Donald Trump bezeichnet Kryptowährung als „Betrug“

Donald Trump hat gesagt, dass Bitcoin ein „Betrug gegen den Dollar“ ist, der „sehr, sehr strenge Regulierung“ benötigt.

Der ehemalige Präsident machte die Kommentare während eines Interviews mit Fox-Geschäft am Montag Morgen.

„Bitcoin, es scheint nur ein Betrug zu sein“, sagte Trump.

„Ich mag es nicht, weil es eine andere Währung ist, die mit dem Dollar konkurriert. Ich möchte, dass der Dollar die Währung der Welt ist. Das habe ich immer gesagt.“

Er bestand darauf, dass Kryptowährungen „sehr, sehr hoch“ reguliert werden sollten.

VERBINDUNG: Schock-Bitcoin-Vorhersage der berühmten Brüder brother

VERBINDUNG: Host schlägt Elon Musk nach Bitcoin-Crash zu

Seit den Kommentaren schien der Wert von Bitcoin in nur einer Stunde um über 1,3 Prozent von 36.472 US-Dollar (47.030 US-Dollar) auf 35.973 US-Dollar (46.368 US-Dollar) zu fallen. Die Sonneberichtet.

Herr Trump hat zuvor sein Misstrauen gegenüber digitalen Währungen geäußert, insbesondere in einem Tweet vom Juli 2019 auf seinem inzwischen gelöschten Konto.

Er bezeichnete Bitcoin und andere Kryptowährungen als „sehr volatil“ und fügte hinzu, dass er „kein Fan“ von ihnen sei.

„Unregulierte Krypto-Assets können rechtswidriges Verhalten erleichtern, einschließlich Drogenhandel und anderer illegaler Aktivitäten“, schrieb er in dem Tweet von 2019.

Die US-Beschäftigungsdaten vom Freitag setzten den Dollar unter Druck, da die Anleger darauf wetteten, dass das Beschäftigungswachstum nicht stark genug war, um die Erwartungen an die US-Notenbank Fed, ihre Geldpolitik zu straffen, zu heben.

Es gab wenig Bewegung bei den wichtigsten Währungspaaren und der S&P 500 war ohne US-Wirtschaftsdaten, die ihm am Montag eine Richtung geben, leicht gesunken.

VERBINDUNG: 513 Millionen Dollar Krypto schwankt wild

Lesen Sie auch  Sie lieben ihren Job und lesen den Zigarrenarbeitern in Kuba vor

Der Dollarindex verlor 0,1 Prozent, während der Aussie-Dollar gegenüber dem US-Dollar leicht auf 0,7756 Dollar anstieg.

„An diesem Punkt sieht es so aus, als ob der Markt wirklich knapp in Dollar sein möchte. Für uns deutet es darauf hin, dass es ein Risiko gibt, diesen Schritt zu verfolgen. Es ist eine überfüllte Position“, sagte Bipan Rai, Nordamerika-Leiter für FX-Strategie bei CIBC Capital Markets.

“Sie haben bereits einen beträchtlichen Teil des Marktes mit Netto-Short-US-Dollar, daher fühlt es sich an, als müssten wir diese Positionen abbauen.”

Während Herr Rai sagte, es bestehe „ein gewisses Risiko, dass sich der Dollar erholt“, stellte er fest, dass die Anleger auf die Sitzung der Federal Reserve nächste Woche warten.

Der Devisenmarkt sieht keinen Grund für die Fed, ihre Geldpolitik zu ändern, “also haben wir in den Vereinigten Staaten immer noch eine akkommodierende Geldpolitik”, sagte Kit Juckes, Head of FX Strategy bei Societe Generale.

Die Marktteilnehmer werden sich auch die US-Inflationsdaten und die Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag ansehen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf The Sun und wurde mit Genehmigung erneut veröffentlicht

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.