Dinosaurierbrutstätte mit 92 Nestern und über 250 Eiern in Indien entdeckt

Allein die Entdeckung von 92 Nistplätzen mit insgesamt 256 versteinerten Dinosauriereiern ist eine unglaubliche Leistung. Aber die Nester und Eier helfen den Forschern, einen der größten Dinosaurier, der einst durch Indien streifte, besser zu verstehen.

Laut einer aktuellen Studie des Universität Delhi, Indien, veröffentlicht in Plus einsentdeckte ein Team von Paläontologen die Nistplätze in der Lameta-Formation – einem Gebiet des Narmada-Tals in Zentralindien und einer Brutstätte für Dinosaurierfossilien, insbesondere aus der späten Kreidezeit. Die Eier und Nester gehörten einem der größten Dinosaurier, der je gelebt hat – die Titanosaurier. Diese Sauropode (Pflanzenfresser mit langem Hals) hatte einen stämmigeren Körperbau und eine breitere Haltung als andere typische Sauropoden.


Weiterlesen: Haben Menschen und Dinosaurier jemals zusammengelebt?


Eine eiförmige Entdeckung in Fossilien

Dank der jüngsten Erkenntnisse können Paläontologen in die Vergangenheit blicken und mehr über die Nistgewohnheiten der Titanosaurier erfahren.

(Quelle: Dhiman et al., 2023, PLOS ONE, CC-BY 4.0) (A) Völlig ungeschlüpftes Ei aus dem Gelege P43. (B) Fast vollständig intakter kreisförmiger Umriss des Eies, was möglicherweise darauf hinweist, dass es nicht geschlüpft ist, und es werden keine losen Eierschalen im Gelege P6 gefunden. (C) Komprimiertes Ei aus Kupplung DR10 mit Brutfenster (Pfeil zeigt Lücke) und einigen Eierschalen, die direkt um das Brutfenster herum gesammelt wurden (eingekreist), die möglicherweise die Überreste des Brutfensters darstellen. (D) Ei von Kupplung P26 mit gekrümmtem Umriss. (E) Deformiertes Ei aus Kupplung P30, das zeigt, wie die Eioberflächen aneinander vorbeigleiten.

„Zusammen mit den Dinosauriernestern aus Jabalpur im oberen Narmada-Tal im Osten und denen aus Balasinor im Westen sind die neuen Nistplätze aus dem Distrikt Dhar in Madhya Pradesh (Zentralindien), die eine Ost-West-Strecke von etwa 1000 km (ca 600 Meilen), stellen eine der größten Dinosaurierbrutstätten der Welt dar”, sagt Co-Autor und Leiter des Forschungsteams Guntupalli VR Prasad in a Pressemitteilung.

Lesen Sie auch  Pflanzen wachsen in Monderde, die von Apollo-Astronauten auf die Erde gebracht wurde

Nach der Analyse der Nester identifizierten die Autoren der Studie sechs verschiedene Arten von Titanosaurier-Eiern – was darauf hindeutet, dass es in der Gegend möglicherweise eine größere Vielfalt von Titanosauriern gegeben hat als bisher angenommen – basierend auf Fossilienfunden.

Moderne Verwandte von Dinosauriern

Laut der Studie deutet die Anordnung der Nester darauf hin, dass der Titanosaurier seine Eier möglicherweise in flache Gruben gelegt und sie dann wie moderne Krokodile vergraben hat. Allerdings gab es auch Hinweise auf das sogenannte „Ei-in-Ei“-Phänomen gegenperistaltische Kontraktion – ein bei Hühnern beobachteter Zustand, bei dem sich das geformte Ei in den Eileiter einer Henne zurückzieht, nur um dann das zweite Ei um sich herum zu bilden.


Weiterlesen: Welche Arten sind heute Nachkommen von Dinosauriern?


Die Nester weisen auch darauf hin, dass der Titanosaurier möglicherweise eine ähnliche Physiologie wie moderne Vögel hatte, in die sie nacheinander ihre Eier legten. Die enge Nistnähe dieser Dinosaurier ist ähnlich moderne Vögel wie Silberreiher, Kormorane und braune Pelikane.

Die Forscher stellten auch fest, dass die erwachsenen Titanosaurier aufgrund der Nähe der Nester die Jungtiere möglicherweise sich selbst überlassen haben.

Mit diesen Erkenntnissen haben Forscher wertvolle Einblicke in diese riesigen Dinosaurier gewonnen.

„Unsere Forschung hat das Vorhandensein einer ausgedehnten Brutstätte von Titanosaurier-Sauropoden-Dinosauriern im Untersuchungsgebiet aufgedeckt und bietet neue Einblicke in die Bedingungen der Nesterhaltung und Fortpflanzungsstrategien von Titanosaurier-Sauropoden-Dinosauriern kurz vor ihrem Aussterben“, sagt Harsha Dhiman, Hauptautorin von das Studium in a Pressemitteilung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.