Disney fügt im Deal mit dem Aktivisten Daniel Loeb ein neues Vorstandsmitglied hinzu

Disney hat im Rahmen einer Vereinbarung mit Daniel Loebs Third Point die Medienveteranin Carolyn Everson in seinen Vorstand aufgenommen, nur wenige Wochen nachdem der aktivistische Investor seinen Vorstoß für eine Abspaltung von ESPN aufgegeben hatte.

Die in Burbank, Kalifornien, ansässige Gruppe sagte am Freitag, Third Point habe Eversons Ernennung zugestimmt und einen Deal abgeschlossen, bei dem der Hedgefonds zustimmte, nicht mehr als 2 Prozent der ausstehenden Disney-Aktien zu kaufen oder neue Direktoren zu nominieren. Die Vereinbarung gilt bis zur ordentlichen Hauptversammlung des Unternehmens im Jahr 2024.

Third Point gab letzten Monat einen Anteil von 1 Milliarde Dollar an Disney bekannt und forderte umfassende Änderungen im Unternehmen, einschließlich einer Ausgliederung des Sportfernsehsenders ESPN. Loeb zog sich jedoch von dieser Empfehlung zurück, nachdem Bob Chapek, Chief Executive von Disney, der Financial Times sagte, er plane, das Geschäft zu behalten.

Chapek sagte in dem Interview auch, es sei unwahrscheinlich, dass Disney auf Loebs Vorschlag reagieren könne, den 33-prozentigen Anteil von Comcast am Hulu-Streaming-Dienst vor Januar 2024 zu kaufen, wenn es die Option habe, die restlichen Anteile zu kaufen. „Wir würden es gerne früher machen, aber zum Tango gehören zwei“, sagte Chapek. „Sie brauchen die Beteiligung sowohl des Verkäufers als auch des Käufers.“

Allerdings ließ Chapek die Tür offen für Loebs Vorschlag, Änderungen im Vorstand vorzunehmen. Während er das „breite Spektrum an Fähigkeiten“ des Vorstands verteidigte, sagte er, Disney sei „so konsequent mit Dans Denken, dass alles, worüber er sprach, entweder Dinge sind, die wir in der Vergangenheit berücksichtigt haben oder die wir für die Zukunft in Betracht ziehen“.

Loeb hat auch auf aggressive Kostensenkungsmaßnahmen bei der Gruppe gedrängt, die stark in den Ausbau ihres Streaming-Geschäfts investiert hat.

Die Disney-Aktie stieg, nachdem Loeb am 15. August seine jüngste Investition in das Unternehmen bekannt gegeben hatte, aber seitdem ist die Aktie um 24 Prozent gefallen. Die Aktien haben sich in diesem Jahr schlechter entwickelt als der breitere Markt, da die Anleger besorgt über die Aussichten für zukünftiges Wachstum auf dem Markt für Streaming-Videos sind.

Chapek sagte am Freitag in einer Erklärung: „Wir haben eine produktive und kollegiale Beziehung zu Third Point, mit dem wir ein tiefes Engagement teilen, um weiterhin auf den vielen Erfolgen von Disney aufzubauen und den Shareholder Value zu steigern.“

Everson war Mitbegründer von Pets.com, einem der größten Opfer der Dotcom-Pleite, bevor er Anfang der 2000er Jahre im Anzeigenverkauf bei Walt Disney Imagineering, Viacom und Microsoft tätig war.

Zwischen 2011 und 2021 spielte sie zusammen mit Sheryl Sandberg als Vizepräsidentin für globale Marketinglösungen eine maßgebliche Rolle beim Aufbau des Werbegeschäfts von Meta-eigenem Facebook.

Obwohl sie von Vermarktern geliebt wird, verließ sie Facebook letztes Jahr abrupt, nachdem sie eine Beförderung zum Chief Business Officer verpasst hatte, die stattdessen an Partnerships Chief Marne Levine ging.

Everson kam dann als Präsident zu Instacart, verließ die Lebensmittelliefer-App jedoch nach nur drei Monaten. Medienberichte behaupteten damals, sie sei wegen des Umfangs ihrer Rolle mit der dortigen Führung aneinandergeraten. Everson sitzt auch im Vorstand von Coca-Cola.

Sie wird mit Wirkung zum 21. November in den Vorstand von Disney eintreten.

Zusätzliche Berichterstattung von Steff Chávez in New York

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.