Durchgesickertes chinesisches Dokument enthüllt einen finsteren Plan, Coronaviren freizusetzen

Ein Dokument, das 2015 von chinesischen Wissenschaftlern und chinesischen Gesundheitsbehörden verfasst wurde, erörterte die Waffe des SARS-Coronavirus und enthüllt den Weekend Australian.

Betitelt Der unnatürliche Ursprung von SARS und neuen Arten künstlicher Viren als genetische BiowaffenDas Papier sagte voraus, dass der Dritte Weltkrieg mit biologischen Waffen bekämpft werden würde.

Fünf Jahre vor Beginn der COVID-19-Pandemie veröffentlicht, beschreibt es SARS-Coronaviren als eine „neue Ära genetischer Waffen“, die „künstlich in ein neu auftretendes Virus der menschlichen Krankheit manipuliert, dann auf eine noch nie dagewesene Weise bewaffnet und entfesselt werden können“. .

Peter Jennings, der Exekutivdirektor des Australian Strategic Policy Institute (ASPI), sagte gegenüber news.com.au, dass das Dokument einer „rauchenden Waffe“ so nahe kommt wie wir.

“Ich denke, dies ist bedeutsam, weil es deutlich zeigt, dass chinesische Wissenschaftler über eine militärische Anwendung für verschiedene Stämme des Coronavirus nachdachten und darüber nachdachten, wie es eingesetzt werden könnte”, sagte Jennings.

“Es beginnt die Möglichkeit zu festigen, dass wir hier die versehentliche Freisetzung eines Krankheitserregers für militärische Zwecke haben”, fügte Jennings hinzu.

Er sagte auch, dass das Dokument erklären könnte, warum China bei externen Untersuchungen zu den Ursprüngen von COVID-19 so zurückhaltend war.

“Wenn dies ein Fall von Übertragung von einem feuchten Markt wäre, wäre es im Interesse Chinas, zusammenzuarbeiten … wir hatten das Gegenteil davon.”

VERBINDUNG: Wichtige Detail-Pins China für Virusleck

Unter den 18 aufgeführten Autoren des Dokuments befinden sich Wissenschaftler und Waffenexperten der Volksbefreiungsarmee.

Robert Potter, ein Cyber-Sicherheitsspezialist, der durchgesickerte Dokumente der chinesischen Regierung analysiert, wurde von gefragt Der Australier um das Papier zu überprüfen. Er sagt, das Dokument sei definitiv keine Fälschung.

Lesen Sie auch  Der Covid-19-Impfstoff könnte die Virussymptome verändern, so die Studie

“Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es echt ist … Es ist keine Fälschung, aber es liegt an jemand anderem, zu interpretieren, wie ernst es ist”, sagte Potter gegenüber news.com.au.

“Es ist in den letzten Jahren entstanden … sie (China) werden mit ziemlicher Sicherheit versuchen, es zu entfernen, sobald es abgedeckt ist.”

Herr Potter sagt, es sei nicht ungewöhnlich, dass chinesische Forschungspapiere Bereiche diskutieren, in denen sie im Rückstand sind und in denen Fortschritte erzielt werden müssen, und dies ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit ergriffenen Maßnahmen.

“Es ist ein wirklich interessanter Artikel, um zu zeigen, was ihre wissenschaftlichen Forscher denken”, fügte er hinzu.

Das Dokument wird in einem neuen Buch behandelt Was ist wirklich in Wuhan passiert? durch Der Australier Der Untersuchungsautor Sharri Markson wird im September von HarperCollins veröffentlicht.

Die COVID-19-Pandemie wurde durch ein Coronavirus namens SARS-Co V-2 verursacht, das im Dezember 2019 aufgetreten ist. Coronaviren sind eine große Familie von Viren, von denen einige beim Menschen Atemwegserkrankungen verursachen – von Erkältungen bis hin zu schweren akuten Atemwegen Syndome (SARS).

Untersuchungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben ergeben, dass das Virus höchstwahrscheinlich tierischen Ursprungs ist und von Fledermäusen auf den Menschen übertragen wird.

Dominic Dwyer, Direktor für Pathologie im Bereich der öffentlichen Gesundheit, reiste im Januar als australischer Vertreter im Rahmen von Untersuchungen der WHO zu den Ursprüngen von COVID-19 nach Wuhan.

Er sagte gegenüber The Conversation im Februar, dass der Wuhan-Nassmarkt, der ursprünglich als Quelle des Virus verantwortlich gemacht wurde, möglicherweise nicht die ursprüngliche Quelle der Krankheit ist.

VERBINDUNG: WHO zieht sich auf COVID-Laborleck zurück

Lesen Sie auch  „Affenpockenfälle verdreifachten sich in zwei Wochen in …“: Die GROSSE Warnung der WHO vor Virusausbrüchen | Weltnachrichten

„Der Markt in Wuhan war letztendlich eher ein verstärkendes Ereignis als notwendigerweise ein echter Ground Zero. Wir müssen also anderswo nach den viralen Ursprüngen suchen “, sagte Dwyer.

Auf der Hypothese, dass das Virus aus einem Labor entkommen ist, sagte Potter, dass dies höchst unwahrscheinlich sei.

“Wir haben das Wuhan Institute of Virology besucht, eine beeindruckende Forschungseinrichtung, die unter Berücksichtigung der Gesundheit des Personals gut geführt zu werden scheint”, schrieb My Dwyer.

„Wir haben dort mit den Wissenschaftlern gesprochen. Wir haben gehört, dass die Blutproben von Wissenschaftlern, die routinemäßig entnommen und gelagert werden, auf Anzeichen einer Infektion getestet wurden. Es wurden keine Hinweise auf Antikörper gegen das Coronavirus gefunden. Wir haben uns ihre Biosicherheitsprüfungen angesehen. Kein Beweis.”

Im März berichtete die WHO über ihren Besuch in Wuhan und forderte weitere Untersuchungen zu den Ursprüngen von COVID-19.

“Was die WHO betrifft, bleiben alle Hypothesen auf dem Tisch … Wir haben die Quelle des Virus noch nicht gefunden, und wir müssen weiterhin der Wissenschaft folgen und dabei nichts unversucht lassen”, sagte WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie gab es weltweit 156 Millionen Fälle von COVID-19 und 3,26 Millionen Todesfälle.

Riah Matthews ist der Redakteur für news.com.au.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.