Diego Schwartzman erklärt die erforderliche Denkweise, bevor er Rafael Nadal . gegenübersteht

Diego Schwartzman buchte eine weitere Reise ins Viertelfinale der French Open. Der Argentinier besiegte Jan-Lennard Struff in geraden Sätzen und rückte bei Roland Garros zum zweiten Mal in Folge unter die letzten Acht vor.

Der 28-Jährige freute sich über die Fortschritte, aber die Ironie, erneut gegen den 13-fachen Meister Rafael Nadal anzutreten, war ihm nicht entgangen. Schwartzman war nicht allzu glücklich, gegen den Spieler anzutreten, den er letztes Jahr verloren hatte, gab aber zu, dass das Spiel gegen den Spanier eine besondere Denkweise erfordert.

“Ich denke, zu Beginn jedes Spiels gegen Rafa muss man über den Platz gehen und denken [about] das Spiel zu gewinnen, Chancen zu haben, Chancen zu bekommen”, sagte Schwartzman, wie auf der ATP Tour-Website zitiert.[It is important to] denk an etwas anderes und denk nicht an Rafa [being] auf der anderen Seite des Netzes.”

Schwartzman hat nicht die beste Bilanz gegen den ehemaligen Weltranglistenersten. Nadal hat eine 10:1-Bilanz gegen den Argentinier und dieser ist sich bewusst, dass er auf sehr hohem Niveau spielen muss, wenn er im Spiel des Spaniers eine Delle machen will.

“Ich denke, es ist nicht nur für mich, sondern auch für Rafa sehr wichtig, wenn der Gegner mit gutem Tennis anfängt, wird das Match [go] auf eine andere Weise”, fügte Schwartzman hinzu. “Es ist immer hart. Aber am Ende ist es Rafa und man weiß nie, was passieren wird, und jeder weiß, dass es sehr schwierig wird.”

Der einzige Sieg der Nummer 10 der Welt gegen Nadal, den er als den größten seiner Karriere bezeichnete, erzielte er 2020 bei den Italian Open in Rom. Nur zwei Wochen später stand er am Ende einer Niederlage gegen Nadal im Halbfinale. Finale der French Open.

Lesen Sie auch  Kolumbianische Militärführer beschuldigt, Zivilisten im Bürgerkrieg ermordet zu haben

Schwartzman wollte unbedingt seinen Sieg über Struff genießen, bevor er sich auf seinen bevorstehenden Zusammenstoß mit Nadal konzentrierte. Er glaubt, dass es eine gute Gelegenheit ist, den “King of Clay” zu spielen, da er eine gute Vorstellung davon bekommt, auf welchem ​​Niveau er sich befindet.

“Wenn man in solchen Turnieren gegen Rafa spielt, ist es immer eine gute Zeit zu wissen, wie gut man spielt. Es ist immer eine gute Herausforderung”, sagte der Argentinier. “Ich weiß, wir haben hier zweimal gespielt [and they] waren gute Spiele, und jetzt wollen wir sehen, was passiert.”


Der Spanier Rafael Nadal hat in Rom seinen zehnten Titel geholt
Filippo MONTEFORTE / AFP

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.