Donald Trumps Facebook-Verbot wird vom Aufsichtsgremium bestätigt

Das unabhängige Aufsichtsgremium von Facebook hat die Entscheidung des Unternehmens bestätigt, Donald Trump nach dem Aufstand im Capitol die Veröffentlichung auf seinen Plattformen zu verbieten.

Das Board hat jedoch auch festgestellt, dass es für Facebook „nicht angemessen“ ist, die „unbestimmte“ Strafe für eine unbefristete Aussetzung zu verhängen.

In seiner Entscheidung, die am Mittwochmorgen in den USA veröffentlicht wurde, wies sie den Social-Media-Riesen an, die Strafe zu überprüfen.

“Zu den normalen Strafen von Facebook gehört das Entfernen des verletzenden Inhalts, die Verhängung einer zeitlich begrenzten Sperrfrist oder die dauerhafte Deaktivierung der Seite und des Kontos”, sagte der Vorstand.

“Das Board besteht darauf, dass Facebook diese Angelegenheit überprüft, um eine angemessene Antwort zu ermitteln und zu rechtfertigen, die mit den Regeln übereinstimmt, die für andere Benutzer seiner Plattform gelten.”

Facebook muss diese Überprüfung innerhalb von sechs Monaten abschließen.

Die Entscheidung des Boards bedeutet, dass Herr Trump die Veröffentlichung auf Facebook und Instagram nicht wieder aufnehmen darf. Er kann keine Berufung einlegen.

Facebook hat das Aufsichtsgremium im vergangenen Jahr eingerichtet und damit beauftragt, kontroverse Entscheidungen zur Moderation von Inhalten zu überprüfen. Während es vom Unternehmen finanziert wird, soll es unabhängig sein.

Der Vorstand hat 20 Mitglieder, die von Akademikern über Journalisten bis hin zu Politikern reichen.

VERBINDUNG: Trumps Facebook-Verbot bezog sich auf das Aufsichtsgremium

Bei der Überprüfung der Suspendierung von Herrn Trump konzentrierte sich der Vorstand auf zwei Stellen ab dem 6. Januar.

In der ersten Videobotschaft wandte sich der damalige Präsident direkt an seine Anhänger, von denen Tausende das Kapitol gestürmt hatten, um den Kongress daran zu hindern, den Wahlsieg von Joe Biden zu bestätigen.

„Ich kenne deinen Schmerz. Ich weiß, dass du verletzt bist. Wir hatten eine Wahl, die uns gestohlen wurde. Es war eine Erdrutschwahl, und jeder weiß es “, sagte Trump.

„Dies war eine betrügerische Wahl, aber wir können diesen Leuten nicht in die Hände spielen. Wir müssen Frieden haben. Also geh nach Hause. Wir lieben dich. Du bist etwas ganz Besonderes.

„Du hast gesehen, was passiert. Sie sehen, wie andere behandelt werden, die so schlecht und so böse sind. Ich weiß wie du dich fühlst. Aber geh nach Hause und geh in Frieden nach Hause. “

Der zweite Beitrag, eine schriftliche Nachricht, wurde ungefähr zwei Stunden später gesendet, als die Strafverfolgung das Kapitol sicherte.

„Dies sind die Dinge und Ereignisse, die passieren, wenn ein heiliger Erdrutsch-Wahlsieg so kurzerhand großen Patrioten entzogen wird, die so lange schlecht behandelt wurden. Geh mit Liebe in Frieden nach Hause. Erinnere dich für immer an diesen Tag! “ sagte Herr Trump.

Das Board stellte fest, dass diese Beiträge die Community-Standards von Facebook „schwer verletzt“ haben und einige der Sprachen von Herrn Trump gegen die Regeln der Plattform verstoßen, die „Lob oder Unterstützung von Personen, die an Gewalt beteiligt sind“, verbieten.

Allgemeiner kam es zu dem Schluss, dass „der frühere Präsident durch die Aufrechterhaltung einer unbegründeten Darstellung von Wahlbetrug und anhaltenden Handlungsaufforderungen ein Umfeld geschaffen hat, in dem ein ernstes Gewaltrisiko möglich ist“.

“Angesichts der Schwere der Verstöße und des anhaltenden Gewaltrisikos war Facebook berechtigt, die Konten von Herrn Trump am 6. Januar auszusetzen und diese Aussetzung am 7. Januar zu verlängern”, sagte der Vorstand.

„Es war jedoch nicht angemessen, dass Facebook eine‚ unbefristete ‘Aussetzung verhängt. Es ist Facebook nicht gestattet, einen Benutzer für einen unbestimmten Zeitraum von der Plattform fernzuhalten, ohne Kriterien dafür, wann oder ob das Konto wiederhergestellt wird.

“Unbestimmte Suspensionen sind in den Inhaltsrichtlinien des Unternehmens nicht beschrieben.”

Der Vorstand beschuldigte Facebook, versucht zu haben, seine Verantwortung zu „umgehen“, indem er die endgültige Entscheidung über das Schicksal von Herrn Trumps Konto auf ihn verlagerte, anstatt selbst eine klar definierte Strafe zu verhängen.

„Es ist die Aufgabe von Facebook, notwendige und angemessene Strafen zu verhängen, die auf schwerwiegende Verstöße gegen seine Inhaltsrichtlinien reagieren. Die Aufgabe des Boards besteht darin, sicherzustellen, dass die Regeln und Prozesse von Facebook im Einklang mit seinen Richtlinien, seinen Werten und seinen Menschenrechtsverpflichtungen stehen “, erklärte er.

