Home » E-Commerce Mega-Warehouses, eine Smogquelle, sehen sich einer neuen Verschmutzungsregel gegenüber

E-Commerce Mega-Warehouses, eine Smogquelle, sehen sich einer neuen Verschmutzungsregel gegenüber

by drbyos
0 comment

Und die Branche wächst. Im vergangenen Jahr hat Inland Empire, eine Region in der Nähe des Hafens von Los Angeles-Long Beach, in der Einzelhändler und Hersteller Waren im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar abladen, 23 Millionen Quadratmeter neuen Lagerbau hinzugefügt, was einer Fläche von fast 500 Fußballfeldern entspricht.

“Wo wir leben, tauchen diese Lagerhäuser wie Starbucks auf”, sagte Ivette Torres vom Volkskollektiv für Umweltgerechtigkeit, einer lokalen gemeinnützigen Organisation, die sich für Lagerhäuser eingesetzt hat, um ihre Rolle bei der Luftverschmutzung anzugehen.

Betreiber von Lagern mit einer Größe von mehr als 100.000 Quadratfuß (ungefähr zwei Fußballfelder) müssen Punkte sammeln, um die Emissionen der Lastwagen auszugleichen, die aus den Lagern kommen und gehen. Betreiber können diese Punkte verdienen, indem sie emissionsfreie Lastkraftwagen oder Hoffahrzeuge erwerben oder einsetzen oder in andere Methoden zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen investieren, z. B. durch die Installation von Sonnenkollektoren in den Lagern oder die Installation von Luftfiltern in örtlichen Häusern, Schulen und Krankenhäusern. Oder sie könnten sich dafür entscheiden, eine Gebühr zu zahlen, wenn sie diese nicht einhalten.

Viele Lager sind viel größer. Ein geplanter Standort umfasst 40 Millionen Quadratmeter Industriegebäude, eine Fläche von etwa der Größe des Central Park in New York.

Als „indirekte Quellenregel“ bekannt, ist der Aufwand ungewöhnlich, da er hauptsächlich auf die Emissionen der Lastwagen abzielt, die die Lager warten, und nicht auf die Lager selbst. In der Vergangenheit wurden ähnliche Ansätze verfolgt, um dem starken Verkehr durch Sportstadien oder Einkaufszentren zu begegnen.

Nach Schätzungen der Regulierungsbehörde wird ihr Plan die Stickoxidemissionen um bis zu 15 Prozent senken und zwischen 2022 und 2031 zu bis zu 300 weniger Todesfällen, bis zu 5.800 weniger Asthmaanfällen und bis zu 20.000 weniger Arbeitsausfalltagen führen. Der Distrikt Schätzungen zufolge könnten die Vorteile des Plans für die öffentliche Gesundheit bis zu 2,7 Milliarden US-Dollar betragen, was etwa dem Dreifachen der prognostizierten Kosten entspricht.

Die Region, die Teile der Grafschaften Los Angeles, Riverside und San Bernardino sowie ganz Orange County umfasst, hat eine Bevölkerung von 18 Millionen Menschen – mehr als die meisten Bundesstaaten.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.