Die WHO freut sich, dass China die strenge Null-COVID-Politik lockert

LONDON — Ein hochrangiger Beamter der Weltgesundheitsorganisation sagte, die UN-Behörde sei „erfreut“, dass China einige seiner Coronavirus-Beschränkungen lockert, und sagte, „es ist wirklich wichtig, dass die Regierungen auf ihre Bevölkerung hören, wenn die Menschen Schmerzen haben“.

Bei einer Pressekonferenz am Freitag sagte der Direktor für Notfälle der WHO, Dr. Michael Ryan, die Organisation sei froh, dass China „seine aktuellen Strategien anpasst“, um zu versuchen, seine Reaktion auf COVID-19 neu zu kalibrieren.

Letzte Woche brachen in zahlreichen Städten riesige Proteste gegen die strengen COVID-19-Beschränkungen in China aus, die größte Demonstration der Opposition gegen die regierende Kommunistische Partei seit Jahrzehnten.

„Wir mussten uns alle mit Bewegungseinschränkungen auseinandersetzen, wir mussten uns alle damit auseinandersetzen, dass sich unser Leben verändert hat, und ehrlich gesagt ist es anstrengend“, sagte Ryan. Die WHO hat Chinas „Null-COVID“-Strategie zuvor als „nicht nachhaltig“ bezeichnet und erklärt, dass die superinfektiöse Omicron-Variante es unmöglich mache, jeden einzelnen Fall von COVID zu stoppen.

Ryan sagte, die Verwendung importierter Boten-RNA-Impfstoffe, wie sie von BioNTech-Pfizer und Moderna hergestellt werden, sei eine „solide Option“ für China, um seine Impfabdeckung zu verbessern. Chinas selbst angebaute Impfstoffe haben sich als weniger wirksam erwiesen, und Wissenschaftler sagen, dass jeglicher Schutz, den sie boten, mit dem Aufkommen von Omicron wahrscheinlich verblasst ist.

Die Entscheidung, welche Impfstoffe verwendet werden sollen, „sind Entscheidungen, die souveräne Regierungen auf der Grundlage des besten Nutzens für ihre Bevölkerung treffen müssen“, sagte Ryan. Er sagte, zukünftige Strategien sollten „die Kontrolle des Virus mit dem Leben, den Lebensgrundlagen und dem Wohlergehen und den Menschenrechten der Menschen in China in Einklang bringen“.

Lesen Sie auch  Gesundheit von Denise Welch: Wochenbettdepression hat dem Star nach der Geburt des Sohnes die Freude „geraubt“.

China hat seine eigene Version eines mRNA-Impfstoffs entwickelt und muss noch eine der von westlichen Unternehmen gemachten Aufnahmen genehmigen.

Anders als in vielen westlichen Ländern hinken die Impfquoten der älteren Menschen in China hinterher; Laut Chinas Nationaler Gesundheitskommission haben nur 66 % der Menschen über 80 eine einmalige Injektion erhalten, während 40 % eine Auffrischungsimpfung erhalten haben.

Zum Vergleich: 93 % der Amerikaner ab 65 Jahren haben laut den Centers for Disease Control and Prevention eine vollständige Impfung erhalten und weitere 2 % mindestens eine Dosis.

Zahlreiche Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens haben davor gewarnt, dass Chinas Null-COVID-Strategie, bei der ganze Gemeinden gesperrt werden, wenn Infektionen festgestellt werden, angesichts der leichten Verbreitung der Omicron-Variante wenig sinnvoll ist. Aber ohne die Impfrate des Landes schnell signifikant zu erhöhen, könnte die Aufhebung dieser Beschränkungen zu einer Welle von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen führen, die das Gesundheitssystem überfordern könnte.

In den letzten Tagen haben die chinesischen Behörden einige COVID-19-Protokolle in Städten wie Guangzhou und Chengdu gelockert und die Testanforderungen und Bewegungskontrollen gelockert. Dennoch bleiben viele der Regeln in Kraft, die Menschen auf die Straßen von Shanghai, Peking und mindestens sechs anderen Städten gebracht haben.

In den Ankündigungen zur Lockerung der Beschränkungen wurden die Proteste vom vergangenen Wochenende gegen die menschlichen Kosten von Antivirenmaßnahmen, die Millionen von Menschen in ihren Häusern einsperren, nicht erwähnt. Aber der Zeitpunkt und die Publizität deuteten darauf hin, dass die Regierung des chinesischen Präsidenten Xi Jinping versuchte, die öffentliche Wut zu besänftigen.

Weltweit sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus, dass etwa 90 % der Bevölkerung durch eine vorherige Infektion oder Impfung eine Art Immunität gegen das Coronavirus haben und dass sich die Welt dem Ende der Pandemie nähert.

Lesen Sie auch  Ab wann dürfen Ärzte Geld ausgeben?

„Wir sind viel näher daran, sagen zu können, dass die Notfallphase der Pandemie vorbei ist, aber wir sind noch nicht so weit“, sagte Tedros.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.