familienmitglieder gegenseitig unterstützen und ihre Gefühle ausdrücken, kann die Auswirkungen sozialer Benachteiligung auf die kognitiven Fähigkeiten und die Entwicklung von Adoptivkindern verringern, schlägt eine kleine Studie von Forschern der National Institutes of Health vor. Im Gegensatz dazu können regelgesteuerte Haushalte, in denen Familienmitglieder in Konflikt geraten, die Chancen eines adoptierten Kindes auf kognitive, verhaltensbezogene und emotionale Schwierigkeiten erhöhen.

Die Studie wurde von Margaret F. Keil, Ph.D., und Kollegen in der Abteilung für Endokrinologie und Genetik am Nationalen Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung (NICHD) des NIH, Eunice Kennedy Shriver, durchgeführt. Es erscheint in der pädiatrischen Forschung.

Die Forscher schrieben Kinder ein, die vor ihrer Adoption durch amerikanische Familien mindestens acht Monate in osteuropäischen Waisenhäusern verbracht hatten. Die Kinder waren zwischen 14 und 40 Monate alt und wurden in den folgenden zwei Jahren zweimal mit physischen, psychischen und Entwicklungstests untersucht. Die Familien beantworteten auch Fragebögen zur Entwicklung der Kinder und zu verschiedenen Aspekten ihres häuslichen Lebens. Die Studie umfasste 10 adoptierte Kinder und 19 ähnliche Kinder, die in amerikanischen Familien geboren wurden.

Insgesamt hatten die adoptierten Kinder im Vergleich zu den in Amerika geborenen Kindern signifikante Defizite in Bezug auf Wachstum, kognitive Fähigkeiten und Entwicklung. Die Unterschiede zwischen Kindern aus Familien mit höherem Zusammenhalt waren jedoch geringer, da Familienmitglieder einander Hilfe und Unterstützung leisteten, und Ausdruckskraft – Familien, deren Mitglieder ermutigt werden, ihre Gefühle auszudrücken. Kinder hatten größere Defizite, wenn ihre Familien in Konflikten – offener Ausdruck von Wut und Aggression – und in der Kontrolle – einem Familienleben, das nach festgelegten Regeln und Verfahren geführt wurde, eine höhere Punktzahl erzielten.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass familiärer Zusammenhalt und Ausdruckskraft die Auswirkungen von Widrigkeiten vor der Adoption abschwächen könnten, während familiäre Konflikte und die Einhaltung von Regeln das Risiko für Verhaltensprobleme erhöhen könnten. Die Autoren fügten hinzu, dass größere Studien erforderlich sind, um ihre Ergebnisse zu überprüfen.

Quelle der Geschichte:

Materialien zur Verfügung gestellt von NIH / Eunice Kennedy Shriver Nationales Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung. Hinweis: Der Inhalt kann nach Stil und Länge bearbeitet werden.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.