Ein Grad heißer als vor zwei Jahrzehnten

Amerikas neue Normaltemperatur ist ein Grad heißer als noch vor zwei Jahrzehnten.

Wissenschaftler haben lange über den Klimawandel gesprochen – heißere Temperaturen, Änderungen von Regen und Schneefall und extremeres Wetter – als „neue Normalität“. Daten, die am Dienstag von der National Oceanic and Atmospheric Administration veröffentlicht wurden, belegen das Klischee.

Die neue Normalität der Vereinigten Staaten ist nicht nur heißer, sondern auch feuchter im Osten und in der Mitte der Nation und im Westen erheblich trockener als noch vor einem Jahrzehnt.

Meteorologen berechnen Klimanormalen auf der Grundlage von Daten aus 30 Jahren, um die zufälligen Schwankungen des täglichen Wetters zu begrenzen. Es ist ein Standard, der von der Weltorganisation für Meteorologie festgelegt wurde. Alle 10 Jahre werden die NOAA-Updates für das gesamte Land, die Bundesstaaten und Städte normal durchgeführt – nach Jahr, Monat und Jahreszeit.

Für die gesamte Nation beträgt die jährliche Normaltemperatur jetzt 53,3 Grad (11,8 Grad Celsius), basierend auf Wetterstationsdaten von 1991 bis 2020, fast ein halbes Grad wärmer als vor einem Jahrzehnt. Vor zwanzig Jahren betrug der Normalwert 52,3 Grad (11,3 Grad Celsius), basierend auf Daten von 1971 bis 2000. Die durchschnittliche US-Temperatur für das 20. Jahrhundert betrug 52 Grad (11,1 Grad Celsius).

Die neue normale jährliche US-Temperatur ist 1,7 Grad (0,9 Grad Celsius) heißer als die erste für 1901 bis 1930 berechnete Normaltemperatur.


“Fast jeder Ort in den USA hat sich von 1981 bis 2010 auf 1991 bis 2020 erwärmt”, sagte Michael Palecki, Projektmanager für Normalen bei NOAA.

Fargo, North Dakota, wo der neue Normalwert um ein Zehntel Grad kühler ist als der alte, ist eine Ausnahme, aber mehr als 90% der USA haben jetzt wärmere Normaltemperaturen als vor 10 Jahren, sagte Palecki.

In Chicago und Asheville, North Carolina, stieg die neue jährliche Normaltemperatur in einem Jahrzehnt um 1,5 Grad. In Seattle, Atlanta, Boston und Phoenix stieg die normale jährliche Temperatur im letzten Jahrzehnt um mindestens ein halbes Grad.

Charlottesville, Virginia, verzeichnete unter 739 großen Wetterstationen den größten Anstieg der normalen Temperaturen. Andere große Veränderungen waren in Kalifornien, Texas, Virginia, Indiana, Arizona, Oregon, Arkansas, Maryland, Florida, North Carolina und Alaska.

Neue Normalen sind wärmer, weil die Verbrennung fossiler Brennstoffe das letzte Jahrzehnt “für einen Großteil der Welt zu einem viel heißeren Zeitraum macht als die Jahrzehnte zuvor”, sagte Natalie Mahowald, Klimaforscherin an der Cornell University.

Für Phoenix war die größte Änderung des Normalwerts der Niederschlag. Der normale jährliche Niederschlag für Phoenix fiel um 10% auf 18,2 Zentimeter. Der Niederschlag in Los Angeles sank um 4,6%.

Zur gleichen Zeit stieg der Niederschlag in Asheville um fast 9%, während der Niederschlag in New York City um 6% stieg. Der Normalwert in Seattle ist 5% feuchter als früher.

Klimaforscher sind gespalten darüber, wie nützlich oder irreführend neu berechnete Normalen sind.

Mahowald und der Meteorologieprofessor der Universität von Oklahoma, Jason Furtado, sagten, die Aktualisierung normaler Berechnungen helfe Stadt- und Regionalplanern, sich auf Überschwemmungen und Dürre vorzubereiten, Landwirten bei der Entscheidung, was und wann gepflanzt werden soll, Energieunternehmen, um den sich ändernden Anforderungen gerecht zu werden, und Ärzten, um die sich aus dem Klima ergebenden Probleme der öffentlichen Gesundheit anzugehen Veränderung.

Der Klimaforscher der Pennsylvania State University, Michael Mann, sagte jedoch, er bevorzuge eine konstante Basislinie wie 1951 bis 1980, die von der NASA verwendet wird. Eine normale Anpassung alle 10 Jahre “pervertiert die Bedeutung von” normal “und” normalisiert “den Klimawandel”, sagte er in einer E-Mail.

Die staatliche Klimatologin Kathie Dello aus North Carolina sagte: „Es scheint seltsam, sie immer noch als Normalen zu bezeichnen, da 1991-2020 in Bezug auf das Klima alles andere als normal war.“

___

Verfolgen Sie die Klimabedeckung von AP unter https://www.apnews.com/Climate

___

Folgen Sie Seth Borenstein auf Twitter: @borenbears

___

Die Abteilung für Gesundheit und Wissenschaft der Associated Press wird vom Department of Science Education des Howard Hughes Medical Institute unterstützt. Der AP ist allein verantwortlich für alle Inhalte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.