Die wohlhabendsten Amerikaner, darunter Elon Musk und Jeff Bezos, zahlten keine Einkommenssteuer | Wirtschaftsnachrichten

Präsident Joe Biden sieht sich mit Forderungen konfrontiert, eine Vermögenssteuer einzuführen, nachdem ein Bericht behauptet wurde, dass Amerikas reichste Führungskräfte, darunter Elon Musk und Jeff Bezos von Amazon, die Zahlung von Einkommenssteuern vermieden haben – einige über mehrere Jahre.

ProPublica, die gemeinnützige Organisation für investigativen Journalismus, sagte, ihre Ergebnisse zeigten, dass die Steuerbelastungen im Vergleich zu ihrem steigenden Vermögen und anderen Vermögenswerten besonders niedrig seien.

Es berechnete, dass das Vermögen der 25 reichsten Amerikaner von 2014 bis 2018 zusammen um 401 Milliarden Dollar (283 Milliarden Pfund) gestiegen ist.

Laut ProPublica zahlten sie in diesen Jahren 13,6 Mrd. US-Dollar (9,6 Mrd. GBP) an Bundeseinkommensteuern – das entspricht nur 3,4% des Anstiegs ihres Gesamtvermögens.

Bild:
Amazon-Gründer und scheidender CEO Jeff Bezos. Bild: AP

Dies ist auf Steuerstrategien zurückzuführen, die vollkommen legal sind.

Steuervermeidungsmassnahmen können unter anderem Kürzungen für wohltätige Spenden sein oder die Entlohnung – bis zu 37% besteuert – und stattdessen hauptsächlich von Kapitalerträgen zu einem üblichen niedrigeren Satz von 20% profitieren.

Der Bericht behauptete, dass Amazon-Gründer und scheidender CEO Jeff Bezos in den Jahren 2007 und 2011 überhaupt keine Einkommensteuer bezahlt habe.

Bei Tesla- und Space-X-Gründer Elon Musk war es 2018 genauso.

Mitglieder der Patriotic Millionaires protestieren am 17. Mai 2021 in New York City, USA, vor der Wohnung des Amazon-Gründers Jeff Bezos, um seinen gerechten Anteil an den Steuern zu zahlen.
Bild:
Mitglieder der Patriotic Millionaires protestieren vor der Wohnung von Jeff Bezos am Tag der Steuererklärung des Bundes, um zu fordern, dass er im Mai seinen gerechten Anteil an den Steuern zahlt

Die Analyse zeigte, dass der Finanzier George Soros – von einigen als der Mann bekannt, der die Bank of England wegen eines Leerverkaufs auf Pfund Sterling brach, der ihm 1992 1 Milliarde US-Dollar einbrachte – drei Jahre in Folge keine Bundeseinkommensteuer zahlte.

Lesen Sie auch  „Schlimmster Börsencrash aller Zeiten“, als Facebook abstürzt – aber Großbritannien erweist sich als Überraschungssieger | Persönliche Finanzen | Finanzen

Ein Sprecher von Herrn Soros, der höhere Steuern für die Reichen unterstützt hat, sagte gegenüber ProPublica, dass er von 2016 bis 2018 Geld bei seinen Investitionen verloren habe und daher für diese Jahre keine Bundeseinkommensteuer schulde.

Herr Musk, berichtete die Nachrichtenagentur AP, antwortete auf die erste Bitte von ProPublica nach einem Kommentar mit einem Satzzeichen “?”.

Das amerikanische Steuersystem ist stärker belastet, da Herr Biden eine Reihe von Ausgabenrauschen unternimmt, einschließlich einer massiven 2,3 Billionen US-Dollar Infrastrukturprogramm, zu einer Zeit, in der die Kreditaufnahme durch die Regierung in die Höhe geschossen ist, um die COVID-19 Pandemie.

George Soros hat Kritiker wegen Spende zurückgeschlagen
Bild:
Finanzier George Soros – von einigen als der Mann bekannt, der die Bank of England brach

Unterstützer der Demokraten nutzten die Veröffentlichung der ProPublica-Papiere, um den Präsidenten zu fordern, eine Vermögenssteuer einzuführen, anstatt normalen Haushalten mehr finanzielle Schmerzen zuzufügen.

Die Senatoren Elizabeth Warren und Bernie Sanders gehören zu den Cheerleadern.

Frau Warren twitterte am Dienstag: „Unser Steuersystem ist für Milliardäre manipuliert, die ihr Vermögen nicht durch Einkommen machen, wie es arbeitende Familien tun.

“Die Beweise sind eindeutig: Es ist Zeit für eine #WealthTax in Amerika, damit die Ultrareichen endlich ihren gerechten Anteil zahlen.”

Herr Biden hat zuvor ein hartes Vorgehen gegen Offshore-Steuerhinterziehung angeordnet, nachdem Schätzungen zufolge die US-Regierung jährlich bis zu 120 Milliarden US-Dollar durch Einzelpersonen und Unternehmen verliert, die das System betrügen.

Bei einer Anhörung des Finanzausschusses des Senats wurde jedoch früher am Tag vom IRS-Kommissar Charles Rettig mitgeteilt, dass sein Team in Bezug auf die Durchsetzung „unterlegen“ sei.

Die G7-Gruppe wohlhabender Demokratien, zu der die USA und Großbritannien gehören, hat sich bereit erklärt, a globaler Mindestkörperschaftsteuersatz von mindestens 15 %, um multinationale Unternehmen davon abzuhalten, Steuern zu vermeiden, indem sie Gewinne in Niedrigzinsländern stecken.

Lesen Sie auch  Lord Browne: der Mann, der von BP und der Nordsee zu Netto-Null kam | John Browne

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.