Dollarama steckt im ersten Quartal fast 1 Milliarde US-Dollar ein

Der Umsatz des in Montreal ansässigen Einzelhändlers Dollarama stieg im ersten Quartal um 13,0 % und konnte in den ersten Monaten des Jahres 2021 954,2 Millionen US-Dollar einstecken.

Zur gleichen Zeit im vergangenen Jahr habe es 844,8 Millionen US-Dollar Umsatz erwirtschaftet, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Die Umsatzsteigerung im laufenden Geschäftsjahr, das voraussichtlich am 30. Januar 2022 endet, ist im Wesentlichen auf den Zugang neuer Märkte zurückzuführen. Vom 3. Mai 2020 bis zum 2. Mai 2021 stieg die Zahl der Dollarama-Filialen von 1.301 Filialen auf 1.368 Filialen.

Der Verkauf von Saisonartikeln erholte sich 2021 und trug zur Umsatzsteigerung bei. Zu Beginn der Pandemie hatte Dollarama höhere Verkäufe seiner Grundnahrungsmittel und niedrigere Verkäufe von Saisonartikeln verzeichnet.

L’Impact COVID-19

In den letzten Wochen sind die Verkäufe in einigen Provinzen im gleichen Tempo gewachsen wie die Fälle von COVID-19, was die Verkäufe etwas verlangsamt. In Ontario beispielsweise war der Verkauf nicht lebensnotwendiger Güter für einige Wochen verboten. So haben die dort ansässigen Geschäfte, etwa 40%, die Auswirkungen.

Vor der Einführung dieser Maßnahmen stieg der vergleichbare Umsatz von Dollarama in den ersten Wochen des Jahres 2021 bis zum 4. April um 15,2 %.

Die allgemeinen Aufwendungen stiegen im abgelaufenen ersten Quartal um 15,3% auf 158,7 Millionen US-Dollar. Sie betrugen im ersten Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres 137,7 Millionen US-Dollar.

Die allgemeinen Aufwendungen machten in den ersten Monaten des Jahres 2021 16,6 % des Umsatzes aus, verglichen mit 16,3 % des Umsatzes im ersten Quartal des Vorjahres.

Kosten in Höhe von rund 18,3 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit COVID-19, auch für die Implementierung von Protokollen in den Filialen, waren im ersten Quartal des Geschäftsjahres in den Gemeinkosten enthalten. Dies erklärt den Unterschied zwischen den beiden Daten.

Zum gleichen Datum des Vorjahres betrugen die in den allgemeinen Aufwendungen erfassten Kosten rund 14,0 Mio. US-Dollar.

Der Nettogewinn von Dollarama erreichte 113,6 Millionen US-Dollar oder 37 Cent pro Aktie nach 86,1 Millionen US-Dollar oder 28 Cent pro Aktie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Ein Anstieg aufgrund höherer Umsätze und Bruttomarge, teilweise ausgeglichen durch höhere allgemeine Aufwendungen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.