Die Woche im Geschäft: Wo sind die Jobs?

Guten Morgen und einen schönen Muttertag. (Hi, Mama!) Hier sind die Neuigkeiten, die Sie für die kommende Woche in Wirtschaft und Technik wissen müssen. – Charlotte Cowles

Wirtschaftswissenschaftler erwarteten, dass der Jobbericht vom April voller großartiger Neuigkeiten sein würde – niedrigere Arbeitslosigkeit, robuste Einstellungen, Konfetti! Und durch die meisten Maßnahmen wurden sie enttäuscht. Das Einstellungstempo verlangsamte sich tatsächlich und die Arbeitslosenquote stieg zum ersten Mal seit einem Jahr leicht auf 6,1 Prozent. Was ist los? Es ist kompliziert. Einige Gesetzgeber sagen, dass das zusätzliche Arbeitslosengeld der Regierung die Menschen davon abhält, wieder in die Arbeitswelt einzutreten, insbesondere in Niedriglohnpositionen. Andere weisen auf die Millionen Amerikaner hin, die nicht arbeiten können, weil sie die Kinderbetreuung verwalten, da viele Schulen noch nicht wieder normal arbeiten. In jedem Fall wird die wirtschaftliche Erholung des Landes nicht einfach sein.

Es ist fünf Monate her, seit Facebook den ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump auf unbestimmte Zeit wegen seiner Rolle bei der Anstiftung zum Aufstand am 6. Januar im Capitol gesperrt hat. Die Frage, wann er zurückgelassen werden sollte, wurde von der Plattform an das unabhängige Aufsichtsgremium weitergeleitet, einer Gruppe von etwa 20 Akademikern, Menschenrechtsführern und politischen Persönlichkeiten aus der ganzen Welt. Am vergangenen Mittwoch bestätigte die Gruppe das Verbot von Facebook, entschied jedoch, dass das Unternehmen eine klarere Richtlinie dafür festlegen musste. Facebook hat nun sechs Monate Zeit, um eine langfristige Entscheidung über Mr. Trumps Konto zu treffen und Community-Standards zu erstellen, die dies rechtfertigen.

Nach 27 Jahren Ehe und Spenden in Milliardenhöhe lassen sich Bill und Melinda Gates scheiden. Ihre gleichnamige Stiftung verfügt über ein Stiftungsvermögen von rund 50 Milliarden US-Dollar und gab allein im vergangenen Jahr über 1 Milliarde US-Dollar für die Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie aus. Die Organisation veröffentlichte eine Erklärung, dass das Ehepaar beabsichtigt, Co-Vorsitzende und Treuhänder zu bleiben, und dass keine Änderungen erwartet werden. Die Scheidung wird sich jedoch auf ihr gemeinsames Vermögen auswirken, von dem ein Großteil zugesagt, aber noch nicht an die Stiftung gespendet wurde. Herr Gates, 65, war Mitbegründer von Microsoft und einer der reichsten Menschen der Welt.

Präsident Joseph R. Biden wird zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt ein Treffen mit den vier führenden Vertretern des Repräsentantenhauses und des Senats von beiden Seiten des Ganges abhalten. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, der Vorsitzende der Senatsmehrheit, Chuck Schumer, und ihre republikanischen Amtskollegen, Kevin McCarthy und Mitch McConnell, werden voraussichtlich die Wirtschaftsagenda von Herrn Biden in Höhe von 4 Billionen US-Dollar und seine Pläne zur Finanzierung durch Besteuerung der Reichen erörtern. Republikanische Gesetzgeber haben die Vorschläge vom ersten Tag an bekämpft. Klingt nach einem lustigen Gespräch.

Warren Buffett, der Geschäftsführer von Berkshire Hathaway, sagt, dass die Inflation steigt. Der Preis für Baumaterialien und andere Konsumgüter steigt mit steigender Nachfrage und steigenden Produktionskosten. Aber die Federal Reserve hat die Anleger wiederholt ermutigt, sich nicht zu ärgern. Wird sich die Wirtschaft bei so niedrigen Zinsen überhitzen? Wahrscheinlich ein bisschen. Etwas höhere Preise für einen vorübergehenden Zeitraum stehen jedoch im Einklang mit dem allgemeinen Ziel der Fed, im Laufe der Zeit eine Inflationsrate von durchschnittlich 2 Prozent zu erreichen, um außergewöhnlich schwache Gewinne der letzten Jahre auszugleichen.

Die Regierung von Biden hat eine vorübergehende Aussetzung der Rechte an geistigem Eigentum für Coronavirus-Impfstoffe befürwortet, die es Drittherstellern auf der ganzen Welt ermöglichen würden, diese herzustellen und an Nationen zu vertreiben, die sie benötigen. Die US-amerikanische Pharmaindustrie ist darüber jedoch nicht erfreut, insbesondere diejenigen, die Patente auf diese Impfstoffe besitzen. (Allein Pfizer erzielte in den ersten drei Monaten dieses Jahres mit seinem Covid-19-Impfstoff einen Umsatz von 3,5 Milliarden US-Dollar.) Vertreter der Unternehmen argumentieren, dass die Aussetzung dieser Patente künftige Innovationen behindern und möglicherweise die Sicherheitsstandards bei der Herstellung und Wirksamkeit von Impfstoffen verringern wird. Die Unterstützung des Weißen Hauses garantiert nicht, dass es zu einem Verzicht kommt, erhöht jedoch die Dynamik.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.