Egos treffen im Weltraumrennen von Bezos und Musk aufeinander

Musk zielte mit einem kürzlich veröffentlichten Tweet ab, in dem er sagte: “Ich kann es nicht in die Umlaufbahn bringen”, als Antwort auf einen Beitrag über das von Bezos gegründete Raumfahrtunternehmen Blue Origin

Sogar die Milchstraße scheint zu klein, um das Ego der Tech-Milliardäre Jeff Bezos und Elon Musk davon abzuhalten, zusammenzustoßen, wenn sie versuchen, den Weltraum zu erobern.

Musk zielte mit einem kürzlich veröffentlichten Tweet ab, in dem er sagte: “Ich kann es nicht in die Umlaufbahn bringen”, als Antwort auf einen Beitrag über das von Bezos gegründete Raumfahrtunternehmen Blue Origin, das gegen die Entscheidung der NASA für das SpaceX-Team von Musk protestierte, ein Modul zu bauen, das die nächsten USA landen wird Astronauten auf dem Mond.

“Dies ist mehr als nur ein Kampf um den Weltraum”, sagte Wedbush-Analyst Daniel Ives. “Es spielt auch ein gewisses Ego eine Rolle. Dies ist noch persönlicher geworden.”

Die Tech-Unternehmer haben seit Anfang dieses Jahrhunderts jeweils einen Teil ihres riesigen Vermögens in private Weltraumforschungsunternehmen gesteckt.

Bezos, 57, ist Gründer von Blue Origin sowie des E-Commerce-Kolosses Amazon. Forbes zählt ihn zum reichsten Menschen auf diesem Planeten mit einem Wert von rund 202 Milliarden US-Dollar.

Musk, der farbenfrohe 49-jährige Gründer von Tesla und SpaceX sowie anderer Unternehmen, darunter eines, das daran arbeitet, das menschliche Gehirn mit Computern zu verbinden, belegt laut Ranking mit einem Wert von 173 Milliarden US-Dollar den dritten Platz.

Satellitennetze

Träume von privaten Unternehmen, die zu den Sternen gehen – anstatt solche Wunder den Regierungen zu überlassen – haben sich zu Projekten entwickelt, um Satellitennetzwerke bereitzustellen, die drahtlose Internetdienste anbieten, und für den Weltraumtourismus.

SpaceX und Blue Origin haben zwar den Vorteil von Gründern mit ausreichenden finanziellen Mitteln, sie konkurrieren jedoch auch um Verträge mit US-Militär- oder Raumfahrtagenturen.

Die SpaceX Crew Dragon Endeavour näherte sich der Internationalen Raumstation, nachdem sie vom Kennedy Space Center in F gestartet war

Die SpaceX Crew Dragon Endeavour näherte sich der Internationalen Raumstation, nachdem sie vom Kennedy Space Center in Florida aus gestartet war

Moschus hat einen klaren Vorsprung vor Bezos.

SpaceX hat Hunderte von Satelliten in die Umlaufbahn gebracht, während ein Kuiper-Satellitennetzwerk erdgebunden bleibt, obwohl Bezos 10 Milliarden US-Dollar für die Unterstützung zugesagt hat.

Musk hat sogar eine Allianz mit Microsoft geschlossen, dem größten Rivalen von Amazon auf dem Cloud-Computing-Markt, um seine Azure-Plattform für die Bereitstellung satellitengestützter Internetdienste zu nutzen, gaben die Unternehmen Ende letzten Jahres bekannt.

Microsoft sagte, es werde auch mit SpaceX an einem Regierungsvertrag arbeiten, um Satelliten als Teil eines Verteidigungssystems zu bauen, das ballistische Raketen, Kreuzfahrt- und Hyperschallraketen erkennen und verfolgen kann.

Unabhängig davon hat das US-Verteidigungsministerium im vergangenen Jahr Microsoft anstelle von Amazon einen Cloud-Computing-Vertrag über 10 Milliarden US-Dollar für “JEDI” erteilt.

Amazon hat behauptet, es sei wegen einer Rache gegen das Unternehmen und Bezos durch den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump aus dem Geschäft ausgeschlossen worden.

Rakete zum Reichtum?

Laut Xavier Pasco, Raumfahrtspezialist der Stiftung für strategische Forschung, hat die NASA Vertrauen in SpaceX aufgebaut, dem man vertrauen kann, dass es Lieferungen und Astronauten zur Internationalen Raumstation transportiert.

Im Gegensatz dazu hat Blue Origin diesen “wichtigen Schritt” nicht gemacht, bemerkte Pasco.

Das von Bezos gegründete Raumfahrtunternehmen Blue Origin hat gegen die Wahl des SpaceX-Teams von Musk durch die NASA protestiert, um ein Modul zu bauen, das die n landen wird

Das von Bezos gegründete Weltraumunternehmen Blue Origin hat gegen die Wahl des SpaceX-Teams von Musk durch die NASA protestiert, um ein Modul zu bauen, mit dem die nächsten US-Astronauten auf dem Mond landen sollen

Bezos wurde verlassen, um SpaceX hier auf dem Planeten Erde vor Gericht herauszufordern.

Anfang dieses Jahres gab er bekannt, dass er als Geschäftsführer von Amazon zurücktritt und mehr Zeit für andere Projekte wie Blue Origin aufwenden möchte.

Bezos hat die futuristische Vision des verstorbenen Physikers und Weltraumanwalts Gerard O’Neill zitiert, aber Musks Rede von der Kolonisierung des Mars verspottet.

Bezos hat deutlich gemacht, dass der rote Planet kein Ort für ein Zuhause ist.

“Wer will zum Mars?” Bezos sagte auf einer Konferenz im Jahr 2019.

“Tun Sie mir einen Gefallen, leben Sie zuerst ein Jahr lang auf dem Mount Everest und sehen Sie, ob es Ihnen gefällt – denn es ist ein Gartenparadies im Vergleich zum Mars.”

Die Rivalität zwischen Bezos und Musk ist mit außergewöhnlichen finanziellen Einsätzen verbunden.

Analyst Ives sagte voraus, dass die “Monetarisierung” des Weltraums bald ernsthaft beginnen würde, wobei Billionen von Dollar zu verdienen wären.

“Bezos und Musk wissen, dass der Gewinner der Weltraumschlacht in den nächsten ein oder zwei Jahren gekrönt wird”, sagte Ives.


Widerhaken fliegen über Satellitenprojekte von Musk, Bezos


© 2021 –

Zitat: Egos-Zusammenstoß beim Weltraumrennen von Bezos und Musk (2. Mai 2021), abgerufen am 2. Mai 2021 von https://phys.org/news/2021-05-egos-clash-bezos-musk-space.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Lesen Sie auch  Monatliches Apple Arcade-Update: Gear.Club Stradale, Moonshot, Sonic Dash+ und mehr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.