Eddie Hearn “bereit, einen Deal abzuschließen” für den Showdown von Anthony Joshua-Tyson Fury im Dezember

Eddie Hearn hat bekannt gegeben, dass er “bereit ist, einen Deal abzuschließen” für einen Showdown im Dezember zwischen Anthony Joshua und Tyson Fury, um den unbestrittenen Weltmeister im Schwergewicht zu ermitteln.

Die Wut, die Deontay Wilder letzten Monat in einer spektakulären Show den WBC-Titel abgenommen hat, bedeutet, dass er und sein Brite Joshua, der WBA-, IBF- und WBO-Champion, alle vier Hauptgürtel in der Blue Riband Division des Boxens halten.

Die Nachfrage nach einem Kampf zwischen den beiden hat zugenommen, aber Joshua wird am 20. Juni erstmals gegen den obligatorischen IBF-Herausforderer Kubrat Pulev antreten, während Fury voraussichtlich eine vertragliche Verpflichtung zum Rückkampf gegen Wilder im folgenden Monat erfüllen wird.

Hearn, Joshuas Förderer, hat jedoch bekannt gegeben, dass die Gespräche mit den Handlern von Fury für einen Blockbuster-Kampf in diesem Winter reibungslos verlaufen – vorausgesetzt, beide Kombattanten bestehen ihre Sommertests.

Hearn sagte gegenüber der Nachrichtenagentur PA: “Ich und Bob Arum (Fury’s Promoter) haben zu einem Punkt gesprochen, an dem wir bereit sind, einen Deal abzuschließen und zu versuchen, diesen Deal für Dezember abzuschließen.

“Es gibt keinen Grund, warum wir diesen Deal jetzt nicht für den Gewinner dieser beiden Kämpfe abschließen können.

“Wir werden am 20. Juni kämpfen, ich glaube, sie werden am 18. Juli kämpfen. Das lässt viel Zeit für einen Kampf im Dezember.

“Wir müssen nur einige grundlegende Dinge ausbügeln, wie die Rundfunkanstalten und den Ort, an dem der Kampf stattfinden wird. Aber ich glaube, beide Seiten haben den echten Wunsch, diesen Kampf jetzt zu beenden. Der Dezember wäre perfekt.”

“Es ist unglaublich, zwei britische Schwergewichts-Champions zu haben, aber sie für die unbestrittene Meisterschaft kämpfen zu lassen, ist etwas, das in unserem Leben nie wieder passieren wird.

“Also müssen wir es schaffen, lassen Sie uns jetzt den Deal machen und die Jungs sich auf ihre großen Kämpfe im Sommer konzentrieren.”

Das Principality Stadium in Cardiff sowie Las Vegas und Saudi-Arabien bleiben die Spitzenreiter bei der Durchführung des Kampfes.

Aber Hearn ist optimistisch in Bezug auf mehr als ein Treffen zwischen den beiden und ist zuversichtlich, dass sie sich irgendwann im Vereinigten Königreich kreuzen werden.

Er sagte: “Dieser Kampf wird wahrscheinlich zwei, vielleicht dreimal stattfinden. Wir werden ihn in Großbritannien bekommen, es ist nur, ob eins, zwei oder drei.

“Der Dezember schränkt uns in Großbritannien ein, er lässt uns nur das (Principality Stadium), also werden wir uns alle Optionen ansehen, aber als erstes wollen wir den Deal auf Papier bringen und genau wissen, wo wir stehen.”

Der Watford-Boxer hatte seine Karriere im vergangenen Dezember wieder in Gang gebracht, als er Andy Ruiz in ihrem Rückkampf herausstellte, nachdem er sechs Monate zuvor von dem Mexikaner in seinem ursprünglichen Spiel brutal gestoppt worden war.

Er mied seinen üblichen aggressiven Stil, indem er im Rückspiel einen vorsichtigeren Spielplan anwandte und seinen Gegner bequem in Schach hielt, indem er auf dem hinteren Fuß boxte, aber seine Taktik verdiente ebenso viel Kritik wie Lob.

Hearn glaubt, dass Joshua möglicherweise zu seinem dynamischeren Stil zurückkehren wird, wenn er das nächste Mal im Tottenham Hotspur Stadium in den Ring tritt, besteht jedoch darauf, dass sein einziger Fokus auf dem Sieg gegen Pulev liegen sollte, der seine letzten acht Kämpfe gewonnen hat, seit er im November von Wladimir Klitschko ausgeschieden ist 2014 – der einzige Makel in seiner beruflichen Laufbahn.

“Mit allem, was mit dem Fury-Kampf zu tun hat, wird der Sieg ausreichen”, sagte Hearn. “Aber ich denke, er wird da reingehen und eine Erklärung gegen Kubrat Pulev abgeben wollen. Ich denke, Pulev wird versuchen, Risiken einzugehen.

“Er muss gegen Kubrat Pulev diszipliniert sein, aber ich denke, Sie werden eine andere Leistung sehen als der Andy Ruiz II-Kampf, bei dem er offensichtlich seine gesamte Karriere auf dem Spiel hatte.

“Pulev ist ein guter Kämpfer; großer, großer, starker, guter Puncher. Er ist ein Stand-up-Schwergewicht wie Joshua und Sie werden schon früh einen wirklich guten, technischen Kampf sehen, aber ich denke, Sie werden den alten Joshua sehen.” Komm raus und du wirst einen tollen Knockout sehen. ”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.