Die Zunahme des illegalen Muschelgrabens in BC könnte das Risiko tödlicher Vergiftungen erhöhen, warnen Fischereibeamte

Flora Qu gibt zu, dass es schwer für sie ist, nach Muscheln zu graben, sagt aber, dass es angesichts der Pandemiebeschränkungen ein guter Weg war, aus dem Haus zu kommen.

“Erstes Mal [I’ve] Komm her “, sagte sie kürzlich, als sie und eine Freundin ein paar Stunden am Centennial Beach in Delta, BC, südlich von Vancouver gruben.” Ich will nur trainieren und Spaß haben. “

Qu sagte, sie wisse nicht, dass das Ernten von Schalentieren wie Muscheln und Muscheln – Muscheln genannt – auf dem unteren Festland von BC illegal ist.

Fisheries and Oceans Canada (DFO) verbietet seit etwa 50 Jahren die Ernte von Muscheln in den Buchten und Buchten der Metro Vancouver und den Fraser River hinauf, da sie verschmutzt sind und natürlich vorkommende Giftstoffe enthalten.

Muscheln sind Filterfuttermittel, was bedeutet, dass sich Verunreinigungen im Wasser in ihnen ansammeln und sie für Menschen, die sie essen, möglicherweise tödlich machen können, sagen Experten.

Fischereibeamte teilten CBC News mit, dass die Zahl der Menschen, die während der Pandemie nach Muscheln graben, dramatisch zugenommen hat. Dieser Trend hat Bedenken hinsichtlich des toxischen Potenzials geernteter Schalentiere aus der Region geweckt.

Muscheln wie Muscheln, Muscheln, Austern und Jakobsmuscheln sind Filterfuttermittel, die Verunreinigungen aus dem Wasser in ihrem Verdauungssystem und in ihren Geweben ansammeln können. (Susana da Silva / CBC)

“Es ist ungefähr dreimal so viele Begegnungen”, sagte Art Demsky, ein Kommandeur der DFO-Abteilung. “Die schlimmste Angst ist, dass jemand krank wird und möglicherweise stirbt.”

Er sagte, dass Menschen auch nach dem Umgang mit den Schalentieren krank werden können.

“Besonders Kinder”, sagte er. “Sie spielen gerne mit Dingen, sammeln vielleicht Schalentiere und dann gehen natürlich ihre Finger in den Mund. Also ist es eine Sorge.”

Beim Verzehr können natürlich vorkommende Toxine, die von Phytoplankton im Wasser produziert werden, zu diarrhetischen, amnesischen und paralytischen Formen der Schalentiervergiftung führen. Eine paralytische Schalentiervergiftung ist möglicherweise tödlich.

Demsky sagte, die Einstellung der illegalen Ernte sei eine Priorität, aber die Bemühungen von DFO seien durch das weite Gebiet der Region begrenzt.

Art Demsky, ein Kommandeur der Abteilung bei Fisheries and Oceans Canada, hat kürzlich in Port Moody, BC, mehr als 800 illegal geerntete Schalentiere beschlagnahmt. (Art Demsky / Ministerium für Fischerei und Ozeane Kanada)

“Sie ignorieren uns einfach”

Richard Wong kommt regelmäßig nach Centennial Beach, um Krabben zu fangen – was in der Saison und mit einer Lizenz legal ist – und hat einen Anstieg der Zahl der Menschen festgestellt, die nach Muscheln graben.

“Ich versuche ihnen zu sagen … ‘Du solltest diese Dinge nicht aufheben'”, sagte Wong. “Aber wenn wir dann weggehen und uns umdrehen, fangen sie wieder an zu pflücken.”

Krabben können mit einer Lizenz geerntet werden, wenn sie in der Saison sind und die Größen- und Mengenbeschränkungen einhalten. Einige von denen, die regelmäßig in Boundary Bay Krabben fangen, wie Richard Wong, geben an, dass die Zahl der Menschen, die illegal Schalentiere ernten, erheblich zugenommen hat. (Tristan Le Rudulier / CBC)

Tira Chow begann letztes Jahr mit dem Krabbenfischen und sagte, sie sei überrascht gewesen, wie viele Menschen Eimer mit Muscheln sammeln.

“Ich habe es ein paar Leuten gegenüber erwähnt, aber sie ignorieren dich einfach”, sagte sie. “Also denke ich nur, dass mehr Schilder angebracht werden sollten.”

Chow und Wong sind beide der Meinung, dass die nur auf Englisch angebrachten Schilder nicht ausreichen und in mehreren Sprachen vorliegen müssen.

Demsky sagte jedoch, dass dies angesichts der unterschiedlichen ethnischen Herkunft der Menschen, die Schalentiere ernten, schwierig sei. Er sagte, DFO habe Broschüren in verschiedenen Sprachen und habe Informationen in sozialen Medien und in Zeitungen in verschiedenen Sprachen veröffentlicht.

Schilder warnen vor den Gefahren der Ernte von Schalentieren an den Eingangspunkten zu Stränden, aber einige sagen, dass mehr Schilder und Schilder in mehr Sprachen benötigt werden. Beamte sagen, dass sie Broschüren und Social-Media-Beiträge in einer Vielzahl von Sprachen erstellt haben. (Susana da Silva / CBC)

Neue Schließungskarte veröffentlicht

Das BC Center for Disease Control (BCCDC), das Krankheitsfälle erfasst, versucht auch, es den Menschen zu erleichtern, sich mit den Regeln vertraut zu machen.

Diese Woche wird eine aktualisierte Website gestartet, auf der alle Standorte der Schließungen und ein Leitfaden aufgeführt sind, der den Menschen genau erklärt, wie die verschiedenen Schalentiere aussehen.

“Bei den Vergiftungen, die wir bekommen, sagten die Leute oft: ‘Oh, ich habe ein paar Muscheln geerntet.’ Und wenn wir sie fragen: “Welche Art von Muscheln haben Sie geerntet?” Sie wissen es nicht “, sagte Lorraine McIntyre, eine BCCDC-Spezialistin für Lebensmittelsicherheit.

Sie sagte, drei Personen gaben an, im April an Schalentieren erkrankt zu sein, verglichen mit einer im Jahr 2020 und einer im Jahr zuvor, aber sie sagte, dass viele Menschen keine Krankheiten melden und einige Fälle nur durch Testen der kontaminierten Schalentiere bestätigt werden können – nicht der Person.

Toxine sind kochbeständig

Die Idee, dass Sie sich den Weg zu einer sicheren Muschel bahnen können, ist einfach nicht der Fall, sagte McIntyre.

“Während das Kochen verhindert, dass Sie bakterielle Krankheiten bekommen, wird es nichts mit den Toxinen zu tun haben”, sagte sie. “Sie sind kochbeständig. Und manchmal werden die Giftstoffe nach dem Kochen stärker.”

Ein paar Stunden Arbeit können einen Korb voller Muscheln ergeben. Fischereibeamte befürchten, dass die Menschen die Risiken der Ernte kontaminierter Schalentiere unterschätzen. (Susana da Silva / CBC)

McIntyre sagte, es sei entscheidend für jeden, der sich nach dem Verzehr von Schalentieren unwohl fühle, sich sofort an seinen Arzt oder die Giftkontrolle zu wenden.

Und während Krankheit abschreckend wirken sollte, sagte Demsky, sollten auch Geldstrafen verhängt werden. Menschen, die illegal beim Ernten von Schalentieren gefangen wurden, riskieren Tickets ab 250 US-Dollar, mit zusätzlichen Bußgeldern für jeden Schalentier bis zu 100.000 US-Dollar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.