Dubai führt WhatsApp-Terminbuchungen für Impfstoffe ein

Einwohner Dubais können jetzt eine zusätzliche Methode nutzen, um ihren COVID-19-Impfstofftermin zu buchen – die Gesundheitsbehörde des Emirats hat gerade eine neue Buchungsmöglichkeit über ihre offizielle WhatsApp-Leitung eingeführt.

Die Dubai Health Authority (DHA) bestätigte, dass der neue Dienst „künstliche Intelligenz nutzt“. [AI] um die Buchung von Terminen zu erleichtern“ und ist Teil der „Vision von DHA, fortschrittliche Technologien in allen Aspekten im Gesundheitswesen einzuführen“.

Vor Einführung dieser Option konnten Bewohner ihren Impftermin entweder telefonisch oder über die offizielle DHA-Smartphone-App buchen.

„Während der COVID-19-Pandemie war es wichtiger denn je, die Öffentlichkeit mit offiziellen Quellen für genaue Gesundheitsinformationen zu verbinden“, sagte Ramez Shehadi, Geschäftsführer von Facebook MENA. „Wir freuen uns, mit der DHA zusammenarbeiten zu können, um der Gemeinde in Dubai eine schnelle und einfache Möglichkeit zu bieten, ihre wichtigen Impfstoffe über WhatsApp zu buchen.“

Facebook hat WhatsApp im Februar 2014 übernommen.

DER GRÖSSERE KONTEXT

Um auf den Dienst zuzugreifen, muss ein Benutzer 800 342 zu seinen Kontakten hinzufügen und dann das Wort “Hallo” an die Nummer in einem neuen WhatsApp-Fenster senden. Der automatisierte Chatbot, der rund um die Uhr zugänglich ist, würde dann die Buchungsoption anbieten. Ein Benutzer muss in der Lage sein, seine Medical Record Number (MRN) anzugeben, um buchen zu können.

Der Chatbot bietet dann eine Auswahl an Impfzentren mit Datum und Uhrzeit.

Während in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) derzeit vier Impfstoffe zugelassen sind – Sinopharm, Pfizer-BioNTech, Oxford-AstraZeneca und Sputnik V – zeigt die DHA derzeit nur Termine für Pfizer-BioNTech an.

Heute wurde bestätigt, dass Dubai mit der Bereitstellung des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs an 12-15-Jährige begonnen hat.

Lesen Sie auch  Erhöhte Biomarker für Hirnverletzungen bei hospitalisierten COVID-Patienten

Unterdessen gaben die Vereinigten Arabischen Emirate letzten Monat bekannt, dass sie den Empfängern des Sinopharm-Impfstoffs sechs Monate nach dem anfänglichen Schema mit zwei Dosen eine dritte Impfung anbieten werden. Damit war das Golfland angeblich das erste Land weltweit, das den Booster offiziell einführte.

Der WhatsApp-Dienst von DHA wurde ursprünglich gestartet, um die Community über Entwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19 auf dem Laufenden zu halten. Der mehrsprachige Dienst hat nach Angaben der Behörde bisher mehr als 150.000 COVID-19-Anfragen bearbeitet.

In einer Erklärung von Facebook MENA heißt es: „WhatsApp hat sich über COVID-19-Helplines mit mehr als 150 nationalen, bundesstaatlichen und lokalen Regierungen sowie Organisationen wie der WHO und UNICEF zusammengetan, um seine zwei Milliarden Nutzer mit genauen Informationen und Ressourcen zu verbinden.

„Im vergangenen Jahr wurden über diese globalen Hotlines über drei Milliarden Nachrichten verschickt.“

AUF DER AUFNAHME

„Durch den Einsatz von KI-Technologie und diesem zusätzlichen Kanal, um einen Termin für den COVID-19-Impfstoff zu buchen, möchten wir den Community-Mitgliedern den größtmöglichen Komfort bieten. Der neue Service wird unsere Impfkampagne weiter stärken“, sagte Fatma Al Khajah, Direktorin der Abteilung für Kundenzufriedenheit der DHA.

Laut Reuters haben die Vereinigten Arabischen Emirate eine der höchsten Impfraten der Welt. Etwa zwei Drittel der Bevölkerung haben bereits zwei Dosen Pfizer-BioNtTech-, Sinopharm-, AstraZeneca- oder Sputnik-V-Impfstoffe eingenommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.