Home » Ein 800% Aufschlag für Blutuntersuchungen? Lassen Sie uns die Testpreise standardisieren

Ein 800% Aufschlag für Blutuntersuchungen? Lassen Sie uns die Testpreise standardisieren

by drbyos
0 comment

Eine universelle, erschwingliche Deckung durch ein „Medicare for all“ -Programm bleibt für das US-amerikanische Gesundheitssystem eine entfernte Perspektive. Das heißt aber nicht, dass wir einige der verrückteren Aspekte der medizinischen Preisgestaltung nicht ansprechen können.

Ein Ausgangspunkt: Diagnosetests.

Cheryl Becker Leff, 59, berichtete über ihre Erfahrungen mit Brustkrebs und die kürzlich am Cedars-Sinai durchgeführten Tests.

“Ich bin besessen davon, sicherzustellen, dass unsere Anbieter und Krankenhäuser im Netzwerk sind”, sagte mir der Bewohner von Sherman Oaks. “Sollten die Preise nicht ziemlich gleich sein, solange Sie im Netzwerk sind?”

Die Antwort ist, wie Millionen von Amerikanern schmerzlich gelernt haben, sich bei verschiedenen medizinischen Anbietern behandeln zu lassen, dass die Preise unabhängig von Ihrem Netzwerkstatus überall auf der Karte liegen können.

Was mit Leff passiert ist, zeigt, wie verrückt das sein kann.

Ihr mit Cedars verbundener Onkologe hat ihr letzten Sommer in einem Büro in der Nähe des Krankenhauses Blut abgenommen. Diese Tests kosteten insgesamt 319 US-Dollar. Nachdem Leffs Versicherer Blue Shield den größten Teil der Rechnung übernommen hatte, beliefen sich ihre Kosten aus eigener Tasche auf etwa 46 US-Dollar.

Im März machte Leff weitere Tests. Dieses Mal wurde ihr Blut im Samuel Oschin Cancer Center von Cedars entnommen.

Die vier durchgeführten Tests kosteten mehr als 3.600 US-Dollar, und ihre Auslagen betrugen 500 US-Dollar, die Leff vollständig bezahlen muss, da sie ihren Selbstbehalt von fast 2.000 US-Dollar im Jahr 2021 noch nicht erfüllt hat.

Sie sagte, sie habe Blue Shield kontaktiert, um weitere Informationen über die enormen Preisunterschiede zu erhalten. Es stellte sich heraus, dass drei der im März durchgeführten Tests auch im letzten Sommer durchgeführt wurden.

Mit einem möglichen Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln erkannte Leff, dass die drei im letzten Jahr durchgeführten Tests etwa 204 US-Dollar kosteten. Die gleichen Tests in diesem Jahr überstiegen 1.900 US-Dollar.

Lesen Sie auch  Windows 11-Startereignis | Was Sie von Microsofts nächster Windows-Generation erwarten können

Das ist eine Steigerung von mehr als 800%.

“Ich habe mit dem Assistenten meines Onkologen bestätigt, dass die Cedars-Sinai-Kosten für Labortests erheblich höher sind als die Kosten, die von externen Labors wie Quest erhoben werden”, sagte Leff.

Als Antwort auf meine Bitte um Stellungnahme forderten die Beamten von Cedars den Namen von Leffs Arzt, die Abrechnungscodes der beteiligten Blutuntersuchungen und den Namen des Labors, in dem die früheren Untersuchungen durchgeführt wurden.

Nach alledem sagte ein Cedars-Sprecher, der um Anonymität bat, obwohl er, wie Sie wissen, ein Sprecher ist, nur, dass Tests in einer großen medizinischen Einrichtung wie Cedars teurer sein würden als „Tests in privaten Arztpraxen oder freistehenden Labors“.

Er führte höhere Gemeinkosten an, darunter „24-Stunden-Bereitschaftschirurgen, Intensivstationen, hochwertige Bildgebung sowie Forschungs- und Ausbildungsprogramme zur Ausbildung der nächsten Generation von Krankenschwestern und Ärzten“.

Leff sagte, sie erkenne, dass der Overhead von Cedars viel höher ist als der einer Privatpraxis. “Aber Laborarbeit ist Laborarbeit”, sagte sie. „Es ist der gleiche Test. Das macht keinen Sinn.”

Das tut es nicht.

Zach Y. Brown, Assistenzprofessor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Michigan, sagte, Untersuchungen zeigen, dass es “große Preisunterschiede” zwischen medizinischen Anbietern geben kann, “selbst bei Verfahren mit relativ standardisierter Qualität”.

Er führte das Beispiel von MRT-Scans an, deren Preis in Los Angeles zwischen 225 und 6.000 US-Dollar liegen kann.

“Markenkrankenhäuser wie Cedars haben möglicherweise eine erhebliche Verhandlungsmacht mit Versicherern, da Versicherer sie nicht aus ihrem Netzwerk streichen wollen”, sagte Brown. “Dies ermöglicht es ihnen, hohe Preise zu verhandeln.”

