Home » Die WHO genehmigt den chinesischen Impfstoff Sinopharm COVID-19 für den Notfall Weltnachrichten

Die WHO genehmigt den chinesischen Impfstoff Sinopharm COVID-19 für den Notfall Weltnachrichten

by drbyos
0 comment

Peking / Genf: In einer großen Erleichterung für China erteilte die WHO am Freitag schließlich die bedingte Zulassung ihres Sinopharm COVID-19-Impfstoffs für den Notfall. Dies könnte Peking dabei helfen, seine Impfdiplomatie angesichts des Anstiegs der Coronavirus-Impfstoffe in mehreren Ländern zu verbessern Länder.

China hat etwa fünf seiner Impfstoffe für den Notfall zugelassen, insbesondere für die Verwendung von Sinopharm- und Sinovac-Impfstoffen im In- und Ausland.

Der Sinopharm-Impfstoff wurde von 45 Ländern und Gerichtsbarkeiten für die Anwendung bei Erwachsenen zugelassen. Laut offiziellen Medienberichten wurden 65 Millionen Dosen verabreicht. Viele Länder zögerten jedoch mit der Verwendung des Impfstoffs, da er von der Weltgesundheitsorganisation nicht anerkannt wurde.

Während die WHO Pfans / BioNTech, Astrazeneca-SK Bio, Serum Institute of India, Janssen-Impfstoffe für den Notfall auflistet, wurde der chinesische Impfstoff aufgrund datenbezogener Probleme verspätet erkannt.
China wartete gespannt auf das Nicken der globalen Gesundheitsbehörde, um den Impfstoff aggressiv zwischen verschiedenen Ländern zu verbreiten.

In einer Pressemitteilung der WHO vom Freitag in Genf wurde der Impfstoff Sinopharm COVID-19 für den Notfall aufgeführt, eine Premiere für einen chinesischen Impfstoff, der grünes Licht für die weltweite Einführung dieses Impfstoffs gibt.

Der Sinopharm-Impfstoff wird vom Beijing Bio-Institute of Biological Products Co. Ltd., einer Tochtergesellschaft der China National Biotec Group (CNBG), hergestellt.

Der Two-Jab-Impfstoff ist ein inaktivierter Impfstoff namens SARS-CoV-2-Impfstoff (Vero Cell). Aufgrund seiner einfachen Speicheranforderungen eignet es sich hervorragend für ressourcenarme Einstellungen, heißt es in der Pressemitteilung der WHO.

Es ist auch der erste Impfstoff, der einen Impfstoffflaschenmonitor trägt, einen kleinen Aufkleber auf den Impfstoffflaschen, der seine Farbe ändert, wenn der Impfstoff Hitze ausgesetzt wird, damit die Mitarbeiter des Gesundheitswesens wissen, ob der Impfstoff sicher verwendet werden kann.

Die Wirksamkeit des Sinopharm-Impfstoffs bei symptomatischen und Krankenhauserkrankungen wurde auf 79 Prozent geschätzt, alle Altersgruppen zusammen, so die WHO. Die Wirksamkeit liegt jedoch unter den Wirksamkeitsraten anderer WHO-Impfstoffe, die im Bereich von 90 Prozent liegen. Die WHO hat jedoch die Verwendung von Sinopharm ab 18 Jahren genehmigt und damit die anhaltenden Zweifel an der Verwendung von Personen über 59 Jahren ausgeräumt. China selbst listete den Impfstoff für Menschen in der Altersgruppe von 18 bis 59 Jahren auf, was Zweifel an seiner Wirksamkeit bei der Seniorenbevölkerung aufkommen ließ.

Um dieses Problem zu klären, sagte die WHO: „Nur wenige ältere Erwachsene (über 60 Jahre) wurden in klinische Studien aufgenommen, sodass die Wirksamkeit in dieser Altersgruppe nicht geschätzt werden konnte. Dennoch empfiehlt die WHO keine Altersobergrenze für den Impfstoff, da vorläufige Daten und unterstützende Daten zur Immunogenität darauf hindeuten, dass der Impfstoff bei älteren Menschen wahrscheinlich eine schützende Wirkung hat. “

“Es gibt keinen theoretischen Grund zu der Annahme, dass der Impfstoff in älteren und jüngeren Populationen ein unterschiedliches Sicherheitsprofil aufweist”, heißt es.

“Die Zugabe dieses Impfstoffs hat das Potenzial, den Zugang zu COVID-19-Impfstoffen für Länder, die Gesundheitspersonal und gefährdete Bevölkerungsgruppen schützen möchten, schnell zu beschleunigen”, sagte Dr. Mariangela Sim’o, stellvertretende Generaldirektorin der WHO für den Zugang zu Gesundheitsprodukten.

“Wir fordern den Hersteller dringend auf, sich an der COVAX-Einrichtung zu beteiligen und zum Ziel einer gerechteren Verteilung von Impfstoffen beizutragen”, sagte er.

China hat sich verpflichtet, 10 Millionen Impfstoffe für die von den Vereinten Nationen unterstützte COVAX-Einrichtung bereitzustellen, die unter den Entwicklungsländern verteilt werden soll. Es konnte es jedoch nicht liefern, da es die Genehmigung der WHO für seine Impfstoffe benötigte.

COVAX zielt darauf ab, Impfstoffe kostenlos in 92 Länder mit niedrigerem Einkommen zu versenden und weiteren 99 Ländern und Territorien bei der Beschaffung zu helfen.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.