Home » Die Zahl der Todesopfer steigt, da die Kämpfe zwischen Israel und der Hamas zunehmen

Die Zahl der Todesopfer steigt, da die Kämpfe zwischen Israel und der Hamas zunehmen

by drbyos
0 comment

TEL AVIV – Israels Militär sagte, es habe 14 hochrangige Hamas-Kommandeure und -Beamte getötet, als es seine Luftangriffe gegen die militante Gruppe in Gaza verstärkte, als sich eine Welle von Zusammenstößen zwischen jüdischen und arabischen Israelis innerhalb der Landesgrenzen ausbreitete.

Beamte des palästinensischen Gesundheitsministeriums sagen, die israelische Luftkampagne habe seit Montag 65 Menschen getötet, darunter 16 Kinder. Sechs Israelis, darunter ein Kind, sind in intensiven Hamas-Raketenbeschuss gestorben, die am Montagabend begannen, und ein Soldat starb bei einem Panzerabwehrraketenangriff.

In der Zwischenzeit breitete sich das Chaos auch in Israel aus, als der Brand im Zusammenhang mit den Spannungen um die umkämpfte Stadt Jerusalem in dieser Woche eine neue Dimension erhielt und die Zusammenstöße zwischen Juden und Arabern in gemischten israelischen Städten am Mittwochabend zunahmen. Dies trotz eines massiven Einsatzes der Grenzpolizei im ganzen Land, um Spannungen abzubauen und die Ordnung wiederherzustellen.

Arabische Israelis sind Nachkommen von Palästinensern, die nach dem Krieg von 1948, der das Land begründete, in Israel geblieben sind.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte am Mittwochabend, er werde das Militär und die Grenzpolizei im ganzen Land entsenden, um die Ordnung wiederherzustellen. „Bürger Israels, es ist mir egal, ob dein Blut kocht. Sie können das Gesetz nicht selbst in die Hand nehmen “, sagte er in einer Fernsehansprache am späten Mittwoch.

In Bat Yam, südlich von Tel Aviv, griff ein jüdischer Mob einen Mann bösartig an, von dem sie glaubten, er sei arabisch, aber tatsächlich jüdisch. Dies geht aus einem Video des Vorfalls hervor, den der israelische öffentlich-rechtliche Sender KANN live auf Sendung zeigte. Das Video zeigte eine große Gruppe, die den Mann trat, als er auf dem Boden lag.

In Acre im Norden Israels wurde ein jüdischer Israeli schwer verletzt, nachdem arabische Israelis Steine ​​auf ihn geworfen und ihn mit Eisenstangen geschlagen hatten, so die israelische Polizei und das in den sozialen Medien verbreitete Video. In Haifa, ebenfalls im Norden Israels, warfen Juden laut israelischen Medien Steine ​​auf einen arabischen Mann in einem Auto. Der Mann beschleunigte und schlug einen der Menschen in der ihn umgebenden Menge und verwundete ihn, heißt es in den Berichten.

US-Außenminister Antony Blinken sagte am Mittwoch, dass er Hady Amr, den hochrangigen Beamten des Außenministeriums mit dem israelisch-palästinensischen Portfolio, am Mittwoch nach Israel entsenden werde, um zu versuchen, die Vermittlungsbemühungen zu fördern, während sich die Kämpfe verschärfen.

Nach einem israelischen Luftangriff am Mittwoch tobt in Khan Yunish ein Feuer.


Foto:

youssef massoud / Agence France-Presse / Getty Images

Gaza-Stadt am Mittwoch. Israel hat seit Montag über 500 Ziele in Gaza getroffen.


Foto:

Mohammed Abed / Agence France-Presse / Getty Images

Seit Montag hat Israel über 500 Ziele in Gaza getroffen, darunter Razzien über Nacht, die laut Angaben des israelischen Militärs hochrangige Beamte der Hamas und des palästinensischen Islamischen Dschihad waren, einige davon in ihren Häusern. Die Angriffe haben das Leben von Millionen von Menschen in Gaza verändert und Teile der Stadt – etwa doppelt so groß wie Washington, DC – in Schutt und Asche gelegt.

Die 24-jährige Jamileh Tawfiq, die in Gaza-Stadt lebt, sagte, Bombenangriffe am Mittwochmorgen hätten ihre Wohnung mit erstickendem Rauch und den Schreien ihrer Nichten gefüllt. “Auf einmal hat sich Gaza in ein Kriegsgebiet verwandelt”, sagte sie. “Wir erleben die schrecklichste und unangenehmste Art von Stille zwischen jedem Bombenangriff.”

Laut Oberstleutnant Jonathan Conricus, einem israelischen Militärsprecher, hat die Hamas mehr als 1.500 Raketen auf Israel abgefeuert, darunter 350, die zu kurz kamen und im Gazastreifen landeten. Hunderte wurden vom israelischen Eisendomensystem abgefangen. Oberst Conricus sagte, Israel habe zwei Infanterie-Brigaden und eine Panzer-Brigade an die Grenze geschickt, um sich auf mögliche Bodenoperationen vorzubereiten. “Es wurden noch keine konkreten Anweisungen gegeben, was vor Ort zu tun ist, aber … um sich auf verschiedene Szenarien vorzubereiten”, sagte er.