Ich habe kürzlich über die Patientenunfreundlichkeit von Versicherungsnetzwerken geschrieben. Ihre Abschaffung würde Versicherer und medizinische Anbieter dazu zwingen, um Preis und Qualität zu konkurrieren, was eine erfrischende Veränderung wäre.

Lesen Sie auch  Schottische Unternehmen verpassen die Vorteile von Cyber ​​Essentials

Leff sagte, sie habe nichts gegen Cedars. “Ich bin ein Fan”, sagte sie. “Meine Kinder wurden dort geboren.”

Aber das rechtfertigt nicht 800% Aufschläge für Routinetests, sagte Leff. “Das ist einfach verrückt.”

Mark H. Showalter, ein Gesundheitsökonom an der Brigham Young University, stimmte zu, dass dieselben Tests, die bei einem Anbieter 200 USD und bei einem anderen fast 2.000 USD kosten, „eine verrückte Situation“ sind.

Aber er sagte, es sei möglich, dass Krankenhäuser wie Cedars hohe Preise für einige Behandlungsformen mit niedrigeren Preisen für andere ausgleichen.

“Ohne weitere Informationen ist es schwer zu schlussfolgern, dass etwas Dummes, Betrügerisches oder Verrücktes vor sich geht”, sagte Showalter.

Dies wirft jedoch nur einen weiteren Punkt auf: Die mangelnde Transparenz bei der medizinischen Preisgestaltung – und die Tatsache, dass die meisten Patienten nicht einmal wissen, wie viel etwas kosten wird, bis sie die Rechnung erhalten.

“Ich fühlte mich blind”, sagte Leff, die mit ihrem Ehemann eine Beratungsfirma für Themenparks leitet. “Ich hätte gerne meine Möglichkeiten gekannt.”

Hier ist eine Lösung: Lassen Sie uns Gesetze verabschieden, nach denen Krankenhäuser und Ärzte Patienten im Voraus über die Kosten für diagnostische Tests informieren müssen.

Lassen Sie uns auch verlangen, dass sie den Patienten eine Liste anderer nahegelegener Testeinrichtungen und die Listenpreise identischer Tests zur Verfügung stellen. Das heißt nicht, dass jeder woanders hinschleppen möchte. Aber es ist schön zu wissen, dass Sie Alternativen haben.

Ich werde noch einen Schritt weiter gehen. Lassen Sie uns die Kosten für diagnostische Tests standardisieren.

Lassen Sie uns zumindest die Kosten für alle gängigen Blut- und Urintests standardisieren.

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten werden in den USA jährlich etwa 14 Milliarden Labortests bestellt. Rund 70% aller medizinischen Entscheidungen basieren auf diesen Testergebnissen, so die CDC.

Lesen Sie auch  Stepsize: Ingenieure verschwenden 1 Tag pro Woche mit technischen Schulden

Ich kann bereits Konservative hören, die die Idee der Preisstandardisierung als Sozialismus entschlüsseln. Es ist nicht. Es bringt etwas Rationalität in einen irrationalen Markt.

Hier ist ein hilfreiches Beispiel.

Jahrelang beschwerten sich europäische Verbraucher bei den Behörden darüber, dass mobile Geräte normalerweise mit proprietären Ladekabeln geliefert werden (hi, Apple!) Und dass es unpraktisch ist, mehrere Ladegeräte für verschiedene Geräte herumfahren zu müssen.

Daher hat das Europäische Parlament im vergangenen Jahr beschlossen, zu prüfen, ob Elektronikhersteller es ermöglichen müssen, dass ein einziges Ladegerät mit allen Mobilgeräten funktioniert.

Ich würde wetten, dass selbst sozialismushassende Konservative es begrüßen würden, wenn auf dieser Seite des Teiches dieselbe Regel gelten würde. Es macht einfach Sinn.

Eine Standardisierung der Kosten für übliche medizinische Tests würde in ähnlicher Weise zumindest einen Teil der Kopfschmerzen aus dem Gesundheitswesen entfernen.

Medicare für alle würde dies lösen. Das staatliche Versicherungsprogramm verwendet standardisierte Preise für alle Behandlungsformen.

Wenn dies ein politisch unerreichbares Ziel bleibt, dann befasst sich mein bescheidenerer Vorschlag für standardisierte Testpreise zumindest mit einer der häufigsten Arten, wie Patienten sich vom Gesundheitssystem missbraucht fühlen.

Jack Needleman, Professor für Gesundheitspolitik und Gesundheitsmanagement an der UCLA, stellte fest, dass Deutschland bereits so etwas tut und verlangt, dass alle privaten Versicherer für verschiedene Behandlungen die gleichen Tarife zahlen.

“Das US-amerikanische Gesundheitssystem hat einen Zahlungsansatz gewählt, bei dem die Anbieter im Grunde genommen alles abrechnen, was sie wollen”, sagte er, und die Patienten können nur hoffen, dass sie einem fairen Geschäft nahe kommen.

Die Standardisierung der Testkosten, auch wenn wir nichts anderes tun, bringt uns der Fairness näher, die wir verdienen.

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.