Drei Gründe, warum Ihre Patienten unglücklich sind

Wenn ich im Krankenhaus arbeite, finde ich es immer interessant, mit Patienten über ihre Krankengeschichte und Erfahrungen mit ambulanten Ärzten zu sprechen. Ich habe kürzlich über unser kaputtes Grundversorgungssystem geschrieben. Tatsächlich werde ich stärker sein als das: Unser Grundversorgungssystem ist eine Tragödie und spiegelt sich in den Kommentaren wider, die ich von Patienten erhalte. Dies trotz der größten Anstrengungen einer erstaunlich engagierten Anzahl von Ärzten, die im heutigen Gesundheitssystem vor einem wirklich unmöglichen Job stehen.

Das Feedback, das ich über die Erfahrungen der Patienten mit Spezialisten bekomme, ist etwas besser – liefert aber immer noch eine Reihe häufiger Beschwerden. Interessanterweise höre ich selten Patienten, die sich bei mir über persönliche Kosten beschweren (auch wenn sie allen Grund dazu haben) oder sagen, dass sie verärgert sind, dass ein bestimmter Test oder ein bestimmtes Verfahren möglicherweise nicht durch eine Versicherung abgedeckt ist. Es geht immer um ihre Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem auf menschlicher Ebene.

Hier sind die drei wichtigsten Gründe, warum Menschen unglücklich sind:

1. “Meine Termine sind entweder unmöglich zu bekommen oder zu schnell.” Angesichts der enormen Nachfrage nach Ambulanzen und der ständig steigenden bürokratischen Anforderungen fällt es Ärzten überall sehr schwer, ausreichend Zeit mit Patienten zu verbringen. Das ist, wenn und wann Patienten überhaupt in der Lage sind, rechtzeitig Termine zu bekommen. Leider wird dies ein noch größeres Problem im Umgang mit alternden und medizinisch komplexeren Patienten. Es gibt keine einfache Antwort, wenn es einfach nicht genug Ärzte oder Anreize für Absolventen gibt, um in dieses Fachgebiet einzusteigen. Aber die Ärzte, die den Patienten überlassen bleiben, müssen einen Weg finden, die verfügbare Zeit optimal zu nutzen. Wir müssen immer gute Kommunikationsfähigkeiten einsetzen, z. B. einen angemessenen Augenkontakt (unter der Annahme persönlicher Besuche, die Patienten überwiegend nach COVID bevorzugen) und einfühlsame aktive Zuhörtechniken. Kein Blick auf den Bildschirm, wenn wir unseren Patienten ansehen sollten!

2. “Ich sehe immer wieder einen anderen Kliniker.” Dies ist eines der traurigsten Dinge, die ich immer wieder höre, insbesondere von Patienten mit einer langen Liste medizinischer Probleme. Die Patienten werden “offiziell” einem Arzt zugewiesen, aber bei jedem Besuch wird ein anderer Arzt, eine andere Krankenschwester oder eine andere Arzthelferin aufgesucht. Patienten brauchen dringend einen Arzt, um der Kapitän des Schiffes zu sein. Aber die Ressourcen sind knapp und das ist nicht möglich. Daher, was ich ein Karussell neuer Arztbegegnungen mit demselben Patienten nenne. Dies ist für mich sehr leicht in der elektronischen Patientenakte zu erkennen und für eine gute klinische Versorgung nicht optimal.

3. “Mein Arzt scheint sich nicht darum zu kümmern, und das Büro gibt meine Anrufe selten zurück.” Wann immer ich das höre, trifft es mich immer hart. Um es klar auszudrücken, nur eine sehr kleine Anzahl von Menschen sagt so etwas – aber es ist eines der schlimmsten Dinge, die ein Patient denken kann. Natürlich kenne ich den Hintergrund dafür nicht. Es könnte eine unvernünftige Forderung, einen Konflikt zwischen den Persönlichkeiten oder eine Reihe anderer Gründe geben. Ich sehe jedoch Leute, die wie sehr vernünftige Leute erscheinen, die dieses Feedback geben. Wenn das wirklich das ist, was ein Patient denkt, habe ich nur einen Ratschlag für ihn: Finden Sie so schnell wie möglich einen anderen Arzt! Tatsächlich gehe ich oft noch weiter und gebe ihnen sogar Kontaktinformationen für andere Ärzte in der Region. Ihre Gesundheit ist einfach zu wichtig, als dass Sie das Gefühl hätten, Ihr Arzt sei nicht auf Ihrer Seite.

Ich glaube, dass all die Probleme, mit denen wir in unserem Gesundheitssystem konfrontiert sind – über die ich vor COVID mehrere Jahre lang so häufig geschrieben habe -, direkt unter der Oberfläche liegen. Diese Probleme sind ein schwelender Vulkan, der darauf wartet, auszubrechen, sobald wir aus der Pandemie herauskommen. Es gibt einen Mangel an Ärzten, einen Mangel an Fokus auf Grundversorgung und Prävention, geistesgestörte Bürokratie und den Schmerz des Umgangs mit Dritten.

Die allgemeine Gesundheit des Landes nimmt mit chronischen Krankheiten und Polypharmazie weiter ab, während die Kosten des Systems weiter steigen.

Es braucht keinen Einstein, um herauszufinden, dass diese beiden Dinge nicht kompatibel sind und dass das System in nicht allzu ferner Zukunft einen vollständigen Bruchpunkt erreichen wird.

Suneel Dhand, MD, ist Internist, Autor und Mitbegründer von DocsDox. Er kann auf seiner selbstbetitelten Website Suneel Dhand und auf YouTube erreicht werden.

Dieser Beitrag erschien am KevinMD.

Zuletzt aktualisiert am 25. Mai 2021

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.