Am Mittwoch werden Raketen von Rafah im Süden des Gazastreifens nach Israel abgefeuert.


Foto:

sagte khatib / Agence France-Presse / Getty Images

Ein Haus, das am Mittwoch durch eine Rakete aus dem Gazastreifen in Yehod beschädigt wurde.


Foto:

Heidi Levine / Associated Press

Israel hat auch Hochhäuser ins Visier genommen, von denen es sagt, dass die Hamas sie als militärische Stätten nutzt, wodurch mehrere Strukturen einstürzen. Oberst Conricus sagte, das israelische Militär habe Warnschüsse abgegeben und die Menschen in den Gebäuden angerufen, um sicherzustellen, dass sie evakuieren könnten, bevor die Angriffe stattfanden.

Ahmad Alsaaym, der Besitzer eines der betroffenen Gebäude, sagte, er könne vor dem Streik gehen, entkomme aber nur mit seinem eigenen Leben. “Was soll ich sagen, ich habe mein Haus, mein Geschäft und alles, was ich vor Augen habe, verloren”, sagte er. Zu den Verlusten gehörten neue Kleidung, die er seinen Kindern für Eid al-Fitr gekauft hatte, was das Ende des heiligen Monats Ramadan markiert. “Ich werde heute neue für sie kaufen, und wir werden Eid und unseren Sieg feiern, indem wir Jerusalem und Palästina zurückbekommen”, sagte er.

In der Küstenstadt Tel Aviv heulten am Mittwochmorgen Sirenen, und über ihnen waren laute Booms zu hören, die Wohnhäuser rasselten. Hamas-Raketen haben seit Montagabend Häuser, Busse, Fahrzeuge, Straßen und andere zivile Infrastrukturen getroffen, sechs Menschen getötet und mehr als 200 Menschen verletzt.

Beverley Jamil, 58 Jahre alt, der in Aschkelon lebt, sagte, die letzten 48 Stunden seien “ein Albtraum” gewesen, mit ständigen Sirenen, die jede Facette des täglichen Lebens stören. Frau Jamil sagte, sie habe den Überblick verloren, wie oft sie zu ihrem Raketenschutz sprinten musste.

“Es ist eine Geisterstadt”, sagte sie. „Es ist warm, die Kinder sollten draußen auf dem Spielplatz spielen, der Strand würde Leute dort haben. Es gibt nirgendwo jemanden. “

Israel und die Hamas haben drei Kriege geführt, seit die militante Gruppe 2007 die Kontrolle über den Gazastreifen übernommen hat. Seit dem Frühjahr 2018 haben beide Seiten mehrere Eskalationen erlebt, die sich fast zu einem ausgewachsenen Konflikt entwickelt haben.

In arabischen Gemeinden in ganz Israel sind Proteste ausgebrochen.


Foto:

Mussa jetzt ein Flüstern / Reuters

Die gegenwärtigen Kämpfe beruhen auf alten und neuen Frustrationen. Palästinensische Missstände entstanden über die jahrelangen Bemühungen Israels, sie aus Jerusalem zu vertreiben, die durch eine anhängige Gerichtsentscheidung über Räumungen ausgelöst wurden. Während des Ramadan kam es zu Zusammenstößen um den Zugang zur Al-Aqsa-Moschee, die durch eine hartnäckige Reaktion der israelischen Polizei verstärkt wurden, bei der Betäubungsgranaten und andere Methoden zur Verbreitung von Unruhen eingesetzt wurden, als sie sagten, die Leute auf der Baustelle hätten Steine ​​auf sie geworfen.

Diese Spannungen breiten sich jetzt im ganzen Land aus, da die israelische Polizei mit arabisch-israelischen Demonstranten in Städten im ganzen Land zusammenstößt und jüdische Mobs gegen arabische Bürger Israels vorgehen.

Zwei arabische Israelis wurden über Nacht in der Stadt Lod in der Nähe des Flughafens, wo große gewalttätige Unruhen stattgefunden haben, von Raketen getötet. Dort zündeten gewalttätige Demonstranten eine Synagoge an und verbrannten Fahrzeuge, was Herrn Netanjahu dazu veranlasste, 16 Grenzpolizeizüge einzusetzen, die den Ausnahmezustand in der Stadt erklären. Die Polizei führte über Nacht eine Ausgangssperre ein, um die Kontrolle zu erlangen.

Häuser, Fahrzeuge und Straßen wurden bei Zusammenstößen zwischen israelischen Arabern und der Polizei in Städten wie Lod beschädigt, in denen sich verschiedene Gemeinden vermischen.


Foto:

Heidi Levine / Associated Press

Arabische Israelis nehmen am Dienstag an einer Beerdigung in Lod teil.


Foto:

Agence France-Presse / Getty Images

Die israelisch-palästinensische Krise

Copyright © 2020 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.