„Facebook versucht, seine Verantwortung zu umgehen, indem es eine vage, standardlose Strafe verhängt und diesen Fall dann an das Board weiterleitet, um ihn zu lösen. Das Board lehnt die Anfrage von Facebook ab und besteht darauf, dass Facebook eine definierte Strafe anwendet und rechtfertigt. “

Herr Trump wurde am 6. Januar von der Veröffentlichung auf Facebook und Instagram ausgeschlossen.

Facebook kam zu dem Schluss, dass er seine Plattformen genutzt hatte, um Fehlinformationen zu verbreiten und Gewalt gegen die US-Regierung anzuregen.

Zunächst sagte CEO Mark Zuckerberg, das Verbot werde bis zum Ende der Amtszeit von Herrn Trump am 20. Januar dauern.

“Die schockierenden Ereignisse der letzten 24 Stunden zeigen deutlich, dass Präsident Donald Trump beabsichtigt, seine verbleibende Amtszeit zu nutzen, um den friedlichen und rechtmäßigen Machtwechsel zu seinem gewählten Nachfolger zu untergraben”, sagte Zuckerberg.

„In den letzten Jahren haben wir Präsident Trump gestattet, unsere Plattform gemäß unseren eigenen Regeln zu nutzen und manchmal Inhalte zu entfernen oder seine Beiträge zu kennzeichnen, wenn sie gegen unsere Richtlinien verstoßen. Wir haben dies getan, weil wir der Ansicht sind, dass die Öffentlichkeit ein Recht auf einen möglichst breiten Zugang zu politischer und sogar kontroverser Sprache hat.

“Aber der aktuelle Kontext ist jetzt grundlegend anders und beinhaltet die Nutzung unserer Plattform, um gewaltsame Aufstände gegen eine demokratisch gewählte Regierung anzuregen.”

Dann wurde das Verbot bis zur Entscheidung der Aufsichtsbehörde auf unbestimmte Zeit.

VERBINDUNG: Lara Trump raucht über entfernten Pfosten

Herr Trump wurde dauerhaft von Twitter ausgeschlossen und darf auf unbestimmte Zeit keine neuen Videos auf seinem YouTube-Konto veröffentlichen.

„Unser Rahmen von öffentlichem Interesse besteht darin, dass die Öffentlichkeit direkt von gewählten Beamten und Weltführern hören kann. Es basiert auf dem Prinzip, dass die Menschen das Recht haben, die Macht offen zur Rechenschaft zu ziehen. “ Twitter sagte im Januarund begründet seine Entscheidung.

“Wir haben jedoch vor Jahren deutlich gemacht, dass diese Konten nicht vollständig über unseren Regeln liegen und Twitter unter anderem nicht dazu verwenden können, Gewalt anzuregen.”

Gestern startete Herr Trump, vielleicht im Vorgriff auf die Entscheidung des Facebook-Aufsichtsrats, eine neue Kommunikationsplattform mit dem Namen „From the Desk of Donald J. Trump“. Es ist im Wesentlichen ein Blog, der sich auf der offiziellen Website des ehemaligen Präsidenten befindet.

“Die Website von Präsident Trump ist eine großartige Quelle, um seine neuesten Aussagen und Höhepunkte aus seiner ersten Amtszeit zu finden, aber dies ist keine neue Social-Media-Plattform”, sagte der Senior-Trump-Berater Jason Miller.

“Wir werden in naher Zukunft zusätzliche Informationen zu diesem Thema erhalten.”

VERBINDUNG: Trump startet neue “Kommunikationsplattform”

In den Monaten nach seiner Niederlage gegen Herrn Biden bei den Wahlen im letzten Jahr lehnte Herr Trump es ab, das Ergebnis zu akzeptieren. Er verbrachte die letzten Monate seiner Amtszeit damit, falsche Behauptungen zu verbreiten, dass weit verbreiteter Betrug ihn des Sieges beraubt habe.

Der damalige Präsident und seine Verbündeten stellten die Ergebnisse wiederholt vor Gericht in Frage und kamen nicht weiter. Richter auf Landes- und Bundesebene, einschließlich konservativer Richter, die von Herrn Trump selbst ernannt wurden, beschimpften sein Rechtsteam, weil es keine glaubwürdigen Beweise für seine Behauptungen vorlegte.

Herr Trump hatte dann den 6. Januar im Visier, als eine gemeinsame Kongresssitzung zusammentrat, um die Wahlstimmen offiziell zu zählen – der letzte Schritt, um den Sieg von Herrn Biden zu bestätigen.

Er sagte seinen Unterstützern, dass Vizepräsident Mike Pence, der die gemeinsame Sitzung leiten würde, die Befugnis habe, die Ergebnisse einseitig abzulehnen.

„Wenn Mike Pence das Richtige tut, gewinnen wir die Wahl. Alles was er zu tun hat. Er hat das absolute Recht, dies zu tun “, sagte Trump bei einer Kundgebung am Morgen des 6. Januar.

Das war falsch. Herr Pence hatte keine solche Macht.

Tausende Anhänger von Herrn Trump stürmten das Kapitol und stießen gewaltsam mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen.

In dieser Nacht, als das Gebäude wieder unter Kontrolle war, kehrten die Kongressmitglieder zurück und vervollständigten die Wahlstimmen.

Herr Biden gewann die Zählung 306-232, die gleiche Gewinnspanne wie der Sieg von Herrn Trump über Hillary Clinton im Jahr 2016. Er gewann auch die Volksabstimmung mit einer Gewinnspanne von etwa sieben Millionen.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.